Elektrischer Entsafter/Einkocher

  • Hallo ,
    ich möchte mit genannten Gerät gereinigtes Wachse einschmelzen und durch den seitlichen Auslaufhahn unmittelbar in die Kerzengiessformen laufen lassen.
    Den verbleibenden Wachse würde ich in dem Topf belassen . Hat jemand Erfahrung mit diesen Geräten?


    Gruss
    Wolfgang

  • Es gibt bereits Leistungsstarke Entsafter,die sowas schaffen könnten! Sind aber natürlich nicht auf sowas ausgerichtet! Nimm doch lieber den Honig und verfeiner damit lecker Säfter aus dem Entsafter :)

  • Meinst Du so einen klassischen mit Heisswasserkessel unten und Dampfaufsatz oben? Dfas funzt schon aber gleich in die Kerzenform kannst Du das Wachs m.E. nicht fliessen lassen - dazu muss es noch 1-2 mal mit Wasser aufgeschmolzen und abgekuehlt werden. Erst dann duerfte es sauber genug sein.


    Melanie

  • Du meinst mit einem "Entsafter" so einen Einkochtopf? Ich hatte einige Zeit darin auch direkt das Wachs geschmolzen, das geht, ist aber etwas unsicher. Falls noch geringe Mengen Wasser im Wachs sind, setzt sich das unten ab und dehnt sich dann schlagartig aus, s. http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=25122&highlight=wachs+k%FCche+gardinen. Da ich das Wachs fürs Kerzenziehen auch über Nacht stehen lassen wollte und mir die Sache mit dem Einkochtopf zu gefährlich war (Überkochen, Feuer, falls doch mal das Thermostat versagt) stelle ich in den Einkochtopf nun einen Edelstahltopf und verflüssige hier im Wasserbad nun das Wachs.


    Wenn du das Wachs zum Kerzenziehen verwenden möchtest, sollte es keine Schwebteile mehr enthalten. Bei zugekauften Wachspelletz ist das meist kein Problem (die sind normalterweise gefiltert), bei selbst gewonnenem Wachs setzt sich aber häufig unten trotz mehrfachen Klärens etwas Satz ab. Da wäre es eh besser das Wachs von oben zu nehmen und nicht von unten!

  • Ich quäle mich auch gerade damit rum - aber ein "Einkocher" ist doch etwas anderes? Mir wurde nämlich gerade einer angeboten und ich überlege, ob ich den überhaupt dafür nutzen kann? oder lieber doch den Dampfentsafter?
    Täte es letzendlich nicht auch ein Topf mit heiß Wasser und Wachs? Dann schön köcheln lassen und dann über ein Sieb abschütten, das Wasser erkalten lassen?
    Nachdenkliche Grüße: Anni


    PS: habe so einen Wachsschmelztopf ( Wasser in Zwischenwand) - das dauert ewig und klappt irgendwie nicht so dolle

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hi,
    Auch ich habe mir bei eBay ein Dampfentsafter für 10€ gekauft und heute abgeholt.
    Wie sind Eure Erfahrungen damit?


    Im Netz hab ich gelesen das man damit die Waben von den Baurahmen einschmelzen kann. Nach dem abkühlen sollte man im zweiten Arbeitsschritt aber den gewonnenen Wachs in einem Topf wieder schmelzen, warum das?


    Uwe

  • Moin, Moin aus Hamburg,
    Es kommt auf die Menge der Waben an. Bei größeren Mengen mit dem Dampfmeister ausschmelzen, den Wachsblock zerteilen und die kleineren Stücke im Stoffbeutel im Dampfentsafter ausschmelzen und in einem separaten Behälter langsam abkühlen lassen. Dann den Bodensatz vom erkalteten Block abkratzen.
    Beste Grüße
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)