• Moin Imkers,


    Die Honigleistung zwischen Naturbau und Mittelwänden,
    wer sagt was dazu.


    schön Tach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Hallo Bernd


    bei gleichem Wabenbau im Brutnest und aufgesetzten Honigräumen mit ausgebauten Waben wird kein Unterschied zu merken sein.
    Müssen die Bienen aber erst Naturbau errichten, sind die mit MW eher fertig und werden dementsprechend einen höheren Ertrag erzielen, bin ich überzeugt.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Moin Imkers,


    ich denke mal meine Fragestellung war "suboptimal" (D.Köpp).:oops:
    Dass die Waben nicht jedesmal neu aufgebaut werden müssen hab ich nicht überlegt.
    Ich hab das Problem, dass die Mädels alles mögliche im Brutraum veranstaltet haben,
    ehe sie angefangen haben das obere Stockwerk auszubauen.
    Da war die halbe Tracht schon vorbei. Ist dies das "Opfer" das wir bringen müssen?:-(


    schön Totensonntach noch
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Hallo Melanie,


    kommst Du mit Naturbauwaben im Honigraum klar? Ich hatte auch voller Optimismus überall nur Anfangsstreifen gegeben, mit "unterschiedlichen" Ergebnissen. Problematisch war das Schleudern der DNM-Honigwaben, mir sind mehrere zerbrochen. Deshalb wollte ich im nächsten Jahr für die HR wieder Mittelwände verwenden ...


    Gruß Jörg

  • Hallo Bernd,


    das hatte ich auch. Vor ein paar Wochen wurde das schon mal diskutiert. Die Tipps waren wieder einmal sehr gegensätzlich (zu viel/zu wenig Tracht; zu früh/zu spät aufgesetzt; mit/ohne Kletterwabe).
    Für mich sah das so aus, als wenn die Bienen den Sprung in die nächste Etage (Oberträger der aufgesetzten Zarge) nicht verstanden hatten. Deshalb habe ich auch an neue-Zargen-untersetzten gedacht (wie bei Warré), vielleicht geht das besser.


    Gruß Jörg

  • Das große Problem ist doch, klappt eine Sache nicht, braucht es wieder ein ganzes Jahr
    bis man es anders versuchen kann.


    Tempus fugit

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Moin, Bernd,
    was sag ich immer?:lol:
    Die HR sehr früh aufsetzen und immer einen mehr, als man glaubt zu brauchen.
    Ich weiß, daß das viele lächerlich finden, "unbenutztes Material" auf den Bienen rumstehen zu haben, aber es bringt was.
    Und bei mir scheint es wichtig zu sein, daß es halbhohe HR sind - warum weiß ich nicht, evt., weil die Strecke einfach kürzer ist...


    Ansonsten wäre, wie schon von Toyotafan und anderen erwähnt, ein eingefaßtes ASG wichtig, wenn man denn meint, eins zu brauchen.
    Die Bienen kommen besser durch, wenn nach oben und unten 5mm Platz sind, statt daß es direkt auf den OT aufliegt.


    Und in einem ordentlichen Brutnest mit genug Drohnenbrut geht die Königin nur zur Inspektion, aber nicht zum Legen, über den Honigbereich hinaus. Die Bienen nehmen den HR viel schneller an, wenn da ihre Duftmarken sind. Will kaum jemand glauben, ist aber so.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin Sabiene,
    Ich habe bei meinen Zargen, oben 2mm und unten 7mm beespace,
    mal sehen ob ich das Absperrgitter eingefasst bekomme.
    Ich habe aber auch Gestanztes von der Rolle, find ich aber nicht so toll.

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Nun ich habe DN 0,5 im Honigraum und da ist selbst ungedrahteter Naturbau kein Problem. Wird schnell belagert, ausgebaut und verdeckelt. Die kann man eben auch sehr zweitig im Jahr geben.
    Ich hatte letztes Jahr aber auch eine DN-Zarge im Naturbau (Anfangsstreifen; allerdings gedrahtet!) ausbauen lassen und das hat wirklich sehr lange gedauert - nach meinem Gefühl auch länger als wenn ich dem Volk zwei 0,5er DN aufgesetzt hätte.
    Das Schleudern ging dann aber auch gut.


    Das mit dem späten Belagern der DN-Zarge kann ich ebenfalls nachvollziehen; grad wenn eben nichts lockt (nur Anfangsstreifen, keine Kletterwabe, keine offene Honigwabe). Die steigen einfach spät in diese großen Räume ein und lagern vorher alles unten ein. Das Problem hat man auch bei halben Honigräumen wenn unten im DN 1,5er Brutraum noch genug Platz ist. Das ist ja nach dem Winter der Fall wenn das Winterfutter weitgehend weggefuttert ist. Irgendwann, wenn das Brutnest entsprechend Platz braucht, lagern die das gute Zeug auch um aber wer darauf nicht warten will, nutzt eben das Schied wie die Dadantler und macht eine wirklich zeitige Durchsicht (sobald es das Wetter erlaubt) um Futterwaben hinter das Schied und Leerwaben rauszunehmen (gute CHance auf Bauerneuerung!).


    Aber bei DN ist es doch eigentlich nicht soooo ein Problem - die DN-Waben kannst Du doch auch aus dem Brutraum bequem schleudern...oder willst Du sicher unbebrütete Waben im Naturbau für die Honigernte? Dann wird es natürlich schwieriger...ach, ich weiß schon warum ich DN den Rücken gekehrt habe...


    Grüße
    Melanie

  • Moin, Bernd,
    http://farm4.staticflickr.com/…486_2829a430b4_z.jpg?zz=1
    Nuten fräsen.:wink:


    Ja, Melanie, 2 0,5er sind definitiv schneller fertig als 1 1,0 - scheint unlogisch, ist aber so.
    Wir haben uns die niedrigen Zargen und Rähmchen ja nicht aus Langweile angetan, sondern für uns paßt das einfach besser.
    Außerdem werden die Honigwaben halbhoch schöner als ganze, man kann besser Stücke schneiden, oder auch gleich das ganze Rähmchen so verkaufen. Da haben wir auch keinen Draht drin, und nur Wachslinien, keine Anfangsstreifen.


    Bernd, ich habe den Eindruck, daß NB durchaus schneller ist als MWs, und wenn das Wetter paßt (was es dieses Jahr nicht tat :evil:), im Endeffekt mehr bringt. Eine nackte MW in DNM wiegt ja allein schon 90g, im NB sind es eher 20 als 30g, und weniger als ein halbes Pfund gegen ein Kilo Material pro 11 W-Kiste ist schon eine große Differenz.
    Dann rechne das mal mit 30 Völkern a 3 HR über die Saison aus, was du da extra schleppst und bewegst, ohne daß es Honig wäre...:lol:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sabi(e)ne ()

  • Sabiene,
    mir leuchtet das alles ein aber ich versuche ja den Naturbau mit meinen Miniwaben.
    es dauert nur so ewig lange bist die Damen anfangen und dann bauen sie teilweise auch nuch wirr.
    https://picasaweb.google.com/5…14711#5632528317068545826
    Diese kleinen Waben verkaufe ich aber, also muss jedesmal neu gebaut werden.
    Da erwarte ich von den Mädels, dass sie sich sputen. (o:


    Das Absperrgitter sieht super aus, krieg ich hin.

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Zitat

    Das Absperrgitter sieht super aus, krieg ich hin.


    Danke, wir haben's noch nie benutzt....:lol::Biene:
    (das haben wir wegen der Vollständigkeit der Verkauf-Beuten gebaut, aber brauchen tun wir es nie).

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen