TuB Konzept, Erfahrungen?

  • Hey,


    habt ihr das TuB von Dr. Liebig schonmal angewendet? (was ist das?)
    Wenn ja, was habt ihr da für Erfahrungen gemacht? wie stark ist so ein Volk nach Vereinigung? Gibt es wie Dr. Liebig sagt deutlich mehr starke Winterbienen? Und was sagen die Bienen dazu?


    Erfahrungen würden mich sehr interessieren!


    Gruß Stefan!

  • Nein, habe ich nicht. Mich schreckt der doppelte Bedarf an Böden und Deckeln ab, als Anfänger benutze ich mein weniges Material lieber für Ableger. Sonst hätte ich meinen ersten Winter nur 2 Völker eingewintert (jetzt beinahe 4, weil mir eines dann doch vor dem Einwintern im August noch abgeschwärmt ist).

  • Das ist so ähnlich wie Brutscheune und derartige Konzepte. Mir einfach durchweg zu aufwendig - solange ich mit AS nach dem Abschleudern die Varroa gut im Griff behalte, mache ich die Ravage bei 12 Völkern nicht. Zumal man zumindest bei der Kurzzeit-AS-Behandlung auch nicht so ein Witterungsproblem hat. Um diese Zeit werden die Völker auch zunehmend grantelig und dann machen solche AKtionen auch keine echte Freude mehr...aber wer genug Zeit und Material hat; warum nicht?


    Grüße
    Melanie

  • Das ist auch bißchen wie Celler-Rotation. Nur mit viel mehr Material. Wetterunabhängig sind gerade Fluglingsbildungen nie. Die müssen bei schönem Wetter fliegen und dann auch noch Tracht haben ...

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Na aber das TuB Konzept wendet man ja zwischen Mitte Juli und Anfang August an, und ich glaube nicht das man in der zeit keinen Tag findet, wo die Bienen aktiv fliegen also finde ich es schon sehr viel wetterunabhängiger als die As Behandlung! Aber ja der Materialaufwand ist nicht unerheblich!