Christ-Beute Info- und Linksammlung

  • Hallo zusammen,


    ich bin im Moment auf der Suche nach allen Informationen, die ich zur Christ-Beute finden kann. Ich habe letztes Jahr mit dem 'Imkern auf Probe' angefangen und habe dieses Jahr ganz gut 'alleine' überstanden. Ich imkere mit der Hohenheimer-Beute auf Zandermaß, möchte aber auch eine Stabilbeute erproben und habe mich da für die Christ-Beute entschieden. Teils weil ich alles was ich bisher darüber gelesen habe sehr überzeugend finde, teils auch weil ich etwa 20 Zargen zur Verfügung habe, die ziemlich genau das Christ-Maß haben. Es fehlen nur noch die Fenster.


    Die Zargen waren ursprünglich Honigraumaufsätze einer anderen Beute, deren Namen ich nicht kenne und wurden mit Rähmchen benutzt. Ausschlaggebend für die Entscheidung war nicht zuletzt der Beitrag von nassauer 'Faszination Christ'sches Magazin'.


    Den Winter möchte ich dazu nutzen, die Zargen mit Fenstern zu versehen und noch möglichst viele Informationen über die Betriebesweise zu sammeln. Bernhard hat mir bereits das von Eric Zeissloff neu aufgelegte Buch zugeschickt (hallo Bernhard, ist jetzt kopiert und geht bald zurück). Im SV-Forum hat jemand geschrieben, dass Herr Zeissloff sich zurückgezogen hat und man das Buch über ihn nicht mehr bekommt. Weiss jemand, ob es die Auflage von Eric Zeissloff irgendwo als PdF gibt? Die romanische Schrift erleichtert die Lesbarkeit doch erheblich.


    Da ich auch wegen Bernhards Beiträgen überlegt habe mit Warre anzufangen, würde mich insbesondere Finvaras Meinung interessieren, da sie mit beiden Systemen gearbeitet und sich letztendlich für Christ entschieden hat.


    Linksammlung:


    Das Original von Johann Ludwig Christ
    Anweisung zur nützlichsten und angenehmsten Bienenzucht für alle Gegenden (Johann Ludwig Christ, fünfte Auflage 1820 bei Google Books)


    Forumsbeiträge:
    nassauer:
    Faszination Christ'sches Magazin

    Trommelschwarm (etwas runterscrollen)


    Finvara:
    Durchsicht im Stabilbau (eigentlich für Warre aber sicher genauso auf Christ übertragbar)


    Sonstiges Interessantes zu Christ:
    Pfarrer Johann Ludwig Christ - Laternenweg Kronberg (vom OGV Kronberg)
    Pfarrer Christ Rundweg


    Gruß Ben

  • Hallo Ben,
    willkommen bei den Imkern und es freut mich, dass Du Dich für die Christ-Beute und ihre Betriebsweise interessierst.


    Zitat

    Ich habe letztes Jahr mit dem 'Imkern auf Probe' angefangen und habe dieses Jahr ganz gut 'alleine' überstanden. Ich imkere mit der Hohenheimer-Beute auf Zandermaß, ...

    Das ist schon mal prima. Ich hoffe trotzdem, Du hast einen Imkerpaten und lässt Dich von ihr/ihm in die Feinheiten der Bienenhaltung einführen. Dazu reicht ein Jahr "Imkern auf Probe" nämlich nicht aus.
    Allmählich findest Du dann Deinen Weg und die Christ-Beute ist dabei kein schlechter Begleiter.


    Zitat

    ... weil ich etwa 20 Zargen zur Verfügung habe, die ziemlich genau das Christ-Maß haben. Es fehlen nur noch die Fenster.

    Oh, die Christ-Beute braucht gar keine Fenster. Christ hatte damals in einen Teil seiner Magazine ein Fenster in die Rückwand eingearbeitet, weil er als Naturforscher die Bienen beobachten wollte.
    Ich habe das mit den Fenstern dann für meine Schaubeutenvariante auf die Spitze getrieben, aber das Original kam und kommt gut ohne Fenster aus. Also spar Dir die Arbeit. :)
     

    Zitat

    Die Zargen waren ursprünglich Honigraumaufsätze einer anderen Beute, deren Namen ich nicht kenne ...

    Ich vermute, Du meinst die Beuten, nach denen Du in einem anderen Thema fragst. Das waren "Thüringer Einbeuten" aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, nach dem großen Bienenforscher Ferdinand Gerstung. Sie wurden mit Stäbchen als Oberträgerbeute betrieben. Oder schon seine Weiterentwicklung, die "Gerstung Ständerbeute", die gleiche Innenmaße hatte und mit Rähmchen betrieben wurde (244 x 392).


    Wenn es Dir (hoffentlich erst nach Deiner imkerlichen Lehrzeit ... :) ) um den Betrieb einer Wirtschaftsimkerei mit Christ-Beuten geht, bist Du bei Finvara bestens aufgehoben. Er hat dazu die meiste Erfahrung und hat - auch in anderen Foren - seine eindrucksvolle Christ-Imkerei vorgestellt, z.T. sogar sehr schön bebildert.


    Ich selbst kann zur Christ-Imkerei wenig Neues hinzufügen. Die Beute ist bei mir regelmäßig besetzt und wird weiter auf Veranstaltungen als Schaubeute genutzt.
    Alles funktioniert weiter so gut, wie in meinem älteren Beitrag bereits beschrieben.


    Du wohnst ja in Dreieich und damit gar nicht so weit von mir entfernt, ca. eine gute Autostunde. Wenn Du interessiert bist, kannst Du Dir meine Christ-Beute gerne mal ansehen.
    Vielleicht im Frühjahr, wenn alles blüht und die Bienen wieder aktiv sind?
    Viele Grüße,
    Rudi


  • Das ist schon mal prima. Ich hoffe trotzdem, Du hast einen Imkerpaten und lässt Dich von ihr/ihm in die Feinheiten der Bienenhaltung einführen. Dazu reicht ein Jahr "Imkern auf Probe" nämlich nicht aus.


    Einen Imkerpaten habe ich im klassischen Sinne nicht. Allerdings haben wir einen sehr lebendigen Verein, in dem wir uns einmal im Monat treffen. In der Saison gibt es Standschauen und man bekommt seine E-mail Anfragen schnell beantwortet. Auf dem Hof wo ich arbeite gibt es auch noch zwei andere Imker, die ich bei Problemen fragen kann. Von daher bin ich zwar jetzt fast immer allein an den Völkern aber mit Beratung von außen, deshalb habe ich das 'alleine' in Anführungszeichen gesetzt. Dann gibt es ja auch noch die Aufbaulehrgänge. 2011 habe ich den Honiglehrgang mitgemacht und nächstes Jahr bin ich sicher beim Grundkurs Bienenhege dabei.



    Oh, die Christ-Beute braucht gar keine Fenster. Christ hatte damals in einen Teil seiner Magazine ein Fenster in die Rückwand eingearbeitet, weil er als Naturforscher die Bienen beobachten wollte. Ich habe das mit den Fenstern dann für meine Schaubeutenvariante auf die Spitze getrieben, aber das Original kam und kommt gut ohne Fenster aus. Also spar Dir die Arbeit. :)


    OK, das hatte ich nach dem Buch von Christ anders verstanden. Allerdings würde ich zumindest am Anfang gerne Fenster zum Beobachten haben, bis ich ein Gefühl für die Arbeit mit der Beute habe. Zudem soll die Beute auch für Besucher als Schaubeute dienen.


    Wenn es Dir (hoffentlich erst nach Deiner imkerlichen Lehrzeit ... :) ) um den Betrieb einer Wirtschaftsimkerei mit Christ-Beuten geht, bist Du bei Finvara bestens aufgehoben. Er hat dazu die meiste Erfahrung und hat - auch in anderen Foren - seine eindrucksvolle Christ-Imkerei vorgestellt, z.T. sogar sehr schön bebildert.


    Ich wollte eigentlich Freizeit-, bzw. Nebenerwerbsimker bleiben. Allerdings ist mein Mittel- bis Langfristiges Ziel einen Familienlandsitz aufzubauen, für den die Bienen unerlässlich sind. Von der Christ-Beute verspreche/erhoffe ich mir, dass sie imkerliche Eingriffe da wo nötig ermöglicht aber, dass sich diese Eingriffe auf ein Minimalmaß reduzieren lassen.


    Du wohnst ja in Dreieich und damit gar nicht so weit von mir entfernt, ca. eine gute Autostunde. Wenn Du interessiert bist, kannst Du Dir meine Christ-Beute gerne mal ansehen.
    Vielleicht im Frühjahr, wenn alles blüht und die Bienen wieder aktiv sind?
    Viele Grüße,
    Rudi


    Vielen Dank für das Angebot, darauf würde ich im Frühjahr gerne zurückkommen.


    Liebe Grüße
    Ben