Wolf im Schafpelz

  • Hallo Imkerfreunde;
    Von meinem spanischen Imkerverein habe ich erfahren, dass die bekannte Forschungsfirma in Sachen Umwelt und Bienenhaltung Beeologics von Monsanto aufgekauft wurde.
    Ist das die Antwort zum Thema des gentraechtigen Honigs?
    Hoffe nur, dass die deutschen Bienenforschungs-Institute nicht auch Bayer, BASF etc. gehoeren. ;-)
    Gruesse - Klaus.

  • Hallo Imkerfreunde;
    Von meinem spanischen Imkerverein habe ich erfahren, dass die bekannte Forschungsfirma in Sachen Umwelt und Bienenhaltung Beeologics von Monsanto aufgekauft wurde.
    Ist das die Antwort zum Thema des gentraechtigen Honigs?
    Hoffe nur, dass die deutschen Bienenforschungs-Institute nicht auch Bayer, BASF etc. gehoeren. ;-)
    Gruesse - Klaus.


    Hallo Klaus ,gehören nicht . Aber von dort kommt das Geld . Siehe Bienenmotoring .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • "Hoffe nur, dass die deutschen Bienenforschungs-Institute nicht auch Bayer, BASF etc. gehoeren. ;-)" Mich würde das nicht wundern .
    Man bemüht sich doch seit jeher diese Fragen so hinzustellen, als wäre alles immer " in den vorgegebenen Normen ".
    Doch das wir von vorn bis hinten belogen werden, ist doch nun wahrlich nichts Neues.


    Gruß hannes

  • Das reicht möglicherweise sogar bis in die Vorstände von Bienenvereinen hinein. Von Lügen und Verdunkelungsmachenschaften hört man immer wieder.


    Inwiefern haben die "freundlichen Chemieriesen" ihre Finger bei lokalen Imkervereinen im Spiel?
    Über Spenden, Firmenmitarbeiter als Vereinsmitglieder ... ?
    (Wie viele Mitglieder des Imkervereins Leverkusen oder Imkervereins Ludwigshafen wohl "Firmenmitarbeiter" sind?)


    Und zu den Bieneninstituten: Man kann sicherlich über deren Qualifikation streiten, aber von der Industrie bezahlt? Als staatliche (genauer: landesfinanzierte) Institute? Zumindest auf offiziellem Wege sollte das doch nicht gehen. Oder ist das "Sponsoring gegen gewünschte Ergebnisse" auch schon dort angekommen?


    Anm.: Die Problematik mit dem Bienenmonitoring ist mir natürlich bekannt, aber das wurde ja nicht von den Bieneninstituten alleine durchgeführt bzw. stand nicht in deren alleiniger Verantwortung. Wie es allerdings kommen konnte, dass es überhaupt zugelassen wurde, dass die Industrie sich da gegen Geld mit ihren eigenen (Ergebnis-)Vorstellungen "einbringen" konnte, ist mir ein Rätsel und hat das Ergebnis des Bienenmonitorings sicherlich wertlos weil aussagelos gemacht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gast010 () aus folgendem Grund: Anm. angefügt

  • Inwiefern haben die "freundlichen Chemieriesen" ihre Finger bei lokalen Imkervereinen im Spiel.


    Bayer zumindest beschäftigt Honorar-Imker, die in den Vereinen und Verbänden Werbung machen, als Ansprechpartner zur Verfügung stehen und Imagepflege betreiben sollen. War bei uns auch schon zu Besuch, wir haben ihn aber weggeschickt. Und die gewünschten Vereinsadressen haben sie auch nicht bekommen.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Stellt sich mit die Frage, was haben die Bienenistitute gebracht? Na gut das Oberurseler hat meines Wissens nach eine wohlbekannte Milbe eingeschleppt. Immer wenn der Mensch sich als Schöpfer und Züchter betätigt kommt nix gutes raus

    Wo kämen wir den hin wenn jeder fragt wo kämen wir den hin und keiner geht um nachzusehen wo wir hinkämen

  • Stellt sich mit die Frage, was haben die Bienenistitute gebracht? Na gut das Oberurseler hat meines Wissens nach eine wohlbekannte Milbe eingeschleppt. Immer wenn der Mensch sich als Schöpfer und Züchter betätigt kommt nix gutes raus


    Die Milbe wäre auch ohne die Oberurseler bei uns, vielleicht etwas später.
    Viele Grüße, Heiner

  • Auf einer Imkertagung sah ich, dass ein "Oberer" sein Schreibmaterial von einer großen Firma mit B.. erhalten hatte. Jedenfalls stand diese Werbung groß darauf und es lag offen auf dem Tagungsplatz dieser Person.
    ......


    Heidjer Wolfgang

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Auf einer Imkertagung sah ich, dass ein "Oberer" sein Schreibmaterial von einer großen Firma mit B.. erhalten hatte. Jedenfalls stand diese Werbung groß darauf und es lag offen auf dem Tagungsplatz dieser Person.


    Unser Bundespräsident bekommt mal so 'ne halbe Million und ihr regt euch über einen Bock von Bayer auf! ;-)

  • @ Heidjer
    Na, das mit dem Block einer großen Chemiefirma muss ja noch nix heißen. Vielleicht hat der Vorsitzende des betreffenden Imkervereins eine Aktie gekauft, hält jedes Jahr während der Hauptversammlung eine flammende Rede gegen die große Chemiefirma und um sie darüber hinaus noch zu schädigen, sackt er dort so viele Gratisblöcke wie möglich ein. Aktiver wie passiver Widerstand. Der Mann ist ein verdammter Imkerheld. :Biene::p:Biene:


    @ Clemens
    Du musst aber zugeben, dass ihn bei seiner Vereidigung keiner gefragt hat: "Herr Präsident, haben Sie je einen Privatkredit über 500.000 EUR von Hr. od. Fr. X angenommen?" :u_idea_bulb02:


    @ Alle
    Und wir fragen uns wirklich, warum unsere Welt zugrunde geht ... :daumen:


    @ Wentorfer:
    Hat es der Honorarimker überhaupt unverletzt in sein Auto geschafft?
    So eine Entdeckelungsgabel kann ja ganz schöne Verletzungen zufügen. :lol: