Dana Api Matic vs.Nassenheider Fillup - Erfahrungsberichte gesucht!

  • Hallo zusammen und ein gutes neues Jahr erstmal!


    Ich bin am Überlegen im neuen Jahr die weniger beliebten Arbeiten zu erleichtern. Dazu gehört auch das Honigabfüllen von Hand. Bin beim Suchen auf bisher 2 Optionen der unteren Preisklasse gestoßen und würde gern wissen, ob jemand hier damit arbeitet und inwiefern die Geräte sich unterscheiden bzw. ob eines Vorteile gegenüber dem anderen hat.


    Eines ist das Dana Api Matic 1000, das andere das Nassenheider Fillup Combi A-S.


    Würde es gern zum Cremig-Pumpen und Abfüllen nutzen. Wer hier Erfahrungen hat bzw. beide Maschinen schon in Aktion erlebt hat und Vorteile und Nachteile (Rüsten, Reinigung, Handhabung im laufenden Betrieb, Erweiterbarkeit usw.) kennt, wäre klasse, hier Infos zu kriegen.


    Schönes 2012 mit viel Honig, wenig Milben und fitten Bienen,
    Borschard

  • Moin,


    ich kann nur für die Dana API Matic sprechen, funktioniert hervorragend und zusätzlich gefällt mir die Servicebereitschaft von Swienty sehr gut, die ihresgleichen sucht. Das ist nicht nur inmitten heißer Abfüllphasen echt beruhigend, wenn mal was is. Die Verarbeitung scheint mir zudem solider, aber das ist mein rein subjektiver Eindruck. Und ich rate unbedingt zum zusätzlichen Tischstativ, das ist ein wesentlich netteres Arbeiten als mit den vier serienmäßigen Schraubfüßen.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • @ Lothar Ne, der Service muß nur in Süddeutschland klappen um meine Eltern zu entlasten. Hier in Rondônia ernte ich bisher nur Stiche von meinem umgesiedelten Volk. Muß eher zufüttern, da in der Regenzeit nix reinkommt... @ Marcus Danke schon mal für die Info.

  • Dazu gab es vor einiger Zeit (1-2 Jahre ??) im Bienen Journal einen Artikel von Agnes Flügel. Sie hatte - so weit ich mich erinnern kann - genau die beiden Geräte verglichen ... vielleicht kann jemand mit der genauen Quelle aushelfen?

  • Hallo,


    ich besitze den Nassenheider Fillup der Firma Weiland seit 3 Jahren.


    Beim Abfüllen von großen oder kleinen Gläsern bin ich immer begeistert wie schnell es geht.
    Der Service ist auch sehr gut.
    Sind doch die Betriebsinhaber selbst Imker- wissen also wie es gehen sollte bzw. muß.


    Das cremig pumpen hab ich noch nicht probiert.
    Gruß
    Petra-Maria

  • Juni 2010


    Danke, Heike! Habe - nach einem kleinen Neujahrsausflug ;-) - nun auch wieder Zugriff aufs "Archiv" und mit den Artikel gerade nochmal durchgelesen. Agnes Flügel hat sich die beiden kleinsten Modelle angesehen, bei Swienty / Dana Api Matic das Modell 1000 und bei Nassenheider die DS 20.000. Beide schnitten in etwa gleich gut ab. Präferiert wurde am Ende eher das Swienty-Modell, da etwas weniger Schrauben und Teile beim Einstellen und Reinigen herumliegen. Der, die, das Nassenheider scheint etwas weniger zu wiegen und daher beim Einstellen einfacher zu handeln zu sein.


    Was mich noch interessieren würde: Agnes schreibt z.B. dass sie für die Tests zuerst den Ansaugschlauch in den Hobbock stellte und den Rest (wenn der Eimer fast leer war) dann mit aufgestecktem Trichter abfüllte, da der Honig ja blasenfrei sein muss. Wie macht ihr das? Habt ihr ein eigenes Gefäß dafür? Pumt ihr direkt ab? Welche Grüße habt ihr da?


    Und wie viel füllt ihr ab bevor die Maschine gereinigt wird? Wie viel Honig bleibt in der Maschine? Macht es z.B. Sinn einen 12kg-Eimer abzufüllen oder ist dafür die Reinigungsarbeit zu viel? Ich taue bisher z.B. zwei 12kg-Eimer auf und fülle diese dann ab. Wenn sich eine Abfüllmaschine nun erst ab 50kg pro Abfüllung rentiert wäre das für mich erst mal keine Alternative ....


    P.S.: Noch ein Video von meinem Lieblings-Imkerei-Dealer-home-brewed-Video-Produzenten: http://youtu.be/CbHG-6QAcMc - weil wir gerade dabei sind, noch lustiger ist http://youtu.be/MspBYGmSRGE

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Clemens () aus folgendem Grund: Pfideo-URL von Lieblings-Imkerei-Dealer-home-brewed-Video-Produzente


  • Was mich noch interessieren würde: Agnes schreibt z.B. dass sie für die Tests zuerst den Ansaugschlauch in den Hobbock stellte und den Rest (wenn der Eimer fast leer war) dann mit aufgestecktem Trichter abfüllte, da der Honig ja blasenfrei sein muss. Wie macht ihr das? Habt ihr ein eigenes Gefäß dafür? Pumt ihr direkt ab? Welche Grüße habt ihr da?


    Und wie viel füllt ihr ab bevor die Maschine gereinigt wird? Wie viel Honig bleibt in der Maschine? Macht es z.B. Sinn einen 12kg-Eimer abzufüllen oder ist dafür die Reinigungsarbeit zu viel? Ich taue bisher z.B. zwei 12kg-Eimer auf und fülle diese dann ab. Wenn sich eine Abfüllmaschine nun erst ab 50kg pro Abfüllung rentiert wäre das für mich erst mal keine Alternative ....


    Hier gibts doch Abfüllmaschinen-Besitzer und -innen! Vielleicht doch ein paar Sätze zu den Fragen oben? Danke!

  • Hallo


    wenn der Honig aufgetaut wird dann ist er ja flüssig, dann genügt meiner Meinung nach ein Abfüllkübel mit Quetschhahn.Auch für 24kg cremigen Honig ist ein Abfüllgerät nicht ausgelastet, da sollten dann schon wenigstens 100 Gläser abgefüllt werden.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)