Diebstahl von Beuten

  • Hallo,


    was macht ihr, um Diebstahl vorzubeugen?


    Auf einem umzäunten Grundstück wäre ja noch ein Hund denkbar, aber der könnte dann ja gestochen werden. Außerdem würde der die Winterruhe stören.


    Was ist aber bei Aufstellung im Wald (bei uns liegen die Wartezeiten auf Schrebergärten bei bis zu 10 Jahren)?


    Tipps?

  • Hallo joew (?)!
    Ich stelle meine Beuten immer umzäunt und idealerweise noch behundet auf, Probleme habe ich nie gehabt. Hunde lernen schnell und stören m.E. winters nicht.
    Im Wald ja, aber möglichst unsichtbar und einzäunt, idealerweise dort, wo regelmäßig eine vertrauenswürdige Person vorbeischaut.


    Soviel in Kürze.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo,


    die äußersten Beuten mit den Agressivsten Bienen versehen die du bekommen kannst. Am besten mit Flugloch in die Richtung wo man am leichtesten an den Bienenstand kommt. Dann noch zusätzliche Fluglöcher versteckt in die Böden einbauen.
    So wandern deine Bienen höchstens 50 m weiter.


    MFG Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....


  • Ich stelle meine Beuten immer umzäunt und idealerweise noch behundet auf, Probleme habe ich nie gehabt. Hunde lernen schnell und stören m.E. winters nicht.


    Ernsthaft? Und wenn der anfängt zu bellen weil da jemand vorbeiläuft?

    Zitat


    Im Wald ja, aber möglichst unsichtbar und einzäunt, idealerweise dort, wo regelmäßig eine vertrauenswürdige Person vorbeischaut.


    Im Wald einzäunen? Sowas wird von Förstern erlaubt?


  • Wie wärs mit ner ordentlichen Firewall :daumen:

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo,


    also im Ernst, ich habe nicht die friedlichsten Bienen, das schreckt schonmal etwas ab. Ann hab ich in alle Beutenteile den Familiennamen eingebrannt.
    Über ein verstecktes Flugloch hab ich auch schon nachgedacht, geht bestimmt gut


    MFG Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Hallo Miteinander,
    man nehme ein in der Gegend ungewöhnliches Rähmchenmaß mit entsprechenden Beuten.
    Habe mal irgendwo gelesen, die "Segeberger" wäre die meist geklaute Beute.
    Sicherlich nicht ohne Grund.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Und die Bienen mit den markierten Beuten sind bei potenziellen Dieben trotzdem weg!
    Das zweite "geheime" Flugloch? Wovor soll das schützen? Bienen werden doch meist von Imkern gestohlen.


    Ich bleibe dabei. Diebstahlsicherung gegen Bienen ist zwecklos.


    -Uwe

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

  • Ich bleibe dabei. Diebstahlsicherung gegen Bienen ist zwecklos.


    Wenn man sie nicht sichern will, wie das Gold in Fort Knox, muß ich dir Rechtgeben. Diebe finden wahrscheinlich immer einen Weg.
    Was man aber tun kann, ist eine Kamera versteckt in die Bäume zu hängen. So hat man die Chance, daß man den Dieb mittels Polizei wieder findet. Vielleicht würde auch schon ein Schild mit der Aufschrift "Platz wird kameraüberwacht" reichen um lange Finger abzuschrecken.


    Viele Grüsse
    Günter

  • Wenn man sie nicht sichern will, wie das Gold in Fort Knox, muß ich dir Rechtgeben. Diebe finden wahrscheinlich immer einen Weg.
    Was man aber tun kann, ist eine Kamera versteckt in die Bäume zu hängen. So hat man die Chance, daß man den Dieb mittels Polizei wieder findet. Vielleicht würde auch schon ein Schild mit der Aufschrift "Platz wird kameraüberwacht" reichen um lange Finger abzuschrecken.


    Viele Grüsse
    Günter


    Ich hab ein Schild aufgestellt


    "Bitte lächeln, sie werden gerade Fotografiert"


    Und jetzt ist nichts mehr weggekommen, früher wurden mir immer schöne Bretter, und diverses Holz gestohlen

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie