Dadant US/modifiziert versus Dadant Blatt

  • Was ich mich schon länger Frage?


    Warum sind mehrere verschiedenen Dadant-Maße entstanden? Nur historisch, zufällig oder aus Kompatibilitätsgründen?
    Die Brutflächengrößen sind ja nur geringfügig unterschiedlich (Dadant US-modifiziert etwas breiter, Dadant Blatt etwas höher)
    Dadant US-modifiziert hat dieselbe Rähmenbreite wie Langstroth?
    Den Sinn der Anpassung von Dadant US auf Dadant US-modifiziert verstehe ich aufgrund der damit verbunden Kompatibilität mit Langstroth.
    Vorwiegende Verbreitung von Dadant Blatt ist scheinbar Schweiz und Italien? Warum?


    Jetzt gibt es ja die Aussage, dass die Buckfast zu einem eher in die Breite und die Carnica eher zu einem in die Höhe gezogenen Brutnest neigt. Stimmt das überhaupt? Man könnte also glauben, Dadant Blatt würde besser für Carnicas, Dadant US-modifiziert besser für Buckfasts passen.


    Gibt es neben derselben Länge wie Langstroth und der Verbreitung weitere Vor- und Nachteile der jeweiligen Dadant-Typen?
    Gibt es einen Trend zu einer der Größen bei Neuumstellungen?


    LG JosefBay

  • Hallo Josef


    Hier wurde das schon mal diskutiert mit den verschiedenen Dadant-Maßen: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=27047


    Europaweit ist Dadant Blatt führend. Wir in Deutschland machen mal wieder ne Extra-Tour und ich denk, daß in D das modifizierte verbreiteter ist...


    Vorteil von Dadant mod. ist eben die gleiche Länge wie Langstroth und damit die Verwendbarkeit im kompatiblen 10er System ( http://magazinimker.de/kompati…ten/kompatiblebeuten.html ). Falls man lieber wieder auf Langstroth umsteigen will oder auch Zander oder Flachzargen testen möchte... hier ist man frei.


    Dadant Blatt hingegen paßt mit MiniPlus zusammen. Steckbare MiniPlus-Rähmchen passen in einen Dadant-Blatt-Honigraum.


    Viele Grüße,
    Borschard