Jetzt noch behandeln?? Wenn ja, wie?

  • Moin Ihr...


    Ich hab dieses Jahr angefangen, ein Volk bekam ich vom Paten geschenkt, machte zwei Ableger und bekam noch einen Schwarm geschenkt.


    Hab ne schöne Menge Honig geerntet, schon unters Volk gebracht und brav mit AS behandelt (unterschiedlich, nur mit ST, nur mit Verdunstern, und ST und Verdunster)


    Bis jetzt sieht alles ganz gut aus. Sie sitzen alle auf zwei Zargen (Segeberger Beuten). In den Kästen brummt es schön, heute flogen sie als wäre es Juli, irre! (Ich hab heute durchschaut das die Traube sich durchaus nochmal auflöst wenns wärmer wird, ist das normal?)


    Seit Mitte August kontrolliere ich wie blöd den Varroabefall (nicht auslachen, aber ich dachte man kann ja nur lernen...wieviel fällt wann wie, nachdem man was gemacht hat). Spannend wars...


    Bis auf ein Volk ist der Befall seit 15.10 zwischen 0,5-1 Milben pro Tag. Bei dem einem liegt er noch bei bis zu 4-6 Milben pro Tag!!!


    Ich will jetzt eigentlich nicht mehr groß rumfummeln, will natürlich aber bei der OS Behandlung im Dez. noch was zu behandeln haben...


    Was kann ich tun? Nochmal ST wenn das Wetter so ist wie heute (16 Grad und Sonne)? Oder lieber Verdunster?
    ST ist ja immer eine Keule, wobei ja nicht wenns nicht so heiß ist, außerdem wurschtelt man nicht so dolle im Volk rum und bei 2 Zargen wirds ja auch nicht zuuuu stickig).


    Was meint Ihr??
    Hilfe!!!

  • Braucht ihr mehr Angaben??? Was so gefallen ist???


    Gezählt seit 17.8. alle 1-7 Tage


    Insgesamt:


    Wirtschaftsvolk: 230
    Schwarm: 770
    Ableger I: 2650
    Ableger II: 1170


    Der mit dem meisten "Überführten" ist auch der der mir noch Sorge bereitet... noch einmal Schwammtuch, soll die nächsten 5 Tage um die 15 Grad sein! Was meinen die Profis?

  • oh man, so'n SPAM nervt ja (beim lesen von erst interessant wirkenden Threads vor allem)...und ist KEINE Hilfe.


    nun denn, ich habs eh gemacht (ST 44ml.). Was bringt mir das besonnenste Vorgehen wenn ich sie dann eh an die bleeeden Milben verliere. Jetzt könnt Ihr auf mich einhauen...

  • Hallo Linse,


    die 0-1 pro Tag sind super, und das Volk mit 4-6 ist auch nicht kritisch.
    Dort sind 400-600 Milben im Volk (Faktor 100 wenn sie brüten), daran stirbt es nicht.
    Am anderen Ende des Internets sieht es aus, als hättest Du im August richtig behandelt. :wink:
    Du kannst ganz beruhigt bis zur Winterbehandlung im Dezember warten.
    Mach Dir keine Sorgen, alles in Butter. :)

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • ok, vielen Dank!!


    Ich hab mich für eine späte Behandlung ab August entschieden, richtig!
    Aber ich wundere mich ehrlich gesagt das die Ableger mehr Befall zu haben scheinen. Dachte immer die Ableger sind recht Varroafrei....??? Habe allerdings beide Ableger, sowie auch den Schwarm aus dem Wirtschaftsvolk mit Brutwaben verstärkt, meist mit verdeckelter, daran muss es wohl liegen...


    Am 24.9. hatten DAS Volk noch 5 Brutwaben mit jeder Menge Pollen. Seit dem hab ich nicht mehr reingeguckt, da war auch die Queen noch da...brüten also ggf. noch immer...

  • Hallo,


    mit solchen Fallzahlen wartest Du ganz offiziell bis zur zeitgerechten Winterbehandlung.


    Hab ich das richtig verstanden, dass Du jetzt bereits nochmal Schwammtuch geworfen hast? War eher nicht nötig und ohne Nebenwirkungen ist`s ja auch nicht.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Mir wurde im Lehrgang zu dieser Jahreszeit eher ein Multiplikator von um 400 beigebracht. (Und der Pia glaube ich da, die hält Bienen nur weil sie die Milben so interessant findet, hihi).


    Anyway: Ich habe gestern (nach Rücksprache mit dem Paten) selber noch einmal eines meiner Völker behandelt (je 75ml in 2 Liebig Dispensern gleichzeitig), da war der natürliche tägliche Milbenfall zweistellig. Temperaturen sind hier mit abends 17° absolut ausreichend.
    Die anderen beiden Völker haben einen durchschnittlichen natürlichen Fall von unter 6, das passt noch bis zur winterlichen Oxalbehandlung.

  • Die meisten Völker dürften doch mittlerweile aus der Brut sein und soweit ich das verstanden habe behandelt man mit AS damit die Winterbienengeneration möglichst Varroa-unbelastet schlüpft. Die schon geschlüpften Winterbienen jetzt mit AS zu duschen bekommt denen bestimmt nicht viel besser als wenn sie die Milben noch bis zur Restentmilbung rumtragen, vermehren können die sich ja nicht solange es keine Brut gibt.

  • Hier sind die Bienen definitiv noch in Brut, ich habe sowohl weisse Milben auf der Windel gesehen (diese halb fertige Milben aus den Zellen), sehe auf der Windel das was mir als Zellendeckel beigebracht wurde und zudem haben wir noch keinen Frost gehabt, nur eine Nacht bis auf 3° runter (sonst 7° oder sogar mehr). Letztes Jahr sind hier die Bienen erst Mitte Dezember aus Brut gegangen (Pate hat eines seiner Völker geöffnet und kontrolliert).


    Behandung also hier wegen Brut mit Oxalsäure noch nicht möglich, ergo muss ich die zu vielen Milben anders behandeln (bevor die sich noch weiter vermehren). Da das Wetter mitspielt, sollte Ameisensäure passen.

  • Danke ihr alle!


    Ja, ich hab nun ST 44ml AS gemacht, mal sehen...wer weiß bis wann die noch brüten, hab in all meinen vier Völkern Köninginnen aus diesem Jahr, ich hoffe die sind fleißig!!

  • Hab heute bei schönen Temperaturen mal nen Brut-Check gemacht - bei den meisten Völkern war komplett keine Brut mehr vorhanden, was dann zum Teil auch den an diesem Standort angestiegenen nat. Milbenfall erklärt.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hab heute bei schönen Temperaturen mal nen Brut-Check gemacht - bei den meisten Völkern war komplett keine Brut mehr vorhanden, was dann zum Teil auch den an diesem Standort angestiegenen nat. Milbenfall erklärt.


    Könntest du mir den Zusammenhang zwischen der Einstellung des Brutgeschäfts und der Erhöhung des nat. Milbenfalls erklären? Ich zweifle nicht an das es einen gibt, ich würde ihn nur gerne kennen.

  • Könntest du mir den Zusammenhang zwischen der Einstellung des Brutgeschäfts und der Erhöhung des nat. Milbenfalls erklären? Ich zweifle nicht an das es einen gibt, ich würde ihn nur gerne kennen.


    Einstellung des Brutgeschäftes = auch keine verdeckelte Brut = Teil der Milben auf den Bienen, Teil fällt, hierunter auch die zuvor in den Zellen eingeschlossenen Behandlungsopfer-Milben.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter