Mäuse im Deckel

  • Hallo zusammen,


    hab heut den schönen Tag genutzt um nochmal nach den Bienen zu sehen.


    in den ersten Beuten waren unter den Blechdeckeln haufenweise asiatiche Marienkäfer.


    Nur unter einer nicht, ha hat es sich eine Mäusefamilie im Deckel eingerichtet.


    Mäuseschutz is dran.


    Hatte jemand schon ähnliches erlebt?

    Gruß Thomas -- Wer Tipfehler findet, darf sie gerne behalten. :-)


  • Nur unter einer nicht, ha hat es sich eine Mäusefamilie im Deckel eingerichtet.


    Mäuseschutz is dran.


    Hatte jemand schon ähnliches erlebt?


    1.Der letzte Kontrollgang ist bestimmt schon einige Zeit her.
    2.Ja, im Auto.Mäuseschutz ist installiert>Lebendfalle:lol:

    Gruß Bruno *Was wir wissen,ist ein Tropfen;was wir nicht wissen,ein Ozean.* (Newton)

  • Wie kamen die denn dort rein zwischen Deckel und Folie, etwa durchs Flugloch? Haben die irgendwas zerfressen, etwa das Volk?
    Ist natürlich unhöflich von mir Fragen mit Gegenfragen zu beantworten, aber Neugier ist doch menschlich und Antworten habe ich keine :cool:

  • Hallo


    wenn ich es richtig verstanden habe sind die Mäuse zwischen Innen- und Außendeckel. So ein Spitzmäuschen zwängt sich schon durch die kleinsten Schlitze, so was hatte ich noch nicht, dafür aber eine gute Katze.
    Ich kann nur mit einem Ameisennest aufwarten, zwischen Innen-und Außendeckel.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo zusammen,


    genau zwischen Innen- und Außendeckel. Ich hatte die Einschübe für Milbendiagnose da gelagert und daduch lag der Deckel nicht mehr plan auf.


    Volk hat das nicht betroffen.


    Katze? Am Waldstandort? Vllcht. Wildkatze. Die stehen abseits jeder Zivilisation.

    Gruß Thomas -- Wer Tipfehler findet, darf sie gerne behalten. :-)

  • Trotz Mäusegitter Mäuse im Volk, kenne ich gut! Welche Theorien oder Feststellungen dazu gemacht wurden: Es war eine Zwergspitzmaus die ungehindert durch kann (mit leeren Magen), größere Mäusearten fraßen sich durch den Boden, oder einfach an einer Zargenseite wo der Deckel sitzt, oder der Deckel ist bzw. war nicht schwer und die Maus hob den Deckel für den kurzen Moment das Durchschlüpfen ausreichend hoch. Klingt komisch, ist aber so ;-D.


    Dieses Jahr scheinen die Mäuse keine Ruhe zu finden: Vorhin, als ich Bienenstandkontrolle machte (es flogen noch ein paar Völker! wenn man bedenkt das das zweite Adventlichtlein brennt, irgendwie verwirrend!) sah ich jede Menge Mäusespuren in Form von Kot. Auf den Deckeln, auf den Steinen (die Beschwerung), und auf den wenigen Flugbrettern die an ein paar Völker noch angebaut sind. Mir scheint auf den Flugbrettern haben die Mäuse richtig Spaß, einzelne Bienenleiber mit aufgerissenen Thorax (hört sich nach Spitzmaus an oder?) liegen herum, und ja, jede Menge Kot. Zum Glück sind es die angebrachten Mäusegitter die sie fern halten, ich hoffe das die Gitter ihre Arbeit gut machen, wie viele Mäuse das sein müssen wenn sie über ganze drei Auflager herum suchen? ;-D


    Eins ist sicher, Flugbretter gibt es im nächsten Winter keine mehr! *gg*

    Mit freundlichen Grüßen, Lachnide