Für die Jahreszeit zu warm - Völker noch immer nicht "brutfrei" ....!?

  • Ich warte schon seit Tagen darauf, dass das Wetter sich mal bemüht, sich der Jahrezeit anzupassen. Im Neckarraum ist es nach wie vor viel zu warm, und meine Bienen sind noch immer nicht brutfrei bzw. sitzen, wie dies eigentlich um diese Jahresezeit sein sollte in der Wintertraube.


    Um mir einen Überblick über den normalen Befallsgrad der Bienen zu verschaffen hatte ich die vergangenen 5 Tage meinen Völkern mal eine Windel geschoben. Das Ergebnis war, erstaunlicherweise, sehr gut.


    Im Druchschnitt hatte ich innerherhalb der 5 - Tage - Kontrollzeit (Gesamt) 1 Milbe bzw. bei zwei Völkern 4 Milben.


    Dies würde für mich bedeuten, dass meine AMS - Behandlung im Frühsommer / Spätherbst doch recht gut angeschlagen hat.


    Ich hoffe jetzt mal darauf, dass das Wetter bald frostig wird, damit ich endlich die OX - Träufelbehandlung durchführen kann.


    Wie sieht es bei euch aus, konntet Ihr schon OX träufeln?


    Standort meiner Völker: Stuttgart, 320 m N.N.

  • Hallo Joachim,


    hier ist es genauso. In Winzerhausen hatten wir anfangs der Woche erstmals kühle Nachttemperaturen (+2 bis -2°C) und sogar Eis in den Pfützen. Damit sollte die Madam aus der Brut gehen und in 3 Wochen kann man behandeln.


    Allerdings gab es am Fr. und Sa. nochmals gutes Flugwetter und Polleneintrag.
    Da hab' ich gefrevelt und bei den Buckies reingeguckt (die beiden Zentralwaben):
    keine Maden, keine Stifte, aber pro Wabenseite noch ca. 100 verdeckelte Zellen.


    Werde wahrscheinlich um den 3. Advent behandeln, damit ich auf der sicheren Seite bin.


    Weil's so schee war...:-D


    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • Wow habt ihr starke Völker, und das um die Jahreszeit. Bei mir sitzen die Bienen schon seit einigen Wochen in der Wintertraube, jedoch stehen sie auch auf ~450 hm relativ windexponiert. Brut ist noch vorhanden, ich habe zwar keine Waben, aber bei einem Volk die Windel gezogen und Wasser + Wachskrümel unter einer Wabengasse gefunden (vor 1er Woche).
    Restentmilbung habe ich für Mitte - Ende Dezember geplant.

  • Sehr schöne Fotos. Sieht mir aber nach Einzargern aus. Bei meinen 2 zargern sitzen die Damen in der Mitte. Durchs Flugloch keine Durchhängenden BIenen zu sehen und von oben auch keine....
    Aber ihnen gehts wunderbar. Fliegen Nachmittags bei den Temperaturen reichlich und tragen sogar noch Pollen ein....

  • Hallo


    da hat Carsten und pizzajoe recht, wenn das 2 Zarger sind echt den Hut ab, beim Einzarger ist die Volksstärke notwendig.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Bei meiner letzen Milbenkontrolle für diesen Winter, habe ich bei einem Volk auf dem Schieber "ewig viele Stifte" gefunden. Ich gehe davon aus, das die Bienen dachten der Winter ist vorbei und nun haben sie es sich nochmal anderes überlegt, als dieTemperaturen für paar Tage wieder unter "0" gegangen sind.
    OS habe ich dieses Jahr weg gelassen dafür 2x mit Milchsäure behandelt. Meiner Meinung nach war es für meine Bienen die richtige Entscheidung. Derzeit finde ich seit ca. 3 Wochen keine Milbe und die Kästen brummen ruhig vor sich hin.

  • Hallo,
    meiner Meinung nach, leben die Bienen im Rythmus der Erde.
    Das ist Entscheidend! Der optimale Behandlungszeitpunkt für OS liegt um die Wintersonnwende.
    Dieses Jahr war es etwas davor, jetzt ist der Zug eigentlich schon abgefahren, es sei denn man entnimmt die vorhandene Brut bzw. entdeckelt sie.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Servus Bienenmicha,
    Die Völker sind wieder in der Brut, die Stifte die auf der Windel liegen verliert die Weisel weil vermutlich kein Platz zum bestiften mehr da ist. Wenn keine Mibe mehr fällt dann sitzen die alle schon in der Brut, ist bei mir das gleiche Bild.
    Gruß Hermann

  • Servus Bienenmicha,
    Die Völker sind wieder in der Brut, die Stifte die auf der Windel liegen verliert die Weisel weil vermutlich kein Platz zum bestiften mehr da ist. Wenn keine Mibe mehr fällt dann sitzen die alle schon in der Brut, ist bei mir das gleiche Bild.
    Gruß Hermann


    Hallo Hermann,
    aber nach 3-4 Wochen muss doch auch mal wenigsten 1 der Milben absterben und runterfallen. Danke für die Info mit der Weisel. Das klingt einleuchtend. Wobei ich hoffe, das die Brutfläche kleiner ist als die Fläche welche verfügbar ist. Ich meine, die Bienen haben sicher schon einiges an Futter verputzt und somit sollte ja schon bisschen Platz da sein. Ausserdem müssten die Bienen bei Brut ja ohne Ende heizen. Nicht das denen der Brennstoff ausgeht... .
    Ich bin mir derzeit noch nicht im Klaren darüber, ob ich den Schied jetzt weg lassen soll, damit die Bienen kühler sitzen, oder ob ich ihn reinschieben, damit sie nicht so viel heizen müssen !?!


    Um mal von der Natur der Bienenbehausung auszugehen... , ein Baumstamm hat ja auch nur 1 Loch, wo die Bienen rein und raus fliegen und keine flächendeckende Öffnung an der Unterseite. Also würde ich normal eher davon ausgehen, das der Schied über den Winter in der Beute sein sollte.

  • Servus Micha,
    Das Brutnest wird mit Sicherheit innerhalb der Wintertraube liegen, also nicht sehr groß sein. Futtermangel aufgrund von erhöhten Energiebedarf kann schon eintreten, die ersten jammern ja hier schon, darum wachsam sein! Die Schieber würd ich an Deiner stelle drin lassen damit nicht noch zusätzlich Wärme verrpufft. Wegen der Milben würd ich mir jetzt keinen Kopf machen, wenn keine fällt ists umso besser:wink: kannst ja in ein paar Tagen die Schieber nochmal kontrollieren.
    Gruß Hermann

  • :liebe002:

    "One of nature's biggest forces is exponential growth" (A.Einstein)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Atouba () aus folgendem Grund: Missverständnis