Räuberei im Oktober - was nun?

  • Hallo,
    im Juli war mein erstes Volk noch so groß, dass ich Sorge hatte und nun ist es hin...


    Was war passiert:
    Ich hatte einen recht späten Ableger meines ersten Volkes (Carnica) gezogen und von meinem Paten eine Königin versprochen bekommen. Leider hatte er am Ende nur Buckfast. Er versicherte mir jedoch, dass dies nichts ausmachen würde. Der Ableger entwickelte sich prächtig. Beide Völker haben sehr gut Futter eingelagert. Während des Fütterns konnte ich keine Räuberei beobachten.


    Heute sah ich aus dem Fenster und freute mich über den Hochbetrieb an den Beuten. Jedoch musste ich gerade feststellen, dass die Buckfast (einzargig) den Carnicas (zweizargig) den Garaus gemacht haben. In der "Carnica-Beute" sind nur noch Buckfast zu finden. Flugbetrieb vor den Beuten ist ausschließlich "braun-schwarz". Die Fluglöcher sind immer noch eingeengt.


    Was die Carnica so sehr geschwächt hat, dass die Buckfast sie platt gemacht haben, lässt sich aus der ferne wohl kaum diagnostizieren. Aber meine Sorge gilt den Buckfast. Alle Waben voller Honig. Kaum Platz für Brut. Die Wabengassen prall gefüllt trotz des Flugbetriebs in die Nachbarbeute.


    Soll ich den Buckfast eine Zarge drunter stellen?


    Was mache ich mit der Carnicabeute? Heute abend spät nach Flugbetrieb wegräumen?


    Danke für Eure Hilfe


    Gruß
    Claas

  • Moin, Claas,


    von Clas zu Claas: Mir scheint, nach meinem bisher erreichten Drohnverständnis, dem Drohn kannst Du vertrauen, und er fragt dies, weil er helfen möchte... Vielleicht bezweifelt er die Räuberei und hat eine andere Erklärung.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Wollte und will hier niemandem zu nahe treten, meine Frage war dumm und rührt von meinen leider bisher sehr schlechten Erfahrungen mit Paten...


    Zu Deinen Fragen, ja das Flugloch ist SEHR klebrig. Aus der beraubten Beute flogen deutlich mehr Bienen auf als erwartet, jedoch nicht zu viele. Da ich dann jedoch nur Buckfast sah, habe ich leider keine Brut mehr gesucht.


    Gerade eben an der Beute war kein Flugbetrieb mehr, jedoch war die beraubte Beute noch mit Buckfast besetzt. Ich hatte die Beute jetzt leer erwartet. Was machen die Nachbarn dort?


    Danke und Gruß
    Claas

  • Nach deiner Beobachtung hast du nur Buckfast. Mach mal gar nichts und beobachte. Sind noch viele Bienen nach dem Flug in der Beute, dann erscheint alles ok. Es gibt Buckfastbienen, die sehen für den Anfänger aus wie Carnicas. Wenn du von deinem Paten das Carnicavolk auch hast, so ist der Verdacht berechtigt.


    Der Helmut würde sagen, sitz auf deine Finger!


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Also dass ich zwei Buckfast Völker hatte, kann ausgeschlossen werden.
    Ihre Zeichnungen waren bei beiden so deutlich, dass ich keine Brille brauchte die Bienen zu unterscheiden. Und die Dialoge mit meinem Paten, ob man zu dem Carnica-Volk (von ihm) ein Buckfast gesellen kann, sehr eindeutig.


    Sollte in beiden Völkern noch Brut in allen Stadien zu finden sein? Wir hatten schon leichten Nachfrost vor rund 10 Tagen.


    Claas

  • Zitat

    Gerade eben an der Beute war kein Flugbetrieb mehr, jedoch war die beraubte Beute noch mit Buckfast besetzt. Ich hatte die Beute jetzt leer erwartet. Was machen die Nachbarn dort?


    Wenn das so stimmt und noch Stifte vorhanden sind, dann war (ist) das immer ein Buckfastvolk oder eine gesunde Mischung. Es gibt auch Buckfast ohne braune Ringe. Du musst den Hantelindex messen um Carnica sicher zu bestimmen.


    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Mmmmhh,
    beide Beuten (möchte schon nicht mehr von zwei Völkern reden) sind brutlos.


    Das "kleine" Volk (einzargig und angeblich Buckfast) hat alles voller Honig und hätte auch kein Platz zum Brüten. Keine Weisel gefunden.
    Das vormals große Volk (zweizargig und angeblich Carnica) hätte genug Platz für Brut. Hat aber auch noch reichlich Futter. Boden voller toter Bienen - mit Zeichnung die ich immer für Carnica gehalten hab.


    Meine Vermutung ist wirklich, dass die Buckfast gerade bei den Nachbarn die Vorräte rauben. Die Carnica wodurch auch immer geschwächt wurden. Und sich die Buckfast nun die Hütte voller Honig machen. Und kein Platz mehr für Brut bleibt.


    Daher meine Frage - eine Zarge mit Waben unter die volle? Oder zwei volle Waben gegen Leerwaben tauschen?

  • :roll: Es ist übermorgen der 1. November - Finger aus den Kisten!!!!!!
    Die Bienen sollen jetzt weder brüten noch bauen, sondern einfach nur da sein.


    Und der Imker soll seine Finger aus den Kisten lassen und sich mit anderen Dingen beschäftigen.
    (gilt ebenso für die jetzt-noch-Panik-Behandler).


    Für das meiste ist es schon zu spät, und für alles andere noch zu früh.


    Und wenn irgendwo Räuberei ist, ist der Auslöser dafür (wenn's kein Imkerfehler wie Futter verschlabbern war) mindestens 4 Wochen her und das Volk hat schon länger ein Problem - meistens eine versuchte und mißglückte Umweiselung.


    Stell die ausgeraubte Kiste bienensicher weg, nachdem du die Bienen rausgemacht hast.
    Mehr kannst du nicht mehr tun.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo


    ich kann da Sabiene nur bepflichten, vor das Flugloch des Backfastvolkes ein Brett anlegen, alle Bienen die in der anderen Kiste sind, darauf abfegen und die Beute weg oder zumachen und das Frühjahr abwarten.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)