Wachs auskochen mit Waschkessel und Knüppelwachspresse

  • Hier ein kleiner Einblick in unsere Wachsarbeiten:
    http://www.facebook.com/video/video.php?v=1706729027775


    Zum Auskochen der alten Waben verwenden wir einen 100l Waschkessel, die Knüppelwachspresse ist aus Eiche, der Knüppel ein Pickelstiel. Eine Bauanleitung dazu gab es nicht, nur eine grobe Vorlage - ich glaube es war bei Vinzenz Weber: Das Wachsbuch. Das Seihtuch ist superpraktisch und von Graze (Wachs-Presstuch, Art.Nr.: 153800, Preis: 15 €).

  • Hier ein kleiner Einblick in unsere Wachsarbeiten:
    http://www.facebook.com/video/video.php?v=1706729027775


    Zum Auskochen der alten Waben verwenden wir einen 100l Waschkessel, die Knüppelwachspresse ist aus Eiche, der Knüppel ein Pickelstiel. Eine Bauanleitung dazu gab es nicht, nur eine grobe Vorlage - ich glaube es war bei Vinzenz Weber: Das Wachsbuch. Das Seihtuch ist superpraktisch und von Graze (Wachs-Presstuch, Art.Nr.: 153800, Preis: 15 €).


    Super, genau so ein Ding hab ich acht noch rumstehen, geht nächste Saison wieder in Betrieb


    Danke das Video ist super

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Eine Abbildung und grobe Beschreibung der Knüppelwachspresse gibt es auch in


    Herold: "Neue Imkerschule",
    Kap.: VII. Umgang mit Waben und Wachs
    Abschnitt: Das Auslassen des Wachses
    z.B. in Aufl. 4 auf S. 166


    Dort ist die Presse auf einem etwas kleineren Gestell als bei uns angebracht (dann im Sitzen bedienbar) und der Knüppel an der linken Seite, etwa in der Mitte mit einer Schelle befestigt. Damit kann man dann noch etwas mehr Druck auf das Pressgut bringen.

  • Hallo Clemens,


    Vielen Dank für die Anregung!
    Vom Verhältnis her sieht das Brett aus, als wäre es ca. 60x80 cm, kommt das hin?
    Eiche ist in der Brettstärke ziemlich teuer, ich hätte hier noch eine schöne, dicke Buchenplatte zum Verbasteln...


    @ Kurt
    Aus welchem Holz ist Deine Presse?

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • 60 cm ist zu breit, eher 50 cm oder etwas weniger, die Länge ist ebenfalls weniger, ich schätze mal 70 cm. Kann aber morgen nochmal zum Zollstock greifen ... ;-)


    Irgendwo hatte ich gehört, dass Buche und Bienenwachs sich nicht so gut vertragen würden, kann aber gerade die Quelle nicht mehr rekonstruieren. Im Zweifel mal ausprobieren, wenn die Buchenplatte sowieso da ist und das erste Probewachs nicht unbedingt gebraucht wird.

  • 60 cm ist zu breit, eher 50 cm oder etwas weniger, die Länge ist ebenfalls weniger, ich schätze mal 70 cm. Kann aber morgen nochmal zum Zollstock greifen ... ;-)


    Das wäre sehr nett!


    Hat da jemand Erfahrung, wie sich Buchenholz und Wachs vertragen?


    Gruß,
    zonia

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Den Bauplan der Knüppelwachspresse gibt es nun auch als PDF-Datei unter:
    http://www.imkerei-gruber.de/k…presse_imkerei-gruber.pdf


    Das 3D-Modell für SketchUp (http://www.sketchup.com) gibt es ebenfalls:
    http://www.imkerei-gruber.de/k…presse_imkerei-gruber.skp


    Und ein Foto im Betrieb unter https://www.landlive.de/images/376555/

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: unerwünschte Werbung entfernt.

  • ... und wer ein Stück Filtergewebe (Wachspresstuch, soweit ich mich erinnere von Graze) braucht, kann mir ne PM schicken.


    :lol:- ich kann mit diesem Filtergewebe wohl auch bis an mein Lebensende Wachs pressen- meins war 0.5 x 10m...


    @ Clemens: Meine Presse ist auch endlich fertig, vielen Dank auch von mir für die Bauanleitung!

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • hartmut
    sorry, ich wollte es nicht loswerden im Sinne von "Imkermarkt".


    zonia
    meins ist immer noch unberührt, die Maße dürften aber etwa hinkommen :-) ... soweit ich mich erinnere, ist das Gewebe in Schlauchform.
    irgendwann wird meine Tresterpresse fertig, dann werd ich ein Tuchstück runterschneiden und testen.

  • Hallo Ihr Wachsmatscher,


    ich hatte bei meiner letzten Ausschmelzaktion im Herbst eine Schnapsidee. Ich habe einfach die leeren Holzzargen in der Wachspampe etwas frittiert. Das sah zuerst etwas unappetitlich aus wegen Zellhäutchen und den Futterresten (Zucker), aber nach dem Abspülen und Trocknen blieb an den Zargen eine schöne Wachsimprägnierung zurück.


    Jetzt haben sich wieder alte Waben und neue Zargen angesammeltund ich will das in den nächsten Tagen noch einmal machen.


    Was haltet Ihr davon? Das müsste doch auch besser als jede Farbe halten oder?


    Gruß Jörg

  • Hallo Jörg,


    ich habe zwar mit frittieren keine Erfahrung (käme bei Segebergern auch nicht so gut :-D), habe aber schon von anderen Imkern gehört, die das so machen- teilweise auch mit einer Wachs-Olivenöl-Mischung.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • bei Ausschmelzaktionen - kommen da auch Reste von Honig oder Futter in die Wachspampe?


    Wenn das mit an die Zargen kommt, das haftet doch auch. Riechen die Bienen das nicht?
    Also fremde, denen der Weg gewiesen werden könnte?


    Oder kann man den Zucker abwaschen?


    Ansonsten finde ich die Idee nicht schlecht. Einfach und das Wachs wird verwertet, wahrscheinlich sogar fester anhaftend.


    Gruß Doro