Wintersitz im Zwei-Zarger unter der Folie?

  • Hallo Imkergemeinde


    Habe gestern bei meinen Völkern mal kurz den Deckel gelupft und durch die Folie geguckt, was sich da aktuell so abspielt bzw. wo die Bienen auf den Waben sitzen.


    Ein Wirtschaftsvolk auf 2 Zargen das bisher unscheinbar gewesen ist, hat mich etwas verwundert:
    Sie sitzen eng zusammengekuschelt in der Mitte der oberen Zarge genau unter der Folie, obwohl es sich alle weiteren Völker in der unteren Zarge bei 2-Zargen-Überwinterung gemütlich gemacht haben.


    Es handelt sich um Carnicas und das Gesamtgewicht (9-Waben-Zargen) ist derzeit bei 36kg, Futter sollte also genug vorhanden sein (wenn auch größtenteils in der unteren Zarge).


    Ich war bisher davon ausgegangen, daß die Bienchen immer das Futter über sich haben wollen?
    Eingefüttert wurden alle Völker gleichzeitig etwa Mitte September mit aufgesetztem Futtertrog, der anschließend sofort wieder abgenommen wurde.
    AS-Behandlung erfolgte 2x mit LD, offener Gitterboden.


    => Habe ich da etwas verkehrt gemacht?


    Gruß
    Winfried


  • (wenn auch größtenteils in der unteren Zarge).
    Ich war bisher davon ausgegangen, daß die Bienchen immer das Futter über sich haben wollen?


    Hallo Winfried,
    wenn das Futter unten ist, müssen sie oben sitzen, denn sie wärmen ja nicht das Futter. Sie sitzen auf leeren Waben. Eins habe ich ganz schnell gelernt: die Bienen halten sich nicht an allgemeine Lehrmeinungen oder Bücher. Sie machen auch mal, wie sie es wollen. Warum nicht? Im Frühjahr sollen angeblich die Völker ja auch alle oben sitzen. Ich habe immer welche dabei, die eben nicht oben sitzen. Na und?

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Servus holmi


    Danke für deine Meinung.


    Da sich sonst auch kein Mitleser anderweitig geäußert hat, nehme ich mal an, daß soweit alles o. k. ist.


    Mal schaun, wie sich die Bienis im weiteren Jahresverlauf verhalten. :roll:


    Gruß
    Winfried