• Hallo, da habt Ihr wieder mal ein Neuling und wie es sich gehört stell ich mich erstmal vor( bevor die Fragen kommen)
    Ich bin 32 Jahre alt und gelernter Forstwirt, da wir (meine Frau, Tochter und ich)uns vor 6 Jahren eine alte Hofreite kauften(Bj ca 1920)
    begann irgendwie die Tierhaltung , momentan leben bei uns 11 Hühner, 4 ziegen und Zwei Hunde.
    Ich habe dieses Jahr eine neue Weide für meine Ziegen bekommen die auch meiner Meinung Top für Bienen wäre, dort wächst Schlehe in mengen, Robinien, und viele Wildblumen auf der Weide, angrenzent ca.200 meter entfernt beginnt ein Mischwald mit vielen Fichten und Kirschen+ noch ein Bach in der nähe.
    also Habe ich im Internet angefangen zu Suchen und fand die Bienenkiste( steht schon fertig in der garage)wobei ich jetzt langsam der meinung bin das die Top Bar Hive ja doch luxuriöser ist da man nicht die ganze Kiste umdrehen muss und baulich nicht schwerer zu bauen ist.
    so jetz kommen die fragen, da Kirchain nicht weit von mir entfernt ist überlege ich ob ich im Frühjahr dort ein Anfängerlehrgang machen soll,ist das intressant für mich, der mit TBH Bienen halten will, habe mir schon 2 Bücher gekauft aber außer ein Bild ist da ja nicht viel zu geschrieben. wer Imkert von Euch so.
    Wohnt vieleicht einer in meiner Nähe( Taunus, 35647 Waldsolms).
    Ich hoffe hier beginnt jetzt nicht eine Diskussion über verschiedene Betriebsweisen, das ist meiner meinung wie beim Brennholz machen ,es gibt Maschinen da kommt ein ganzer Stamm rein und das Brennholz fertig auf 25cm Gespalten raus.
    Ich mach meins noch mit der Motorsäge und dem Spalthammer( jedem das seine)
    So das wars erstmal
    Danke im vorraus!!

  • Hallo,
    bevor du mit Bienenkiste oder Top Bar Hive beginnst, solltest du dich mit der Varroabekämpfung bei diesen Systemen vertraut machen. Möglicherweise sind beide Systeme nur etwas für regradierte Bienen, die auf Varroaresistenz ausgelesen sind. Wenn du dich um diese Dinge nicht kümmerst, wirst du vermutlich 2013 wieder ohne Bienen sein, da dir die Völker dann im Herbst 2012 eingehen werden. Außerdem werden sich in einem solchen Fall die Imker deiner Umgebung die Haare raufen, da sie die Varroen und Viren deiner Völker erben werden.
    Wenn ich du wäre, würde ich mich erst einmal einem erfahrenen Imker anschließen und bei ihm lernen.
    Viele Grüße
    Ralph

  • da Kirchain nicht weit von mir entfernt ist überlege ich ob ich im Frühjahr dort ein Anfängerlehrgang machen soll,ist das intressant für mich, der mit TBH Bienen halten will, habe mir schon 2 Bücher gekauft aber außer ein Bild ist da ja nicht viel zu geschrieben. wer Imkert von Euch so.


    Dazu kann ich 3 Tips geben:
    ja,
    definitv ja
    und
    JA, UNBEDINGT!


    ;) 
    theoretisches Wissen aus Büchern ist wichtig, aber nicht ausreichend.
    Youtube Videos auf englisch über Top Bar Hives sind interessant und man sieht so einiges wie man mit den Kisten umgeht und Waben handhabt etc.
    Aber so ein Bienenkurs, bei dem man alles mögliche gezeigt bekommt ist definitiv wichtig. Vor allem wie Kleingartendrohn schon geschrieben hat die ganzen Varroabehandlungssachen.


    Auch wenn dort (Kirchhain) mit Zanderkisten, Rähmchen und Co gehandhabt wird kannst du das dir dort vermittelte Wissen auf deine Bienenkiste und/oder TopBarHive übertragen.
    Aus meinem Bauchgefühl würde ich sogar sagen, dass das Imkern mit TopBarHive noch einiges näher an einer Magazinbeute ist als bei der Bienenkiste, da dort ebenfalls leichter Waben gezogen und angeschaut werden können.


    Ich habe dieses Jahr mit Magazinen angefangen um ersteinmal den Umgang mit Bienen zu lernen und werde vielleicht nächtes oder übernächstes Jahr auch mal so eine TopBarHive versuchen.


    Stefan

  • Auch wenn ich nicht mit der Bienenkiste imkere hab ich mir sagen lassen das auch dort die üblichen Behandlungsmethoden in Sachen Varroa möglich sind.
    Gleiches setze ich auch mal für die TBH vorraus.
    Entscheidend ist nicht das Beutesystem sondern das Verantwortungsbewußtsein des Imkers gegenüber seinen Bienen und seinen Nachbarn.


    LG
    Andreas

  • Hallo Fleckmann,


    herzlich Willkommen und viel Spass und Erfolg mit Deiner für Dich gewählten Betriebsweise :daumen:




    Ich hoffe hier beginnt jetzt nicht eine Diskussion über verschiedene Betriebsweisen, das ist meiner meinung wie beim Brennholz machen ,es gibt Maschinen da kommt ein ganzer Stamm rein und das Brennholz fertig auf 25cm Gespalten raus.
    Ich mach meins noch mit der Motorsäge und dem Spalthammer( jedem das seine)
    So das wars erstmal
    Danke im vorraus!!


    na Du hast ja gesehen, was manch einer gleich dazu gepostet hat ;)


    Keine Sorge in der Bienenkiste kannst Du jegliche Behandlung gegen die Varroa - Milbe druchführen ;) ich kenne das aus Erfahrung.

  • Hallo Fleckmann,
    ganz in Deiner Nähe, im Weilburger Tiergarten, kannst Du auf unserem Vereinsbienenstand neben "normalen" Bienenwohnungen auch drei besetzte Naturbauwohnungen besichtigen (eine Bienenkiste, eine TBH und einen Lüneburger Stülper). Das könnte Deine Entscheidungen auf sicherere Füße stellen.


    Falls Du interessiert bist, melde Dich per PN. Wir können uns dann am Stand verabreden.


    Die Kurse in Kirchhain sind eine gute Idee und Du solltest Dich bald anmelden. In der Regel sind die ausgebucht, aber man bereitet nach meinen Informationen eine zweite Serie vor.


    Viele Grüße und Euch Allen erholsame und besinnliche Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr,
    Rudi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gast057 () aus folgendem Grund: Grüße ergänzt

  • Hallo
    Habe den Kurs vor Jahren auch mitgemacht. Kann ihn nur empfehlen. Man kann auch den Honiglehrgang belegen und bekommt dann das Zertifikat und darf das DIB Glas benutzen wenn man will.
    Mit der Varroabehandlung in der Bienenkiste oder TBH kann ich mich anschließen, man kann fast alle Behandlungsmethoden anwenden.
    Gruß Jörg

  • Hallo Neul


    wenn du in Waldsolms in Richtung alten Friedhof/Angelteiche gehst und die Augen offen hälst, siehst du eine Stelle, an der einige Bienenbeuten stehen. Sprich den Imker an, vielleicht stellt er sich ja als Pate zur Verfügung !