• Tja, heute habe ich festgestellt, das eines meiner starken Völker weg ist! Keine Totenfall vor oder in der Beute, 20 KG Futter brav eingelagert! Letzte Woche war das Volk noch da! Colony Collapse Disorder?

  • Guten Morgen Brummbär,


    da war wieder mal die Varroa am Werke. In diesem Jahr bist du aber nicht der einzige, dem schon Bienenvölker im Herbst zusammenbrechen.
    Bei meinen 5 Völkern schaut es im Moment noch gut aus, alle sind noch da.


    Wie hast du denn behandelt?


    lg Florian

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen

  • Das starke Bienenjahr (zumindest in meiner Region) war auch ein "gutes Milbenjahr". Ohne die Puderzuckermethode zur Befallsmessung hätte ich sicher alt ausgesehen - ich musste dieses Jahr 6 mal (!!!) mit AS (Schwammtuch von oben) behandeln. Das passt mir gar nicht. Nächstes Jahr teste ich die totale Brutentnahme.


    Gruß,
    Hermann


  • AS im Liebig Dispenser! Hätte ich bei der Varroa nicht Totenfall gehabt!? Und alle Bienen spurlos weg in nur einer Woche???

  • Das wäre ein Gedanke, aber das ist ein typische Erscheinungsbild, welches viele Imker kennen, man redet nur nicht gern darüber.
    Ich bin auch davon überzeugt, das nicht nur die Milbe schuld ist.
    Ich habe Mitte Oktober auch noch schnell 2 Völker vereinigt, da die immer weniger wurden. Alle Brut entfernt, ein Volk entweiselt und das Volk mit der Jungen Königin, vor der anderen Beute abgekehrt, mit OS behandelt und kann nur sagen das sie sehr aktiv sind und auch noch in Brut gegangen sind. Ich schaue aber nicht mehr nach. Das Volk daneben ist mein stärkstes auf 10 Wabengassen in einer Segeberger 1,5 DNM, kein Totenfall von Milben, warum auch immer, alle gleich behandelt.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hi all,


    war gestern auf einem Vortrag in Radolfzell (über Flachzargenbetriebsweise - war Nebensache) - im Gespräch danach kamen mir Dinge zu Ohr wie 50-100% Verlust - überwiegend bei Jungimkern. Und das jetzt schon !


    CCD ? Nein - ich denke, nur mit Ameisensäure aus dem Lehrbuch geht man dieses Jahr baden. Es ist ein extremes Milbenjahr und unsere Institute schlafen... da sind die Anfänger voll ins offene Messer gelaufen.


    Bei mir sind noch alle da - aber wie gesagt: Dieses Jahr ist sehr anders...


    Gruß
    Veet

  • Ich hatte die mangelhafte Wirkung der AS gleich im ersten Jahr meiner Rückkehr zur Imkerei bemerkt durch Vergleich mit einer nachgeschobenen OS-Bedampfung. Seitdem gibt es bei mir keine AS-Behandlung mehr. Ich behandle mit kompletter Brutentnahme und Fangwabe. Daher bin ich nicht in die AS-Behandlungsfalle gelaufen, die in diesem jahr wohl besonders extrem zugeschlagen hat. Meine Völker sind zwar etwas schwächer als sonst in den Spätherbst gegangen, sind aber alle wohlauf - ohne chemische Behandlung, die aus Kleinstkunstschwärmen gezogenen sogar ohne jede Behandlung.
    Gruß Ralph

  • N`Abend,


    mir hat eben ein bekannter Imker erzählt, dass von 16 nur noch 9 übrig sind und davon drei Schwächlinge. Er habe sich fast nicht getraut, das am Imkerstammtisch kundzutun, doch er konnte "beruhigt" werden: "Sei froh, Du hast noch welche übrig, mein Bienenhaus ist leer", hieß es. Beide haben mit Schwammtuch behandelt, einzelheiten wiß ich nicht.


    Bei einem anderen reite ich manchmal am Stand entlang, so auch heute, da standen bisher 14 Beuten, heute hab ich sieben gezählt..... es wird einem Angst und Bange als Anfänger, der auch Schwammtücher geworfen hat!
    muß mal telefonieren mit ihm. Von ihm sind zwei Schwärme und ich bin froh, dass ich wenigstens einen davon noch als Schwarm mit OX sprühen konnte. Mein räuberndes Volk hatte plötzlich hohen Milbenfall, da hab ich mit Verdampfen noch ne Menge rausgeholt, stark sind sie nicht, ich hoffe mal, das geht noch.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ja, so ist es mit den Milben. Bei einem „erfahrene „ Kollege sind von 40 Völker, 32 schlafen gegangen.
    Bei mir Gott sei gedankt noch alle da.

    Gruß aus BW.

  • letzte Woche auf dem Honigtag in Kottenheim prognostizierte Ch. Otten vom FBI in Mayen für diesen Winter Verluste zwischen 25 und 30%. Aus den Rückmeldungen der aktuellen Umfrage ergaben sich bis dahin gut 8% Herbstverluste und der Korrelationsfaktor zwischen Herbst- und Winterverlusten ist etwas über 3.
    Wie sonst wird es auch diesen Winter manche Imker besonders hart und andere kaum oder garnicht treffen.


    Klaus - bis jetzt keine Verluste

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dueppi ()

  • Was heisst denn "letzte Woche war das Volk noch da" - hast Du Flugverkehr gehabt oder richtig reingeschaut? Wie sah es drinnen aus, wie stark besetzt?
    Vor der Beute ev. mal so Krabbler gemerkt, nicht viele, imer nur so ein paar aber dafür regelmäßig?


    Ja, nach dem Honigrekord wird es wohl viel Jammern im nächsten Frühjahr geben....ich habe mich innerlich auch schon auf Verluste eingestellt und bin nur froh, daß ich wirklich nicht zu knapp eingewintert habe...kürzlich aber wieder mit dem Stethoskop gelauscht und noch brummelt es in jedem Kasten!


    Melanie

  • Hallo, bei mir sind noch alle 14 Völker da und fliegen aktuell noch kräftig, sammeln alle noch Pollen. Behandelt habe ich auch AS 85% im Liebig Dispenser. Ich hoffe das sie bis zur Winter Behandlung nicht mehr zu viele Milben produzieren.
    Viele Grüße, Heiner