Halbjahresbericht 2011 zur Neubewertung einiger Neonicotinoide USA

  • Hier eine kurze Übersetzung bezüglich des Halbjahresberichtes der Pflanzenschutzmittel-Regulierungsbehörde in Kalifornien. Übersetzungsfehler können auftreten, der Sinn jedoch sollte stimmen. (Bei Patzern bitte melden, dann korrigiere ich sie.)


    [HR][/HR]


    Halbjahresbericht zur Neubewertung einiger Neonicotinoide in den USA (Kalifornien)


    Department of Pesticide Regulation [kurz: DPR; Pflanzenschutzmittel-Regulierungsbehörde]


    "Kalifornische Notiz" Oktober 2011


    Halbjahresbericht mit einer Zusammenfassung der Neubewertung des Status von Schädlingsbekämpfungsmitteln zwischen dem 1. Januar 2011 bis zum 30. Juni 2011


    Klasse der NITROGUANIDIN Insektizide - 256 Produkte



    Im Februar 2009 platzierte die DPR bestimmte Pestizid-Produkte innerhalb der Nitroguanidin-Insektizid-Klasse der Neonicotinoide - welche die Wirkstoffe Imidacloprid, Clothianidin, Dinotefuran und Thiamethoxam enthalten - in den Status der Neubewertung.


    Diese Neubewertung basiert auf einer Offenlegung nachteiliger Auswirkungen in Bezug auf den Wirkstoff Imidacloprid. Die Offenlegung beinhaltete zwölf Studien zur Rückständen bei Zierpflanzen und zwei Studien über kombinierte Rückstande von Imidacloprid, sowie Hummeln- und Honigbienenstudien auf einer Reihe von Zierpflanzen.


    Bei der Auswertung der Daten durch stellte die DPR zwei kritische Befunde fest:


    (1) Ein hohes Maß an Imidacloprid in Blättern und Blüten in der behandelten Pflanzen, und


    (2) steigende Rückstandshöchstgehalte im Laufe der Zeit.


    Die Daten zeigen, dass die jährliche Verwendung von Imidacloprid ein Zusatz nach California Notice 2011-10 darstellen kann, dass erhebliche Rückstände aus der früheren Nutzung Saison in der behandelten Pflanze zu sein scheinen.


    Imidacloprid ist ein systemisches Insektizid, das für eine Vielzahl von Verwendungen geeignet ist: in der Landwirtschaft, auf Rasen, auf Haustiere und Schädlinge im Haushalt. Clothianidin, Dinotefuran und Thiamethoxam sind in der gleichen chemischen Familie wie Imidacloprid, und haben ähnliche Eigenschaften, Mobilität im Boden, Halbwertszeiten und Toxizität für Honigbienen.


    Die DPR hat bestimmte Kategorien von Wirkstoffformulierungen und Produkt-Typen aus der Neubewertung ausgeschlossen, weil in der Art und Weise, in der die Produkte formuliert oder angewendet werden, ist es unwahrscheinlich, dass sich die Neonicotinoide in blühende Pflanzen oder in eine andere Quellen von Futterpflanzen für bestäubende Bienen wiederfinden.


    Im September 2009 forderte die DPR bei den Registranten weitere Daten an: Feldstudien zu Rückstandsanalytik in Pollen und Nektar aus bestimmten landwirtschaftlichen Obst-und Reihenkulturen für jede der vier Wirkstoffe und einen LC50 Studie über Honigbienen ab dem Larvenstadium. [LC = chronische Analyse c = chronic]


    Zur Bestimmung der Kulturen für die benötigten Daten, wurde der kalifornische Bericht der DPR zum Pestizideinsatz (PUR)-Datenbank verwendet.


    DPR hatte engen Kontakt mit den Imidacloprid-Registranten, da sie den größte Datenbestand zu den vier Wirkstoffe entwickelten. Im November und Dezember 2009, reichten die Registranten Informationen und vorhandene Daten bei der DPR zur Neubewertung ein. Umfassend: Feldstudiendaten zu Mandeln, Zitrusfrüchten, Baumwolle, Kürbissen, Fruchtgemüsen, Kernobst und Erdbeeren.


    Im März 2010 veranstaltete das DPR eine technische Sitzung mit dem Registrant, mit den teilnehmenden Behörden US-EPA und Pest Management Regulatory Agency (pmrA) per Telefonkonferenz.


    Während dieser Sitzung erörterte der Registrant die Studienprotokolle für die von der DPR zur Neubewertung identifizierten Kulturen, erörterte ihren Plan, die Nutzung in Mandeln freiwillig vom Etikett zu entfernen und diskutierte die durchgeführten Studien der Universität Kalifornien Riverside in Zitrusfrüchten.


    Im April 2010 nahm das DPR, die US EPA und pmrA an einer technischen Telefonkonferenz zwischen UC Riverside und dem Registrant teil, in der die laufenden Forschungsergebnisse in Zitruskulturen für die Bekämpfung des Asian Citrus psyllid diskutiert wurden.


    Ebenfalls im April 2010, legte der Registrant Entwürfe für Studienprotokolle für Baumwolle, Fruchtgemüse, Melonen, Kernobst und Erdbeeren vor, die von DPR, US EPA und pmrA überprüft wurden.


    Im Januar 2011 erhielt das DPR den Beweis, daß alle Imidacloprid-Registranten die Anwendung in Mandeln von ihren Etiketten entfernt habe.


    Im Mai 2011 erhielt das DPR die Abschlussberichte aus ihren Untersuchungen in Zitrusfrüchten, Baumwolle und Fruchtgemüse.


    Außerdem unterbreiteten die Registranten im Juni 2011 die letzte Studienergebnisse für Rückstände in Kürbisgewächsen und Kernobst und für die akute Toxizität bei Bienen, deren Überprüfung aussteht. Das DPR erwartet die endgültigen Ergebnisse in Erdbeerkulturen und ein Feedback für alle Studienprotokolle im dritten Quartal 2011.


    Das DPR stand in engem Kontakt mit den Thiamethoxam-Registranten, um Felder für die Feldprobenahme in Kernobst, Fruchtgemüsen, Erdbeeren und Kürbissen zu finden.


    Die ausgehändigten Entwürfe für die Studien wurden durch DPR, US EPA und pmrA überprüft.


    Im März 2011 stellten die Registranten einen Antrag, auf die Probenahme von Thiamethoxam aufgrund des California Notcie 2011-10 zu verzichten, da die Anwendungen in Kernobst in 2009 und 2010 nur sehr begrenzt und damit nicht sehr repräsentativ war.
     
    Auch Erdbeeren seien nicht repräsentativ, da die Verwendung im Feld und die Anbaupraktiken Erdbeeren zu einer nicht repräsentativen Kultur machten.


    Das DPR prüft alternative Reihen- und Obstgarten Kulturen für Anforderungen von Studien für seine Neubewertung.


    Im Mai 2011, legte der Registrant dem DPR Vorinformationen über ihre Untersuchung in Fruchtgemüse vor und rechnet mit einem Abschlussbericht zusammen mit den endgültigen Ergebnissen ihrer akuten Toxizität im vierten Quartal 2011.


    Im November 2009 legte die Dinotefuran-Registranten Informationen über den Verbleib und das Verhalten ihrer Produkte in der Umwelt vor, sowie bestehende [alte] Daten, an Stelle der für die Neubewertung angeforderten Studienergebnisse.


    Originaltext: http://www.cdpr.ca.gov/docs/re…/canot/2011/ca2011-10.pdf (Seite 14 ff.)

  • Anbei die PDF einer E-Mai von Phil Chandler sowie der Link und die PDF eine neuen Publikation zu den Auswirkungen von Pestiziden zur Kenntnis.
    Hier der Link:
    http://www.plosone.org/article…71%2Fjournal.pone.0029268


    Der Bienenfreund
    ChandlerPhil20120115-Mail.pdf
    MultipleRoutesofPesticides-journal.pone.0029268.pdf

    „Der Mensch hat das Vermögen, sich den Naturgesetzen nicht zu fügen. Ob es Recht oder Unrecht ist, von diesem Vermögen Gebrauch zu machen: das ist der wichtigste, aber auch der unaufgeklärteste Punkt unserer Moral.“
    Maurice Maeterlinck „Das Leben der Bienen“, Jena 1906, 4. Auflage, S. 21