Beleuchtungsvorschriften Bienenwanderwagen

  • Hallo Zusammen,


    ich habe mir einen Bienenwanderwagen für 8 Völker gekauft, der aber aktuell nackt ist, also keinerlei Beleuchtung Reflektoren etc. hat.
    Weiß zufällig jemand, ob es hier spezielle Vorschriften evtl abweichend von gewöhnlichen Anhängern gibt?
    Danke für Hinweise

  • Hallo,


    ist doch ganz einfach: Wird der Biene(wander)wagen auf öffentlichen Straßen genutzt, ist er wie jeder andere Anhänger zu behandeln und auszurüsten. Das heißt, es müssen alle Vorrichtungen die die Straßenverkehrszulassungsverordnung vorschreibt, vorhanden sein. Der Anhänger muss angemeldet und versichert sein und eine gültige Hauptuntersuchung haben. Von der Steuer kann er evt. als landwirtschaftlich genutztes Fahrzeug befreit werden.


    Gruß
    Werner

  • Hallo Friedrich,


    land- und forstwirtschaftliche Anhänger mit 25 km/h-Schild und grünem Kennzeichen (steuerbefreit) müssen nicht zum TÜV. Der STVZO müssen sie natürlich trotzdem entspechen. Einfach mal mit der Zulassungsstelle (Landratsamt) telephonieren, die sind zuständig und kennen sich aus.


    Versicherung für solche Anhänger sollte in der Betriebshaftpflicht mit drin sein; keine Ahnung, wie das bei Deiner "Firma" aussieht.


    Wahrscheinlich alles halb so schlimm...

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Traugott_Streicher ()

  • Hallo Friedrich,


    wenn Du den Wagen neu aufrüstet oder umbaust, gehe vorher mit einer Skizze zum TÜV.
    Sie sagen Dir im Vorfeld schon, worauf Du achten mußt.
    Hinterher ist es immer schwieriger.
    Als Imker kannst Du den Hänger steuerfrei halten (grüne Nummer).
    Dann darfst Du ihn aber auch nur für imkerliche Belange einsetzen.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo,


    na klar, aller 2 Jahre, muss man mit dem Hänger zum TÜV! Ich fahre immer gleich früh Morgens und mit Bienen hin. Dann ist die Prüfung ganz schnell beendet. ;-)


    Schnell beendet ist sie bestimmt, aber nicht mit dem gewünschten Ergebnis.

  • Hallo Friedrich,


    wenn Du den Wagen neu aufrüstet oder umbaust, gehe vorher mit einer Skizze zum TÜV.
    Sie sagen Dir im Vorfeld schon, worauf Du achten mußt.
    Hinterher ist es immer schwieriger.
    Als Imker kannst Du den Hänger steuerfrei halten (grüne Nummer).
    Dann darfst Du ihn aber auch nur für imkerliche Belange einsetzen.



    Ergänzung:
    ... oder Zulassung mit schwarzem Nummernschild - gleiches Schild wie Auto. Kostet etwa 140 Euro, einmalig.
    Dann ebenfalls steuerfrei und auch TÜV-frei. Aber nach meinem Wissen, ist diese Zulassung nur in Badenwürttemberg möglich. Der Hänger kann aber verkauft werden -> über die 'Landesgrenze hinweg.


    Jonas

  • - gleiches Schild wie Auto. Kostet etwa 140 Euro, einmalig.
    Dann ebenfalls steuerfrei und auch TÜV-frei.


    Jonas


    Im Ernst, das geht, daß man sich den TÜV alle zwei Jahre sparen könnte? Das klingt sehr attraktiv, da kein besonderes Timing mit den Bienen notwendig wäre. Gibt es hierzu irgendwo eine Vorschrift zum Nachlesen?

  • Hallo !


    ... und ich dachte Du meinst die Innenbeleuchtung des Bienenwanderwagen,
    wenn der nämlich Zugelassen ist und über die Landstraße gezogen wird,
    dann sollte auch eine ggf. vorhandene Innenbeleuchtung (Elektrik) den Vorschriften entsprechen:
    DIN VDE 0100-721 „Caravan“


    Viel Spaß !


    es grüßt
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.