Rapssorte "Visby"

  • Hallo zusammen,


    ein befreundeter Bauer baut auf einigen Hektar die Rapshypridsorte "VISBY" an.
    Da ich Jungimker bin und ich mit dem Gedanken spiele, ein paar Völker an sein Feld zu stellen, wollte ich mal nachfragen ob ihr die Sorte kennt.
    Ich glaub mich daran erinnern zu können, dass es einige Rapssorten gibt, die nicht honigen, stimmt das?
    Und wenn ja, fällt die Sorte "VISBY" darunter? Sollte sie nicht honigen, kann ich mir ja die Arbeit sparen und die Damen ans Feld stellen...
    Leider konnte mir Herr Goggle nicht weiterhelfen, darum baue ich auf euer Wissen :)


    Danke schon mal für die Auskünfte! :)


    Grüße


    Euer Seppl

  • Wie soll dir einer helfen, wenn du nichts von dir persönlich mitteilst. Wohnst du in Grönland oder gar in der Sahara. Habt ihre schwere, sandige, kalkhaltige oder warme Böden?
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • oh sorry! stimmt ja... hab ich total vergessen.


    ich komme aus bayern, genauer gesagt aus der oberpfalz. großraum regensburg.
    von der bodenbeschaffenheit kann ich nicht viel sagen, aber das sollte ja nicht mit dem honigen der rapssorte zu tun haben...

  • ...
    von der bodenbeschaffenheit kann ich nicht viel sagen, aber das sollte ja nicht mit dem honigen der rapssorte zu tun haben...


    Das hat sogar sehr viel damit zu tun. Wenn es ein heißes Frühjahr gibt, dann haben die Imker nödlich von Hannover (Sandböden) nur eine kleine Rapsernte. Denn bei den Sandböden hält sich das Wasser kaum, folglich trocknen die Pflanzen bei Hitze aus und honigen wenig bis gar nicht.


    Meine Bienen stehen in der Hildesheimer Börde, hier ist sehr guter Boden, der Wasser gut halten kann. Deshalb habe ich bei Hitze trotzdem noch eine angemessene Ernte.


    Zur Sorte Visby kann ich nichts sagen, aber bisher hat jedes Jahr der Raps gehonigt. Außer er steht auf schlechtem Boden und es herrscht Hitze ;-)

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Zitat

    oh sorry! stimmt ja... hab ich total vergessen.


    Moin Sepproller,


    und Du hast noch die Kekskrümel unter Deiner "Großmachtaste" vergessen.
    Mach die bitte mal weg, dann lesen sich Deine Beiträge besser ;-)


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Wie soll dir einer helfen, wenn du nichts von dir persönlich mitteilst. Wohnst du in Grönland oder gar in der Sahara. Habt ihre schwere, sandige, kalkhaltige oder warme Böden?
    Remstalimker


    Es geht ja erst mal um die Sorte! Nicht primär um den Boden. Wenn die Sorte nicht honigt, bringt dir vermutlich der Boden auch nichts mehr. Ausserdem sollte "Seppl" als Hinweis für die regionale Verortung doch genügen! ;-)


    Gehört hatte ich so was die letzten Jahre auch schon, allerdings war der Raps bei uns bisher noch kein Problem - anders schauts bei den Sonnenblumen aus. Wir wandern mittlerweile gar nicht mehr in die Sonnenblume, da es so gut wie keinen Honig gibt. Wer da die ein oder andere Sortenempfehlung hat, sehr gerne! Eine Nachfrage bei einschlägigen Bieneninstituten brachte nämlich bisher nix! Bitte hier Empfehlungen für Sonnenblumensorten: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=27753

  • ...ein befreundeter Bauer baut auf einigen Hektar die Rapshypridsorte "VISBY" an.


    Hallo Sepproller,


    frag den Bauern, wer die Sorte züchtet oder frag, wo er die her hat (Raiffeisen??).
    Und dann ruf den Züchter an.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo


    wenn der Bauer nicht gerage in die Volle Blüte spritzt, da fliegen die Bienen schon wegen des Pollens und bei schwülwarmen Wetter honigt er sehr gut, ist in der Regel eine sichere Trachtquelle. Nur wenn in die Blüte gespritzt wird, habe ich die letzten Jahre beobachtet, meiden die Bienen das Feld wenigstens 1 Woche.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Zitat

    Gespritzt wird ein paar Tage vor der Blüte das letzte mal.

    An den Spuren werdet ihr sie erkennen. Stelle deinen Bienen an das Ende oder den Anfang der Spritzspur. So mach ich das immer. Sind deine Beuten dann umfahren, wollte er nur mal den Acker von innen sehen.:lol:


    Mach es in Zukunft wie eine Bauer, frage etwas von dem du die Antwort schon weißt, dann kannst du dein Gegenüber schon einschätzen. Alter Bauerntrick.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Das beste ist du sprichst mit ihm ab, das er nur ganz früh oder abends seine Spritztour macht - somit ist gewährleistet das deine Bienen nicht eine Dusche bekommen.Sonst evtl. die Gefahr nicht mehr durch die Eingangswache zu kommen.

  • Sepproller
    Bei uns wird immer in die Vollblühte gespritzt. Mit der Vorblühtenspritzung sind es schon mal 3-5 Fahrten durch den Schlag. Mischungen bestehen aus Rapsglanzkäfer und Schotenmückengiften und Fungizieten gegen Pilzbefall. Auch in der Vollblühte erfogen um den Tag Spritzungen. Ein großer Agrardienstleister übernimmt die Fuhren und somit wird Schlag für Schlag abgearbeitet rund um die Uhr. In welcher glücksseligen Region lebst Du, ich bringe meine Bienen dahin. Keiner sagt die Mischungen an, und so ist bestimmt manch B2 darunter. Ich hab regelmäßig starke bis sehr starke Flugbienenverluste, aber die sieht man erst beim öffnen und die Toten bleiben auf den Feldern. Ich würde keinen Raps extra anwandern. Jeder Meter dazwischen erhällt Dir Bienen. Eigendlich traurig aber so ist halt die Erfahrung. Wenn Du um Dich 10 und mehr ha hast siehst Du alles anders. Gruß Peter