Jetzt füttern?

  • Dumme Anfängerfrage: Tragen die Damen eventuell von Oben nach unten um, jetzt, wo es doch so warm über den Dezember hin war? ( 2-Zargiges Volk)


    Mir fallen auch oben viele leere Futterwaben auf, obwohl das Gesamtgewicht als Solches noch absolut in Ordnung ist.


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Imkers!


    Ich kann die Bedenken der Futterknappheit Eurer Bienis nicht nachvollziehen. Schaut doch bitte bei den Sachsenimkern und dort bei Beobachtungen nach. Es sind 11 Waagen im Netz und alle Völker haben doch ziemlich den selben und völlig unbedenklichen Futterverbrauch. Wollt Ihr noch 3 Monate Bienen füttern bevor es wieder los geht?


    LG Stefan

  • Wer jetzt füttern muss hat bei der Einwinterung was falsch gemacht.


    Stimmt auch nicht immer. Ich habe mehr als 20 kg aufgefüttert und trotzdem sind zwei Völker leer an Honig und voll von Bienen. Sozusagen Trachtstärke erreicht...


    Der Unterschied ist der: bei Brutlosigkeit verbrauchen sie einen Kilo Futter im Monat, bei Brut mehr als 4 kg. Wenn die seit September bis heute durchbrüten - da kannste Dir ja ausrechnen, wie viel das ist.


    Ich kann die Bedenken der Futterknappheit Eurer Bienis nicht nachvollziehen. ... Wollt Ihr noch 3 Monate Bienen füttern bevor es wieder los geht?


    Das liegt wohl an den regionalen Unterschieden. Wir haben hier durchgehend +8 Grad Celsius nachts und bis +15 Grad Celsius tagsüber. Da brüten selbst die Carnica los. Wir werden wohl füttern müssen, denn sonst verhungern sie.


    Gruß
    Bernhard

  • ...mehr als 20 kg aufgefüttert...leer an Honig und voll von Bienen. Sozusagen Trachtstärke...


    Zitat

    Wenn die seit September bis heute durchbrüten - da kannste Dir ja ausrechnen, wie viel das ist.


    Bei Deiner Literatursammlung kannst Du Dir doch ausrechnen, wieviel kg Pollen die dafür bräuchten. Ist also ziemlich unwahrscheinlich!


    Die wollten eher Wasser aus Honig machen!



    LG André
    der befürchtet, daß ihr das nicht versteht

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Hallo,


    Sterben denn jetzt am gesamten Niederrhein und auch sonst in "Milddeutschland" die Völker den Hungertod, weil dort ein kollektives Durchbrüten mit Hochverbrauch herrscht nur aufgrund der Temperaturen? Oder haben die die UV-Lampen für die Legehybriden imHühnerstall falsch verbaut?:wink:


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Sterben denn jetzt am gesamten Niederrhein und auch sonst in "Milddeutschland" die Völker den Hungertod, weil dort ein kollektives Durchbrüten mit Hochverbrauch herrscht nur aufgrund der Temperaturen?


    Also am Niederrhein gibt es mehr als die zwei Völker, von deren Aktivität ich weiter oben und auch schon anderswo berichtete. Keine Ahnung, wie Du daraus ein kollektives Durchbrüten aller Völker am Niederrhein konstruierst. Und was Du eigentlich mit deinem Beitrag sagen willst, entgeht mir gänzlich.


    Wenn solch vergleichsweise hohen Temperaturen vorherrschen, dann reizt das manche Völker - in diesen von mir beobachteten Fällen eben zwei Völker - dazu, mit dem Brüten durchzustarten. Oder gar nicht damit aufzuhören. Lichtverhältnisse hin oder her.


    Bernhard

  • Ich habe heute ein Volk aufgelöst, dort war gedeckelte Brut und Weiselzellen, geschlossen und geschlüpft. Also haben die vor Heiligabend, der ja hier fast 20° brachte, schon wieder gebrütet. Mehrere Völker sind bei mir in Brut und wir sind hier auf 400m Höhe.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Also bei 20 kg Vorrat im Oktober guck ich bis März nicht nach dem Gewicht. Verhungert ist davon noch niemand. Aber meine Bienen sind auch vernünftig :cool:
    Sie fliegen und brüten nicht unmäßig zur Unzeit.


    lg

    "One of nature's biggest forces is exponential growth" (A.Einstein)

  • Hallo,


    weitere Meldung vom Niederrhein: auch ich habe ein paar Völker dabei, die bedenklich leicht geworden sind. Diese Völker sind proppenvoll mit Bienen, aber das Futter wird - obwohl deutlich über 20 kg eingefüttert - knapp.


    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • von 22 kg Eingefüttertem sind bei mir derzeit noch nicht mal ein drittel verbraucht, obwohl meine Bienen auch kaum eine Brutpause hatten.


    Vielleicht liegt der Unterschied auch noch wo Anders - ich habe z.B. aus dem Brutraum keinerlei Honigwaben entnommen.
    Bleibt meine Frage offen: Tragen die Damen um?

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.