Honig aus Tabakblueten

  • Hallo Imkerkollegen;
    Fuer 2012 habe ich mir ueberlegt, ob ich nicht mit einigen Voelkern in die Tabakbluete wandere.
    Mich umgeben hier in geringer Entfernung grosse Flaechen von Tabakanbau. Wenngleich man die Blueten zu entfernt versucht, gibt es immer noch reichlich davon.
    Nachdem aber die Pflanzen und der Boden chemisch behandelt werden, frage ich mich nach der Auswirkung auf den Honig.
    Im Internet fand ich nur Hinweise auf Honig aus ungarischem Wildtabak. Gibt es hierueber Erfahrungen aus Deutschland?
    Frohe Imkergruesse - Klaus.

  • Hallo,
    es gibt zwar Tabakanbau in Deutschland, aber der wird immer geringer. Und wenn der blüht, ist bei uns schon Spättracht, bzw. gleichzeitig Wald angesagt und das ist ergiebiger.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Denke mal, das der klassische Honiggourmet , der , mit den außerordentlich sensiblen Geschmacksnerven , sofort schockartig getroffen wird , wenn er auch nur in Betracht zieht , das es von Tabakblüten Honig geben sollte.
    Hier ist große Vorsicht angesagt !!!


    Gruß hannes

  • Damit meinte der Drohn doch den Klaus bzw. die Planung der Tabakhonigernte, weil es bei sinnvoller Bewirtschaftung mit Blütenköpfen keine solche geben wird.


    Erfahrungen dürften in Deutschland somit wohl keine vorhanden sein. Wenn schon bekannt ist, dass Boden und insbesondere auch Blüten behandelt sind, dann würde ich genauso wie bei so behandelten Obstbaumplantagen oder anderen Anbaupflanzen eher das Weite suchen......


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Damit meinte der Drohn doch den Klaus bzw. die Planung der Tabakhonigernte, weil es bei sinnvoller Bewirtschaftung mit Blütenköpfen keine solche geben wird.
    Erfahrungen dürften in Deutschland somit wohl keine vorhanden sein. Wenn schon bekannt ist, dass Boden und insbesondere auch Blüten behandelt sind, dann würde ich genauso wie bei so behandelten Obstbaumplantagen oder anderen Anbaupflanzen eher das Weite suchen......
    Grüße Marion


    Hallo Marion & Vorredner;
    Bezueglich des Geschmacks sollte es keine Probleme geben - siehe ungarischen Honig aus Wildtabak. Da das Entblueten und Entblaettern maschinell geschieht, verbleiben immer noch genuegend Seitenblueten fuer eine Tracht.
    Was mich noch hemmt ist die von Marion genannte chemische Behandlung, wie sie auch bei Obstplantagen ueblich ist. Dann aber die Frage - was macht ihr mit solchem Honig? Der kommt auch in die Glaeser und wird verkauft.
    Werde mir ueber den Winter noch Gedanken machen und Euch bei positiver Entscheidung eine Probe zum Verkosten schicken. ;-)
    Danke fuer Eure Meinung - Klaus.