Aktuelle Varrose / Winterausfallsituation

  • Einen wunderschönen guten Abend an diesem ruhigen "dunklen" :) guten Abend :)


    Hey Dennis,
    wahrscheinlich hast du falsch geklickt, bei Totalverlust ist ............


    Was ich denke, lüncht mich :iebe002:
    das Verderben begann nicht im Frühjahr 2011 sondern im Sommer 2010.
    Warum,
    die Völker wurden auf Grund des schlechten Sommers (erinnert Euch, naß, kalt u. immer niesel b.z.w. Starkregen mit kalten Temperaturen ) nicht optimal varroabehandelt.
    Die Ameisensäure wirkte schlecht und auch Thymolprodukte konnten nicht recht verdunsten.
    Auch der Herbst war gelinde gesagt sch....
    Dann das frühe Frühjahr, alles freute sich, das die Bienen brüten, ich hatte Magenschmerzen :confused:
    Gut, Honig gab es ohne Ende :)
    Leider haben dadurch die Völker weniger gebrütet und sich nur auf`s Nektarholen eingeschossen.
    Dann der liebe Imker(größtes Problem) der wiegte sich in Sicherheit, hab doch tolle Völker(Tread: Keine Varroa), wenn behandelt worden ist, erst Mitte August und dann viel es Ihm wie Schuppen von den Augen, zu spät behandelt, könnten ja doch noch Honig holen, Ende vom Lied: Völker tot oder schwach.
    Zweiter großer Fehler jetzt noch: Die Ameisensäure
    Die ist nicht so harmlos wie behauptet und wirkt nicht mehr so gut, vor allem bei dem Wetter.
    Dritter Fehler, wird sich erst wieder dieses Jahr auswirken: Die zu frühe Winterbehandlung!
    Wir hatten noch nicht richtig kalt und schon wird geträufelt, geräuchert was das Zeugs hält :roll:
    Mensch, jeder weiß doch das der Stichtag nach der ersten Woche mit Frost startet und dann muß!!! mind. 3 Wochen damit gewartet werden.
    Letztes Jahr also erst zwischen den Jahren oder kurz nach Neujahr 2012.
    Leider denke ich fängt dieses Jahr das Schreinen im Herbst wieder an.


    Man muß sich nach dem Bien richten, den der Bien richtet sich nicht nach dem Menschen :u_idea_bulb02:

  • Servus Heike an diesem dunklen Abend

    Zitat

    Mensch, jeder weiß doch das der Stichtag nach der ersten Woche mit Frost startet und dann muß!!! mind. 3 Wochen damit gewartet werden.
    Letztes Jahr also erst zwischen den Jahren oder kurz nach Neujahr 2012.

    Da wärs zumindest bei mir mit Sicherheit schon zu spät gewesen.
    Gruß Hermann

  • Eventuell hatte ich mich nicht klar genug ausgedrückt: Meine Behandlung im November war 3 Wochen nach den ersten 3 Nachtfrosttagen - somit also weitgehend brutfrei.
    Beleg dafür waren trockene Foliendeckel, jetzt sind sie aber alle wieder voll Kondensat !!!


    Also wäre die angeblich bessere Behandlung Anfang Januar bereits wieder in die brütenden Völker erfolgt.
    Und natürlich habe ich nur einmal geträufelt - ein Chemiker kann sehr wohl lesen und richtig wiegen / dosieren.


    Siggi

    Jedes Volk ist ein Unikat - behandle es auch so !

  • Es wird so kalt noch werden diesen Winter,...


    Laut Langfristwetterprognose werden Januar und Februar zu warm und sehr niederschlagsreich, der März dagegen etwas zu kalt (gemessen an der Durchschnittstemperatur). Das würde für eine Behandlung doch nicht ausreichen, oder?


    Gruß, Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.