Schwarmvolk tot im Dezember

  • Werbung

    Servus Boleif
    Der Grungedanke ist wohl der: Der Großteil der Milben sitzt in der verdeckelten Brut, diese werden wenn ein Schwarm abgeht im Altvolk zurückgelassen. Die Rechnung geht aber nach meiner Erfahrung nicht auf, im Herbst ist zumindest bei Vorschwärmen der Milbendruck genauso hoch wie bei Altvölkern die keinen Schwarm abgegeben haben.
    Gruß Hermann

  • Moin,

    Zitat

    Der Großteil der Milben sitzt in der verdeckelten Brut, diese werden wenn ein Schwarm abgeht im Altvolk zurückgelassen.


    Nein - beim Einsetzen der Brutpause finden die Milben keine verdeckelungsreifen Zellen mehr, müssen aber dringend welche haben, und entfleuchen per Bienentaxi und umsteigen in andere Völker.
    Keine Pheromone aus offenen Zellen mehr = Varroa-Flucht.
    Noch stärker zu sehen bei Weisellosigkeit.*
    Deshalb haben wir ja die vVS (1. natürliche Brutpause bei der Vorbereitung des Schwarms) und Brutscheunen als 2. Brutpause.
    Es wäre interessant zu sehen, ob Varroen durch bee-boost verwirrt werden - es riecht nach Königin, aber es ist keine da...da fallen mir spontan ne Menge Möglichkeiten ein....




    *:  Lothar , kannst du in dieser Saison bitte einmal zählen, was bei deiner 2x9 Brutpause so natürlich abfällt?
    Normal müßte das täglich weniger werden, weil die Milben abwandern....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Herrmann


    du hast nur im Prinzip recht mit den Milben in der vedeckelten Brut. Schwärme im Juli und später können oder sind durch hohen Milbendruck Fluchtschwärme, oft lässt um diese Zeit die Tracht merklich nach und auch die Brut.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Moin, Sabine.


    Nein - beim Einsetzen der Brutpause finden die Milben keine verdeckelungsreifen Zellen mehr, müssen aber dringend welche haben, und entfleuchen per Bienentaxi und umsteigen in andere Völker.
    Keine Pheromone aus offenen Zellen mehr = Varroa-Flucht.


    Wenn das bei allen Völkern so funktioniert - Du kennst doch sicher den Energieerhaltungssatz? :daumen:


    Zitat

    Deshalb haben wir ja die vVS (1. natürliche Brutpause bei der Vorbereitung des Schwarms)


    Über die Brutpause vor dem Schwarm streiten sich die Experten, und 3 bis 5 Tage nach dem Schwarm legt die Königin wieder. Die Brutpause ist m.E. ein fast zu vernachlässigender Effekt bei einer monatlichen Verdoppelung von Januar bis November.


    Sabine, die Schwarmbetriebsweise und ihre Brutpause werden m.E. überschätzt. Wenn Du aufmerksam mitliest, dann wird Dir aufgefallen sein, dass auch dieses Jahr wieder ein halbes Dutzend Imker mit unbehandelten Schwärmen in den Winter ist. Überall mit dem selben Ergebnis: alle Schwärme tot.


    Mindestens einer hat aufgehört.


    Und das ist schade.

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • Hallo Miteinander,
    mir stellt sich die Frage, was eigentlich mit dem im ersten Posting erwähnten "Schwarm" zwischen Schwarmabgang und Übernahme von Doris passiert ist.
    Übernahme im Juli, Schwarmabgang vermutlich Mai oder Juni.
    Das sind mchwarm meiner Meinung diese Zeit nicht in Kellerhaft verbracht haben wird,
    reden wir eigentlich von einem Volk, das übernommen wurde.
    Vier Wochen reichen für einen Durchgang der Brut, entsprechend die Möglichkeit der Varroa, ihre Anzahl zu verdoppeln.
    Wir wissen nicht, wie belastet das Muttervolk war.
    Ein Schwarm hat viele Milben im Gepäck.
    Und sollte es aus unserer Sicht nicht so sein, so stellt jede Milbe weniger im Schwarm ein Multiplikator weniger dar.
    Jede Milbe die abfällt kann sich nicht mehr vermehren.
    Das ein Schwarm im Prinzip gesund ist, trifft nur auf die "alten" Krankheiten zu, nicht auf die Varroa.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo, ich hatte in Mai-Juni 4 Schwärme eingefangen und auch nicht direkt behandelt, diese lebten vor 14 Tagen alle noch. Habe allerdings AS ende Juli, ende August und ende September nochmal.
    Viele Grüße, Heiner

  • Hallo Herrmann


    du hast nur im Prinzip recht mit den Milben in der vedeckelten Brut. Schwärme im Juli und später können oder sind durch hohen Milbendruck Fluchtschwärme, oft lässt um diese Zeit die Tracht merklich nach und auch die Brut.


    Schon klar Reinhard, ich hab ja geschrieben

    Zitat

    Der Grungedanke ist wohl der: Der Großteil der Milben sitzt in der verdeckelten Brut, diese werden wenn ein Schwarm abgeht im Altvolk zurückgelassen. Die Rechnung geht aber nach meiner Erfahrung nicht auf

    Ist ja nicht mein Grundgedanke:wink:
    Gruß Hermann

  • Bislang habe ich ja nur Schwarmvermehrung und bin durch die Milbe nicht besonders gebeutelt. (Möge es so bleiben.)
    Bei mir, und ich weiß es auch von einem anderen Korbimker, wird jeder Schwarm, wenn ich es denn in der Hektik nicht vergesse, gleich behandelt. Ich sprühe in mit MS ein und habe ihn dann in den Korb geschlagen. Später wird dieses Volk genauso wie alle anderen behandelt.
    Der mir bekannte erfahrene Korbimker schlägt die Schwärme in umgebaute alte Versandbehälter ein, behandelt sie, wartet drei Tage und gibt sie dann in den Korb. So haben die Milben Zeit von den Bienen herunter durch das Gitter zu fallen. - So will ich in diesem Jahr auch verfahren.


    Wenn die Schwärme nicht behandelt werden, kann es bis zum September kritisch werden.


    Wolfgang, der Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Hallo Doris,
    das ist schwer zu beurteilen. Auf jeden Fall ist es dieses Jahr nicht so wie üblich. Zu lange warm, zu langes brüten, damit Varoavermehrung bis in den Nov. hinein. Den Schwarm hast Du im Juli bekommen, gefangen habe ich ihn schon Anfang Juni. Das sollte soweit in Ordnung sein. Die Erweiterung im August ist eher kritisch, da schrumpfen die Völker schon. Bei der Schwammtuchbehandlung kommte es nicht nur auf dieHäufigkeit, sondern auch auf die jeweiligen Temperaturbedingungen an.


    Ein kleiner Trost - mir sind auch schon 3 Vöker eingegangen. Wie gesagt, es ist kein gutes Jahr und der Winter hat noch nicht wirklich begonnen. Geh mal am kommenden Dienstag nach Hohenbrunn. Ich glaube da steht diese Problematik auf der Tagesordnung.
    Grüsse
    Walter

  • Hallo Walter,
    wie in Beitrag Nummer 33 von mir schon einmal als Frage gestellt:
    was ist mit dem Schwarm zwischen Schwarmeinfang und Übergabe passiert?
    Du schreibst, Du hättest ihn Anfang Juni gefangen und Doris Anfang Juni übergeben.
    Was ist zwischenzeitlich passiert?
    Ich nehme ja nicht an, das er die ganze Zeit in Kellerhaft war.
    Mich interessiert, wie der Schwarm behandelt wurde, gefüttert?, gegen Varroa behandelt?, wo aufgestellt? usw..
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.