Unbefruchtete Königinnen,

  • Unbefruchtete Königinnen,


    meine Frage an an die Züchter und Spezialisten
    Was ist beim Versenden von Unbefruchtete Königinnen zu beachten oder was ist anderes als bei befruchteten
    Ich denke da ist kein Unterschied, ausser dass sie nicht zu länger als ca. 6 Tage nach dem Schlüpfen Zeit haben,
    da ich sie ja noch in ein Begattungsvolk integrieren muss um sie dann auf den Hochzeitsflug zu lassen


    Ich stelle mir das so vor
    am Tag des Schlüpfens mit Begleitbienen in die Versandbox, und dann max. 3 Tage Unterwegs
    4- oder 5 Tag bei mir, dann in das Begattungsvolk und so ab den 6 - 7. Tag ab auf Hochzeitsflug
    Ich denke ab den 7.Tag sind sie reif zum Begatten...
    Lieg ich da ungefähr richtig


    Auf Antworten bin ich sehr gespannt und Dankbar

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Hi edler Wolf,
     
    unbegatte Königinnen werden zu tausenden in der Saison versendet, stellt kein Problem dar, eher schon das einweiseln.


    beehead


    Danke aber wie, gleich wie begattete?

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Klaro,
    Zusatzkäfig mit Begleitbienen ;-))
    Egal ob begattet oder unbegattet. Begattete Königinnen können von Vermehrern immer nur begrenzt geliefert werden, das dauert einfach lang, unbegatte geht halt wie am Schnürchen.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beehead () aus folgendem Grund: RS

  • Danke, das wollte ich hören.


    ist auch meine Meinung, nur einige Kollegen sagten das geht so nicht


    Hallo edlwolf , dann sollen sich die Kollegen ihr Lehrgeld wieder zurück geben lassen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Edlwolf,


    ich habe mir letzten Sommer auch einige unbegattete Königinnen bestellt, ging alles ganz gut. Das Einweiseln lief eigentlich auch gut, wenn es Probleme gab, dann hatte ich Fehler gemacht ... Insgesamt habe ich 7 oder 8 Königinnen von 10 durchgekriegt. Der Begattungsflug ist noch ein Risiko und seltsamerweise hatte ich auch eine Kö, die schon gelegt hat und danach verschwunden war.
    -> "hoffnungslos" weisellos müssen die Ableger/Völker/Kunstschwärme sein und ich glaube besser klein als groß.


    Gruß Jörg

  • Danke alles klar,


    mir ging es nur um ob der Versand gleich abläuft wie bei befruchteten


    Ich Hab in einer guten HP gelesen das es mit einer unberuchteten weniger Probleme geben soll als mit befruchteten


    Man soll einfach die natürliche Umweiselung simulieren


    Und das es in kleinen Völkern besser geht als in grossen ist mir auch klar

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Hallo Miteinander,
    die Überschrift ist hier unglücklich gewählt!
    Die Königinnen sind nicht unbefruchtet, sondern unbegattet!
    Unbefruchtet kann ein Ei sein, das die Königin legt.
    Eine Königin kann allerdings auch mal unfruchtbar sein.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.


  • Richtig Lothar, Danke



    Für mich ist einfach
    unbefruchtet und unbegattet das gleiche, Unfruchtbar ist natürlich was ganz anderes

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie