Schäden an Bienen durch OS-Träufelbehandlung

  • .... OS-Träufelung, die sich sich in einer Reihe von Verhaltensänderungen ausdrückt.


    Ja, die größte Verhaltensänderung die durch OS-Träufelung entsteht ist : Die Völker leben länger und gesünder.


    Daß die einzelne Biene an den Folgen der OS früher stirbt als an den Folgen der Milbenstiche, durch die dann andere Bakterien und Viren eindringen können, möcht ich aber stark bezweifeln.


    Viele Grüsse
    Günter

  • Wenn durch allgemein anerkannte Institute , etc. , die OS Träufelmethode empholen wird , sollte man , zumindest in diesem Punkt , schon Vertrauen haben und nicht gleich die Pferde wild machen.
    Es ist schon legitim , nicht " alles " für bare Münze zu nehmen , was so angeboten wird ; doch man tut sicher gut daran , zu differenzieren.
    Schließlich hat sich diese Methode ja auch in der Praxis als sinnvoll herausgestellt.


    Gruß hannes

  • Das durch OS träufeln Verluste an Bienen entstehen steht nun mal fest, aber der Nutzen ist im Vergleich größer, nur nicht bei Überdosierung!!!!!!!

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich denke das ein Teil der Bienen die direkt angeträufelt werden , das nicht Überleben. Aber seit ich OS im Winter anwende habe ich kein Volk mehr verloren


    Ein zusammenbrechen der Volksstärke im Frühjahr durch zu frühes sterben der Winterbienen hatte ich noch nicht

  • jede Behandlungmethode bringt auch seine "Nebenwirkungen" mit sich. Egal ob das jetzt die Träufelung mit OS oder die Begasung mit OS, Behandlung mit Perizin oder die "Null-Behandlung" Anwendung ist.


    Es hat alles seine beiden Seiten.


    Nichts desto troz habe ich, ungeachtet über das Wissen der Nebenwirkungen meine Völker mit OS am 10.12.2011 geträufelt.


    Ich habe bis dato keinen unnatürlichen Totelfall feststellen können. Auch der Reinigungsflug am 01.01.2012 war ok, und ich konnte keine Bienen erkennen die "geschädigt" auf dem Boden lagen.


    Es gibt halt im Moment nur 3 Möglichkeiten -OS träufeln-Chemische Käule-oder nichts unternehmen. Und bei dieser Qual der Wahl liegt meine Entscheidung bei der Träufelung...

  • Hallo zusammen,
    Ich lese das Forum jetzt schon etwa 6 Monate fast taeglich und habe aus den Beiträgen hier wirklich schon viel über den Umgang mit Der Honigbiene gelernt. Das Imkerforum ist daher schon eine tolle Sache, vor allem für Anfänger wie mich. Nachdem ich jetzt ein Jahr Probeimker im ortsansässigen Imkerverein war habe ich mir im Sommer zu dem vom Verein gestellten Bienenvolk noch 5 Ableger Jeweils auf 5 Zanderraehmchen besorgt. nach AS und Auffuetterung habe ich kurz vor Weihnachten OS geträufelt. Soweit sogut, alle Völker sitzen in unterschiedlich grossen Wintertrauben und haben, soweit ich das vermuten kann, normalen Totenfall. Bis auf mein Hauptvolk (das vom Verein). Hier lagen Gestern gut zwei Hände voll tote Bienen (keine Puppen) und das Bodengitter (offen) war total braun. Bei etwa 11 Grad war auch etwas Flugbetrieb, das Flugbrett auch heftig vollgesch... . Das Volk war aber trotzdem noch in einer ordentlich großen Traube. Haben die Mädels Durchfall ? Kann ich da irgendwas tun ? Kann das evtl. Mit dem permanenten Regen und dem viel zu warmen Winter zusammenhängen ? Für Euer Feedback jetzt schon mal herzlichen Dank. Euer Manfred aus dem hessischen Spessart.

  • Falsches Thema!
    Ein eigener Thread wäre schlauer gewesen.



    Grüße!
    Arnd


    Hmm OK hast evtl. recht, aber könnte durch die OS-Träufelei auch Nosema hervorgerufen werden ?
    Hat das schon jemand mal nach der OS-Behandlung ähnlich gehabt ?


    Gruß Manfred

  • Hmm OK hast evtl. recht, aber könnte durch die OS-Träufelei auch Nosema hervorgerufen werden ?
    Hat das schon jemand mal nach der OS-Behandlung ähnlich gehabt ?


    Gruß Manfred


    Ja, dieses Jahr bei einem Volk. Nach der OS-Behandlung unruhig, eine Woche lang kamen immer wieder Bienen raus und der Einflugbereich zeigt die Kotspuren.
    Gruß
    winolf

  • Überdosierung und mehrmalige Anwendung .
    Man kann ein Problem auch wunderbar " Zerreden " und Verwirrung schaffen.
    Bei der korrekten Anwendung von OS ist an keiner Stelle von " Überdosierung " und " mehrmaliger Verabreichung " die Rede . Also , was soll's ?


    Gruß hannes

  • Ich habe letzte Woche, zwei Wochen nach der OS - Behandlung, bei einem Volk vermehrten Bienentotenfall sowie darunter die Königin festgestellt. Wie die genauen Zusammenhänge zur OS-Behandlung sind, weiß ich nicht. Allerdings gibt mir das zu denken und macht mich traurig.


    Grüße
    Jean