Anflugbretter aus Gewebe

  • Guten Morgen,
    mental geht ja schon die neue Saison los und ich bin gerade am tüfteln was dieses Jahr Verbesserungswürdig wäre.
    Will dieses Jahr endlich mal die Anflugbretter verbessern. Imkere in 10er und 12 Holzbeuten und habe bisher meist Flugbretter wie Fa. Wagner. (sind ca. 15ca. breit, aus Holz und reichen nicht auf den Fußboden)
    An diesen gefällt mir erstens nicht das sie nicht bis auf den Fußboden reichen und zweitens sind sie zum Wandern einfach zu sperrig und verlängert bis zum Boden zu teuer und schwer!
    Habe von einem Kollegen den Tip erhalten Siebdruckgewebe zu nehmen. Das kann dann oben nur umgeschlagen werden und mit einem stabilen Draht leicht an der Kiste befestigt werden.
    Soweit so gut!
    Problem ist nur das ich von Siepdruck absolut null Ahnung habe und im Netz nicht das richtige gefunden habe. Das Material soll leicht, mgl. billig, stabil, luftdurchlässig (da schnell trocken), uv-stabil und leicht verfügbar sein!
    Nicht gerade leicht erfüllbar!
    Bin schon am überlegen ob ich allternativ das blaue Beutenbodengewebe nehme, hab nur keinen Plan ob das Sonne abkann und allzu billig ist es auch nicht.
    Vielleicht hat ja Jemand eine Idee?
    Einen sonnigen Sonntag wünscht der Bienenschaefer

  • Nimm doch einfach Baugewebe, also das, was man unter den Putz klebt. Oder Fliegendraht-Gewebe.
    1 Rolle reicht für 2 Leben...
    An Beute antackern und so lang schneiden, wie`s beliebt.
    Das Ende auf `ne Eisenstange kleben und aufrollen (für den Transport).


    Aber warum überhaupt Flugbretter?
    Es wird immer so auf die Natur verwiesen...
    Hat schon mal jemand Flugbretter am Baum gesehen?


    Siehe dazu Beitrag aus "Deutsches Bienenjournal" 2/02 S. 42.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • ... am Baum nicht. Aber hast Du Deine Bienen in Bäumen?
    Flugbretter kommen bei mir an die Kisten wenn richtig Tracht ist und die Bienen schwer beladen zurück kommen.
    Ist das am frühen Morgen wo noch Tau auf dem Gras vor den Kisten ist, da machen viele eine Notlandung werden klatschnass und haben das eigentlich echt nicht verdient....
    Ansonsten brauchts die Flugbretter nicht und werden oft ignoriert, je nach dem wie sie es gewohnt sind.


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Aber warum überhaupt Flugbretter?


    Hallo Hardy , ganz einfach . Je größer das Flugbrett , desto besser der Landeplatz für Räuber im Herbst .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Siebdruckgewebe bekommst du bei e..... Habe keine Ahnung, wie sich das anfühlt, es gibt aber verschiedene Feinheitsgrade, wobei die Zahl die Anzahl der Fäden pro cm angibt. 64 also 64 Fäden pro cm.
    Wikipedia erklärt das ganz gut.
    Ist ein Kunststoffgewebe, das kein Wasser aufnimmt, die Farbe soll ja auch durch und nicht im Gewebe hängen bleiben.
    Eine andere Möglichkeit wäre Markisenstoff, ist halt schwerer und bestimmt auch teurer, von der Haptik sicher angenehmer.


    LG Silvia

    Um ernst zu sein genügt Dummheit, während zur Heiterkeit ein großer Verstand unerlässlich ist. Shakespeare
    Alle sind irre; aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht, wird Philosoph genannt. A.Bierce

  • ... Aber warum überhaupt Flugbretter?
    Es wird immer so auf die Natur verwiesen...
    Hat schon mal jemand Flugbretter am Baum gesehen?


    Siehe dazu Beitrag aus "Deutsches Bienenjournal" 2/02 S. 42.


    :daumen::wink:


    Seit zwei Jahren habe ich wieder Flugbretter und kleinere Fluglöcher. Den Bienen scheint dies zu gefallen.


    Remstalimker


    Woran erkennst du, dass es deinen Bienen gefällt? Und woran erkennst du, ob es vielleicht nur die kleineren Fluglöcher oder auch nur die Flugbretter sind, die den Bienen besser gefallen? :wink:


    :Biene:


    Freundliche Grüße
    Friedrich

  • Moin zusammen!


    Ich habe ein Anflugbrett aus einer Siebdruckplatte, die restlichen sind aus Multiplexplatten:




    Der Vorteil des Siebdrucks: Das Gewicht. Der Nachteil: Wasser bleibt länger drauf haften und bildet einen Film, der die Bienen tw. erheblich stört, da sie bei Landung rücklings drauf kleben bleiben. Zudem ist die Oberfläche auch auf der rauheren Seite ziemlich glatt. Stört die Bienen wiederum erstaunlich wenig bis gar nicht.
    Vorteil der Multiplexplatten: angenehm rauhe Oberfläche, sehr griffig für Bienenfüße, Wasser bildet aufgrund der Oberflächenstruktur keinen Film , daher keine Probleme mit Festkleben. Der (kleine) Nachteil: Das Gewicht, allerdings sind die Multiplexplatten in meinem Fall auch beinahe doppelt so dick wie die Siebdruckplatte. Ist aus Gründen des Nicht-Durchbiegens aber sinnvoll.


    Bei Gewebe in loser Form hätte ich Bedenken, dass sich selbiges bei Wind oder durch Tiere verdreht / verwunden wird, sich die genannten (Wild-)tiere sogar ggfs. drin verfangen. Das gibt bösen Stress für das betroffene Tier und die Bienen und ein schlechtes Gewissen für den Imker.
    Außerdem vermute ich, dass die Befestigung bei losem Gewebe im Verhältnis zur Platte ungleich aufwendiger ist (Aufwickeln / Falten).


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • patrick - deine Siebdruckplatten sind auch Multiplexplatten, eigentlich beschichtete Fahrzeugbauplatten und haben nur den Abdruck eines Siebes drauf - Bienenschaefer meinte das Siebdruckgewebe, mit dem man Siebdruck macht - also bunte Bildchen auf Glas/Kunststoff/Stoff... ist ganz was anderes. Die deutsche Sprache ist schon schwierig, versteht kaum ein Deutscher.


    Hach, jetzt konnte ich mal wieder schön klugscheißen:lol:

  • Tach Hans!


    Okay, DAS Siebdruckgewebe vom Bienenschäfer...kenn ich nicht...
    Habe es gerade mal gegoogelt, kann man sicherlich auch nehmen und auf Irgendetwas drauf tackern, nageln, kleben oder sonstwie befestigen.
    Ich denke allerdings nach wie vor, dass es weniger aufwendig geht.
    Ganz ohne klugen Schiss.


    Gruß
    Patrick, der mal wieder was gelernt hat.

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Ganz klare Aussage im BienenJournal: Flugbretter sind unnötig! Ich habe seit Jahren keine Anflugbretter und habe die gleiche Beobachtung gemacht, wie auch im BienenJournal beschrieben wird: die Bienen landen oberhalb des Flugloches an der Beute und laufen dann von oben her rein.
    Aussage toyotafan: das Flugbrett ist die Rollstuhlrampe für Bienen. Muss ich das erläutern?

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Der Vorteil des Siebdrucks: Das Gewicht. Der Nachteil: Wasser bleibt länger drauf haften und bildet einen Film, der die Bienen tw. erheblich stört, da sie bei Landung rücklings drauf kleben bleiben. Zudem ist die Oberfläche auch auf der rauheren Seite ziemlich glatt


    ... ein weiterer Nachteil, die hohe Abdampfung von Phenol-(aus der Phenolharzbeschichtung). Und das auch gerade dann, wenn es warm ist. Ich bin kein Befürworter dieser - techn. wirklich guten Platten - in der Bienenhaltung und kann auch nicht verstehen, warum diese Platten z.b. in den Futterzargen oder oben als Deckel oder als Einschubbrett unten, eingesetzt werden.


    Anflugbretter sind bei mir fast ganzjährig vor den Beuten. Gleiches Brett wie Varraoeinschubbrettchen. Haltbarkeit ca. 3-6 Jahre. Dann freut sich der Ofen.


    Jonas

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jonas () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Hallo Miteinander,
    warum sollten Bienen im hohlem Baum kein Anflugbrett haben?
    Der Baumstamm selbst ist es.
    Und wer von uns verwendet schon meterlange Anflugbretter, wenn das Einflugloch im Baum mehrere Meter hoch sitzt?
    Denkt mal an evtl. Gegenwind unter der Beute.
    Und ob eine Punktlandung auf so ein kleines Ziel wie ein Flugloch immer gelingt?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.