Wieviel Völker am Stand

  • Hallo liebe Bienenfreunde,


    wieviele Bienenvölker sollten maximal an einem Standort aufgestellt sein? Gibt es ein übliches Maß?


    Wie weit entfernt sollten zwei ganzjährige Stände von einander entfernt sein, wenn ein gutes Trachtangebot vorliegt?


    Gruß
    Heiner

  • Hallo Heiner!


    Das ist eine gute Frage, die hier schon öfter diskutiert wurde. Manchmal sieht man Fotos von 150 Völkern in einer lange Reihe. Inmitten von endlosen Rapsfeldern (oder anderer üppiger Tracht) ist das ganz prima. Für eine feste Standimkerei in unserer ausgeräumten Landschaft ist das jedoch nicht zu empfehlen.


    Ich habe mal einen Bericht über Imkerei in den Alpen gelesen. Da gibt es die Grundregel, maximal 10 Völker pro Tal. Im Prinzip versuche ich mich auch bei meiner Standimkerei daran zu orientieren: max. 10 Völker innerhalb eines 3 km - Flugradius.


    Natürlich ist das stark trachtabhängig und es geht auch mehr. Wenn aber von Mai bis September nicht immer gute Trachtverhältnisse herrschen und es im Flugradius deutlich mehr Völker gibt, geht einfach der Ertrag pro Volk zurück. Wenn dann statt 10 Völkerm das 2-, 3- oder 4-fache im Flugradius steht, ist der Aufbau eines neuen Volkes an diesem Stand aus meiner Sicht nicht mehr sonderlich rentabel. Oft hat man das ja gar nicht unter Kontrolle, wenn am Wohnort auch noch andere Mitbürger in die Bienenhaltung einsteigen.


    Gruß vom Sammler

  • Wenn ich mich recht erinnere, hat Bruder Adam pro Stand maximal 40 Völker aufgestellt. Ich glaube aber da waren dann auch keine "fremden" Völker im Flugradius.
    Zudem meine ich irgendwo mal etwas über "4 Völker pro Hektar" gelesen zu haben.


    Sollte ich irgendwann mal überlegen müssen, wieviele Völker ich pro Standort aufstelle, würde ich mich daran orientieren (unter Berücksichtigung der fremden Völker).

  • Hallo zusammen!


    @ Sammler: Die 150 Völker in einer Tracht sind ja bei bspw. riesigen Rapsschlägen noch sinnvoll bzw. vertretbar, dennoch sollte man die Aufstellung in einer Reihe insbesondere bei der Menge an Völkern überdenken. Stichwort "Verflug", daraus resultierende Krankheits- und Milbenübetragung. Ist zwar vermutlich hauptsächlich bei Völkern verschiedener Imker interessant, dennoch ist es wohl so relevant, dass auch Bruder Adam sich dem Thema in "Meine Betriebsweise" widmet. Nur so als Denkanstoss in die Runde.


    Und auch wenn ich bei meinen Völker"mengen" nicht mit der Frage im klassischen Sinne in Berührung komme, denke ich mir doch, dass eine pauschale Beantwortung unmöglich ist. Richtlinien okay, mehr geht denke ich aber nicht. Zu viele Faktoren spielen bei der Beantwortung eine unter Umständen äußerst elementare Rolle: Trachtangebot bzgl. Nektar UND Pollen, Dauer der Tracht, Veranlagung der aufgestellten Völker, Landschaftsstruktur, Wander- oder Standimkerei, etc..


    Gruß
    Patrick


    P.S.: Vermutlich gilt hier aber trotz Allem zuvor Gesagten: Weniger ist oft mehr.

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Also an meinem Stand auf dem Hof standen dieses Jahr 20 Völker. Entsprechend erntete ich nur 10 kg/Volk. Im Umkreis von 3km ist zu 55% Wald. Desweiteren ist auf ca. 20% der Flächen Mais und Gerste angebaut. Schließlich habe ich ca. 20% Weide und Wiese. Auf diesen wächst hauptsächlich Löwenzahn. 5% sind unser Dorf sowie das Nachbardorf und unser Industriegebiet. Außer dem Löwenzahn gibt es als Trachtquellen noch etwas Borretsch, Heide, Robinie, ganz wenig Raps. Der Wald ist zum großen Teil Kiefernwald sowie ein Feuchtgebiet mit Erlen dazwischen und Buchen herum. Also diese Völkerzahl ist für diesen Standort einfach zu hoch. Deshlab werde ich ab dem nächsten Jahr mit meinem Bienenwagen in die Wanderimkerei wechseln.


    Freundliche Grüße
    Friedrich

  • Wie meine Vorredner schon sagen : Trachtangebot ist ausschlaggebend , kann ja auch gar nicht anders sein. Pollenangebot im Frühjahr, scheint mir in dem Zusammenhang, besonders wichtig zu sein.
    Und zu Friedrich : Viel Glück und Erfolg mit der Wanderimkerei. Ist immer eine Freude zu lesen was Du alles so bewegst. Aber bedenke : Schule ist erst mal noch Nr. 1 !


    Gruß hannes