Welche Völker kaufen

  • Hallo,


    langsam möchte ich die Vorbestellungen für meine ersten Völker aufgeben, weiss aber nicht, was ich als Anfänger am Besten bestellen soll. Erstaunlicherweise bin ich auch hier im Forum nicht so richtig fündig geworden, obwohl das eigentlich eine sehr wichtige Frage ist. Also habe ich mir so meine eigenen Gedanken gemacht:


    Echten Schwarm fangen: ist wohl die beste Variante, da der sich leicht einquartieren lassen sollte und auch sehr baufreudig sein sollte. Da brutfrei, kann man auch gleich eine Varroa-Behandlung machen, um mit wenig Sorgen einsteigen zu können. Nachteilig ist hier allerdings dass man sich bis Mai/Juni gedulden muss und auch eine gehörige Portion Glück vorbestellen muss um überhaupt einen Schwarm zu Gesicht zu bekommen. Auch auf eine Ernte muss man da wohl verzichten.


    Kunstschwarm kaufen: dürfte wohl ähnlich sein wie beim echten Schwarm, allerdings erkauft man sich hier die Portion Glück durch Geld.


    Wirtschaftsvolk: hier könnte man selbst Ableger bilden und mit etwas Glück noch ein paar Waben Ernte einfahren, so dass man im darauf folgenden Jahr mit ein wenig Glück mit der doppelten Anzahl Völker starten könnte. Das erkauft man sich dann aber mit noch mehr Geld.


    Meinungen? Was ist mit anderen Formen von Ablegern? Welche sind für Anfänger besonders zu empfehlen?


    Oder mache ich mir da zu viel Gedanken und es ist am Ende egal mit was man seine ersten Gehversuche macht?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von joew () aus folgendem Grund: Absätze wieder getrennt. Der komplette Beitrag wurde von der Foren-SW zu einem einzigen Absatz zusammengequetscht.

  • Am günstigsten ist ein Schwarm, so man einen fängt.
    Am sichersten, ist ein überwintertes Volk mit einem geduldigen Paten.
    Am besten, ist es in ner Dadnant Beute.
    Am geilsten, ist es mit Buckfastbienen besetzt.



    bee:wink:

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Ich habe meinen ersten Ableger vom Imkerverein bekommen.
    Wenn Du einen Imker in der Nähe hast, würde ich mal hören ob ich dort nicht eine oder zwei Waben als Brutableger bekommen kann. Du könntest dann ab April sehen wie ein kleines Volk langsam wächst, kannst allerdings kein Honig in dem Jahr ernten.

  • Kaufe ein Volk Carnica , und mache alles richtig ( ob - mit ,oder ohne Paten ) . Dann hast Du es selbst in der Hand, wieviel im nächsten Jahr für dich sammeln . Du mußt lediglich a n f a n g e n .


    Gruß hannes


  • Echten Schwarm fangen: ist wohl die beste Variante, da der sich leicht einquartieren lassen sollte und auch sehr baufreudig sein sollte. Da brutfrei, kann man auch gleich eine Varroa-Behandlung machen, um mit wenig Sorgen einsteigen zu können. Nachteilig ist hier allerdings dass man sich bis Mai/Juni gedulden muss und auch eine gehörige Portion Glück vorbestellen muss um überhaupt einen Schwarm zu Gesicht zu bekommen. Auch auf eine Ernte muss man da wohl verzichten.


    Das mit dem Schwarm fangen ist so eine Sache. Ich habe mit über 50 meinen ersten Schwarm erst gesehen, als ich selbst schon 3 Jahre Bienen hatte. Und da bin ich noch angerufen worden, weil der andere Imker wusste, dass ich noch keinen gesehen hatte. Der Schwarmfang kann also dauern ...


    Am besten nimmst Du Kontakt zu Imkern in Deiner Umgebung auf, da sollte was zu bekommen sein und auch nicht zu teuer sein.


    Klaus
    der mit einem geschenkten Ableger angefangen hat

  • Sei gegruesst Joew,
    eine verschenkte Flasche selbstgekelterter Apfelwein brachte mir als Gegenleistung zwei Glaeser Honig ein . mit der Erklaerung :das sind meine Haustiere.
    Meine prompte Reaktion war, bitte stell mir im kommenden Frühjahr ein Volk in meinen Garten (930qm. mit 6,3ha Siedlungsgaerten im Umfeld) Da waren Bienen drindend noetig.
    Ein nicht sehr starkes Volk, wie mir versichert wurde, zog im April 2010 bei mir ein. Im Juli, bei der Absicht die Bienen gegen Pharoa zu behandeln, waren neun von elf Waben im Honigraum verdeckelt. Ergebnis: keine Behandlung sondern Trachternte,
    18 kg vom Feinsten. Zuvor auch schon Ableger zur Schwarmverhinderung, hat vermutlich trotzdem noch stattgefunden. Denn einer wurde in der Naehe registriert, mir jedoch erst nach Tagen erzaehlt. Diesen Herbst habe ich aus sechs Voelkern zwei mal zwei Voelker vereinigt (zwei nicht sehr starke Schwaerme auf vitale Ableger), so dass vier Voelker auf zwei Zargen in den Winter gegangen sind. Als Lebenszeichen registriere ich Totenfall-Aktivitaeten vor den Beuten. Also fasse den Mut und fange es an, mit ertraeglichem Bienenstich honigmade


    hochloeblich ist ein Depp zu preisen, mutiert durch fragen er zum Weisen

  • Moin joew (Hast du auch einen bürgerlichen Namen? :wink:)!


    Egal welche Rasse es ist, wenn du einen Plan hast welche Beute / Betriebsweise es sein sollte, dann ist der Beitrag von Beehead schon ziemlich auf den Punkt gekommen:

    Zitat

    Am sichersten, ist ein überwintertes Volk mit einem geduldigen Paten.

    .
    Ich würde geduldig noch ergänzen wollen durch offen, flexibel und fachlich kompetent. Wobei die Beurteilung des letzten Punktes als Anfänger natürlich schwierig ist. Und friedlich sollten die Bienen sein, ausser man steht auf Schmerzen und nervositätsbedingte Schweißausbrüche :cool:.
    Mit dieser Kombi kannst du im ersten Jahr dann idealerweise deinen Völker"bestand" :wink: mindestens verdoppeln, wenn nicht verdreifachen und hast eine Gewähr, die grundlegendsten Fehler zu vermeiden und auch noch etwas Honig zu ernten.


    Fazit: Starke, friedfertige Völker beim Imker (nicht Händler!) deines Vertrauens und in deiner Region erwerben und mit etwas Glück den o.g. Paten gleich dazugewinnen.



    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Das mit dem Schwarm fangen ist so eine Sache. Ich habe mit über 50 meinen ersten Schwarm erst gesehen, als ich selbst schon 3 Jahre Bienen hatte. Und da bin ich noch angerufen worden, weil der andere Imker wusste, dass ich noch keinen gesehen hatte. Der Schwarmfang kann also dauern ...


    Ja genau. Hatte ich doch geschrieben: "auch eine gehörige Portion Glück vorbestellen"

    Zitat


    Am besten nimmst Du Kontakt zu Imkern in Deiner Umgebung auf, da sollte was zu bekommen sein und auch nicht zu teuer sein.


    Ist schon klar. Aber was nehme ich? Kunstschwarm? Brutableger? Wirtschaftsvolk?

  • Hallo joew!


    Ich würde im fortgeschrittenen Frühjahr starke Ableger mit legender Königin (kontrollieren / zeigen lassen!) kaufen, KS sind eher etwas für den Hoch- bis Spätsommer und erfordern m.E. im Handling etwas mehr Fingerspitzengefühl und / oder eine gute Anleitung durch einen diesbzgl. erfahrenen Imker.
    Ein starkes Wirtschaftsvolk ist auch völlig in Ordnung, aber preislich natürlich eine etwas andere Kategorie, insbesondere wenn die Verlustquoten dieses Winter sich bewahrheiten sollten.


    Gruß
    Patrick


    P.S.: Auch wenn es kribbelt, nutze deine Energie weiterhin zum Sammeln von Infos wie den unseren, zum Studium von Fachliteratur, informiere dich intensivst vor Ort bei dir, mache dir Gedanken, handle und feilsche und sieh` zu das du, bis es soweit ist einen durchstrukturierten Plan hast für deinen Start und im Idealfall einen Paten inkl. einiger schöner Ableger.

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • @ honigmade ,


    damit keine Irritationen auftreten :" gegen Pharoa " behandeln - hat nichts mit den alten Pharaonen in Ägypten zu tun . Natürlich , nur so nebenbei .
    Dein Abschlußsatz gefällt mir am besten.


    Gruß hannes

  • Die billigste Lösung ist im April ein Wirtschaftsvolk zu kaufen. Das bezahlt sich durch die Ernte selbst. Einen oder zwei Ableger kannst du auch noch machen. Ob ich für einen Kunstschwarm 100 € bezahle oder 120 für eine Wirtschaftsvolk ist Jacke wie Hose. "Pharoa" haben sie im Sommer beide. Das Wirstschaftsvolk aber Honig. Der Neuimker braucht Erfolg. Man sollte seiner Familie keinen Spott gönnen. :daumen:


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Der Ramsi! Wieder schneller und trotzdem fast meine Worte! :daumen: :cool:


    Alles Gute noch für Dich und Deine Gute!


    rst


    Ich würde zu den u.g. Worten nur einwas anders machen: Wenn Du bekommst, starte mit zwei Wirtschaftsvölkern. Halte aber mindestens noch ein paar Böden, Zargen, Rähmchen und Deckel bereit!


    Die billigste Lösung ist im April ein Wirtschaftsvolk zu kaufen. Das bezahlt sich durch die Ernte selbst. Einen oder zwei Ableger kannst du auch noch machen. Ob ich für einen Kunstschwarm 100 € bezahle oder 120 für eine Wirtschaftsvolk ist Jacke wie Hose. "Pharoa" haben sie im Sommer beide. Das Wirstschaftsvolk aber Honig. Der Neuimker braucht Erfolg. Man sollte seiner Familie keinen Spott gönnen. :daumen:


    Remstalimker

  • Wirtschaftsvolk: hier könnte man selbst Ableger bilden und mit etwas Glück noch ein paar Waben Ernte einfahren, so dass man im darauf folgenden Jahr mit ein wenig Glück mit der doppelten Anzahl Völker starten könnte. Das erkauft man sich dann aber mit noch mehr Geld.


    Meinungen? Was ist mit anderen Formen von Ablegern? Welche sind für Anfänger besonders zu empfehlen?


    Oder mache ich mir da zu viel Gedanken und es ist am Ende egal mit was man seine ersten Gehversuche macht?


    Hallo joew , Kaufe 1 oder 2 Wirtschaftsvölker . Ob Carnica oder Buckfast ist erst mal völlig egal ,Hauptsache aus Deiner Gegend . Suche Dir einen Imkerverein in Deiner nähe und kaufe bei einem der Imker der auch gewillt ist Dir bei den Bienen zu helfen . Der Preis dürfte bei ca.130 Eu für ein Zweizarger sein . Du kannst dann von jedem Volk 1-2 Ableger machen und bekommst auch noch Honig . So machen sich die Bienen dann von selbst bezahlt !


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.