Imker besorgt: Hunderte Bienenvölker verendet

  • Da haben mal wieder die Imker nicht richtig gegen die Varroamilbe behandelt!!!


    Anders kann ich mir das nicht erklären.


    Pestiziede können es um diese Jahreszeit ja nicht mehr sein.



    schöne Grüße Florian

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen

  • Da haben mal wieder die Imker nicht richtig gegen die Varroamilbe behandelt!!!


    Das ist, so pauschal und auf die Ferne in den Raum gestellt, ebenso anmaßend wie der verlinkten Artikel oberflächlich.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Zitat

    Da haben mal wieder die Imker nicht richtig gegen die Varroamilbe behandelt!!!


    Anders kann ich mir das nicht erklären.


    Wenn Du das auf die Ferne sagst, wirds wohl so sein.:roll: Du hast im Frühjahr 2011 begonnen und hast so viel Erfahrung das Du erkennst, was abgelaufen ist?
    Interessant ist, das alle flächendeckend nicht richtig behandelt haben. Ich bin sicher es sind auch welche darunter, die jahrelang richtig behandelt haben.



    Zitat

    Außerdem was sind Hunderte Bienenvölker in einem Agrar-Staat wie Österreich ... das ist nix ....


    Genau, frage mich nur, warum Du dann den Link gesetzt hast, wenn es ohnehin nichts ist.:confused:
    Wenns wie hier auf 2 Bezirke (bisher) begrenzt ist, ist das schon einiges und kann mit Sicherheit nicht (nur) auf die Varroah geschoben werden.


    Das Burgenland ist übrigens recht gut gesegnet mit Mais, Raps und Co. Nur so zum Nachdenken.


    Manchmal frag ich mich...

  • Hallo !!



    nicht richtig gegen die Varroamilbe behandelt!!!


    schöne Grüße Florian



    Das ist die Diagnosse die u.a Bayer CropScience, Syngenta u.a. hören und glaubhaft machen wollen.




    Also doch: VARROA


    ... Gottes Plan für die Ahnungslosen ...



    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Ich bin auch Bayer-Gegner und behandle meine Völker mit As uns Ox.


    Außerdem gehe ich davon aus, das sich die Varroamilbe heuer bis in den Herbst stark vermehrt hat. Das kann zu Völkerkollaps führen/führt dazu.
    Manche Imker, die jedes Jahr mit der selben Methode behandeln und sich nicht an die heurige "Extremsituation" anpassen, erleben so ihr blaues Wunder.


    Natürlich spielen auch noch andere Faktornen eine Rolle, aber die Varroa ist nicht zu vernachlässigen.

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen

  • Bildzeitung - Niveau


    Außerdem was sind Hunderte Bienenvölker in einem Agrar-Staat wie Österreich ... das ist nix ....


    Hallo joachim . SKANDAL ! ! ! Solche Sätze hier zu schreiben .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • "Interessant ist, das alle flächendeckend nicht richtig behandelt haben. Ich bin sicher es sind auch welche darunter, die jahrelang richtig behandelt haben"




    Ich will keinem zu nahe treten, aber es genügt ein Imker in der Nachbarschaft, der die Varroa nicht unter Kontrolle hat. Wenn dann beispielsweise deine Bienen bei ihm Räubern, hast du wieder eine Menge Varroa in deinen sorgfältig behandelten Völkern.


    Wenn man nicht ständig den Varroaabfall kontrollierst, merkt man das zu spät.
    Dann heißt es, ich habe doch wie immer richtig behandelt!


    nichts für ungut
    Florian

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen

  • Hallo joachim . SKANDAL ! ! ! Solche Sätze hier zu schreiben .


    Gruß Josef


    Warum? ich nenne sowas natürliche Selektion ... wenn's die Varroa ist ist es die Varroa - wenns das Pflanzenschutzmittel ist ist es natürlich schlecht, zugegeben.


    Aber hier jetzt zu behaupten, dass die Imker in dem Bericht falsch behandelt haben halte ich für dreist. Diejenigen die dies behapten sollten mal von Ihren eigenen Stöcken kehren bevor man solche Aussagen trifft.

  • Ich will keinem zu nahe treten, aber ....
    Florian


    Auch nichts für ungut.
    Ich bin noch Anfänger, jedoch liest sich dieser Text so schnuckelig nachgequatscht, wo hast Du denn diese Erfahrungswerte erzählt bekommen? So ein Blödsinn. Jetzt ist es also ein Imker dort in der Gegend. Genau. Der hat die Varroen geschleudert. Der Pöse.
    :roll:
    By the way.
    Mit rot auf versehentlich gesetzte Einzelbuchstaben hinzuweisen ist ebenfalls Bildzeitungsniveau. Gibt`s sonst keine Argumente?


    Und der Hinweis, dass die Varroa als Problemursache Nr. 1 ständig und überall den Großen sehr gut in den Kram passt, sollte nicht heißen, dass sie nun hoffen, daher mehr synthetische Behandlungsmittel an uns loszuwerden. Denn das sind doch Peanuts.
    Sie können weiter die Neonics und Folgesubsstanzen vorantreiben, denn daran stirbt die Biene ja angeblich nicht und damit rollt der Rubel. Die Biene stirbt am blöden Imker und im Zweifelsfalle am noch blöderen Nachbarn......


    Es sind vielleicht regional konzentriert ein bisschen zu hohe Zahlen, oder? Nicht jeder leergeflogene Stock ist an Varroa verendet.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper