Sortenempfehlung Sonnenblume

  • Also für mich liest sich das so, als ob Du Möglichkeiten hättest, etwas herauszufinden in Richtung, ich nenne es mal salopp 3 Nutzungssonnenblume : Gut für den Landwirt, Gut für den Imker, Gut für die Insektenwelt. Wenn Du im Winter Dein Saatgut bestellst, hättest Du vielleicht die Möglichkeit beim Saatgutvertreter in die Richtung nachzuhaken ? Das wäre

    doch viel aussichtsreicher als wenn jetzt Kleinimker wie meiner eine anfangen Saatgutfirmen

    zu behelligen mit Anfragen. Und Du weißt ja sicher selbst : Nachfrage erschafft Angebot.

  • Vielleicht mal bei Dreschflegel oder Bingenheimer Saatgut nachfragen. Bei Bingenheimer gibt es die Sonnenblume "D120", die im Gegensatz zum restlichen Sortiment, als besonders bienenfreundlich gekennzeichnet ist - der Rest wird lediglich als Bienenweide ausgeschildert.

    Kann man machen, eine andere Idee wäre, bei Günther Friedmann, Berufsimker /

    demeter Imkerei, nachzufragen, was aus diesem Projekt geworden ist.


    https://de-immen.de/wp-content…onnenblumen_Friedmann.pdf

    Hab bei ihm vor ein paar Jahren mal nachgefragt und er meinte, die traditionelle russische Sorte (Name weiss ich nicht) hat etwa 25% weniger Ölertrag.

  • Ist Sonnenblume Teil einer „Standard-Fruchtfolge“? Bin mal durch den Flugradius um meinen Stand gekurvt und habe ganz viele abgeblühte Sonnenblumenfelder gefunden.

    Anfängerin 2019, Warré-Beuten, „klassische Magazinbetriebsweise“ mit Absperrgitter im Naturbau, aktuell 12 Völker

  • Ich wollte über meine Sonnenblume berichten. Der Ertrag war ok. aber am Anfang war ich nicht sicher ob da tatsächlich Sonnenblume drin war. Es gab in der Nähe auch die allseits beliebten Insektenfutteräcker und diese sind sie wohl auch angeflogen. Jetzt, einige Wochen nach der Ernte, sieht man und schmeckt man auch eine Tendenz zur Sonnenblume. Nicht beprobt, nur mein Eindruck. Die Kunst ist auch, zu dieser Zeit noch richtig starke Völker zu haben, die noch nicht zu stark von der Varroa geschädigt sind. Ich habe bei dem Versuch zwei Völker verloren. Aber, was soll’s, Versuch macht kluch und es ist ja nichts einfacher als ein neues Volk zu machen, Ihr wisst schon, ein Rähmchen genügt, 🤣🤣🤣.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Sonnenblume - püüüh!!!!

    Ich stand dieses Jahr direkt an 10 Hektar Sonnenblumen, prompt wollten da auch auch andere Imker hin, aber ich habe trotz leidlichem Wetter mit einigen Niederschlägen in 25 Beuten genau 0 Kilo ernten können. Die Völker waren nicht unzufrieden, zu klein oder leer, aber in die zur Vollblüte aufgesetzten Honigräume wurde nichts eingetragen. Sehr bedauerlich, wäre das abzusehen gewesen, hätte ich mit zweimal Auf- und Abladen und einen weiteren Nachttermin mit Stichen sparen können.

    Selbst in der Heide, in die ich danach mit den Völkern gewandert bin, gab es deutlich mehr...

  • Unter diesem link

    https://www.euralis.de/praxis-…enblumen-als-bienenweide/

    bin ich nach langer Recherche im Sommer nun endlich doch auf eine Sonnen-

    blumen Sorte gestoßen, die unter den genannten Bedingungen für Bienen

    und Pflanzen, auch ein guter Nektarspender sein soll. Schmiddn89 erwähnt

    sie in diesem Faden : ES Columbella. Leider kann ich dem Landwirt hier vor

    Ort damit nicht kommen, denn der Ertrag liegt nur bei einem Drittel der von

    ihm bevorzugten Sorte Idillic. Ich werde es trotzdem ansprechen und vielleicht können hier Suchende ja bei sich etwas mit der obigen Info anfangen.

  • Wenn ich lese wo der ein oder andere Sonnenblumen hat, gehe ich davon aus, dass die da eher stehen, weil nach einer Auflockerung der Fruchtfolge gesucht wird, als dass die da von den Bedingungen her tatsächlich passen.

    Dass die da dann einen ordentlichen Ertrag bringen, sowohl in Bezug auf Körner als auch auf Nektar, würde ich nicht wirklich erwarten.

    Und nur weil wir die letzten drei Jahre passenderes Wetter hatten, ist auf den Klimawandel da auch noch kein Verlaß, wie dieses Jahr dann auch gezeigt hat…

    In meinem weiteren Flugkreis hatte ich diese Jahr auch welche. Oder besser gesagt habe ich immer noch…?

    Letzte Woche standen die jedenfalls noch! Bin gespannt wann (und ob überhaupt) die gedroschen werden (können).

    Die passen hier klimatisch eigentlich nicht hin.

  • Wir haben unsere 2ha Sonnenblumen (Peredovick) letzte Woche gedroschen. Er ist schon nicht gut aufgegangen, der Ertrag war aber okay im Verhältnis zu dem was aufgegangen ist. Zusammen mit dem Verkauf der Blumen und einem kleinem Teil Direktvermarktung als Vogelfutter käme es an den Erlösen vom Mais ran.


    Es war uns aber nicht bewusst, dass wir die einzigen weit und breit mit Sonnenblumen sind. Die Baywa und die anderen Agrarhändler wollten die Sonnenblumen erst ab einer ganzen Lastzugladung nehmen.


    Für die Lohndrescher war es auch ein Novum, die haben noch nie Sonnenblumen gedroschen. Mit Maisgebiss und Maissieb hat es einigermaßen funktioniert, es ist aber auch einiges an (feuchter) Pflanzenmasse bei den trockenen (12%) Körnern gelandet. Die mussten wir dann reinigen lassen, damit nichts schimmelt. Hatten wir vorher auch nicht auf dem Schirm.


    Honig im Honigraum gab es auch keinen, aber es kam genug Nektar rein, dass die Völker erst später als die anderen aufgefüttert werden mussten.


    Ende vom Lied, bei gutem Wetter wäre es für den Landwirt tatsächlich eine Alternative zum Mais bei etwas Mehrarbeit, aber recht riskant. Für die Bienen sicher nicht schlecht, passable Pollen und Nektarversorgung im August. Honig für den Imker sehe ich eher nicht, und mir ist es das Risiko der späten Einwinterung nicht wert.


    Vielleicht eine gute Zwischentracht vor der Heide, um nicht zwischenfüttern zu müssen. Aber dort wo es Heide gibt, passt das Wetter wohl noch weniger zur Sonnenblume.

  • Für meine blühflächen vermehren wir eine Landsorte diese wurde von einer Neubürgerin aus Kamerun mitgebracht. Sie sieht anders aus und blüht über Wochen wegen mehrblütigkeit.

    Für den Ertrag würde ich nur Hochleistungssorten anbauen egal wie der honigertrag ist.