Beute plazieren - Platzbedarf

  • Hallo,


    durch fleißiges lesen ist mir bekannt wie das Flugloch ausgerichtet sein soll und das Morgensonne prima ist um die Mädels auf Touren zu bringen sowie das etwas Abschattung zur Beruhigung dieser dient. So weit so gut - oder ?


    Erklärung zur "Situation" vor Ort:
    Grundstück ca 150 Meter lang. Hinteres drittel über Koniferenhecke und Zaun mit Tor abtrennbar. Wegen unserem Sohn der nächstes jahr laufen können wird (*freu*) wird dieser Teil dann abgeschlossen so daß er nicht zufällig über die Beuten stolpert :) Ich muss mit dem Rasentraktor regelmäßig in das letzte Garten Teil, um dort den Schnitt zu lagern. Dieser Teil des Grundstückes besteht zu ungefähr 2/3 aus Rasen (eigentlich mehr Wildkräuter ....) und zu 1/3 aus Baum / Gestrüpp und Teich. Der Plan war die Beute(n) auf den Rasen teil zu stellen - gerne Nahe am Gestrüpp so das ich den Bien nicht mit dem Traktor nerven muss. Wenn die Bienen einziehen, wird der Rasen dann nur noch 2x Jahr gemäht(bis auf eine Schneise für den Traktor) und ich hoffe es entwickelt sich eine schöne Blumenwiese ... das muss ich wohl an schubsen.


    Nun die Frage:
    Benötige ich Platz um von hinten an die Beuten zu gelangen, und wann ja wie viel?
    Was ist "Best practise" um ausreichenden Bee Keeper Space zu haben ...soll noch einer sagen Bee Space wäre alles ;)

  • Ich habe meine Beuten rund einen halben Meter vor der Hecke stehen, und gelernt dass mir dies zu wenig ist. (Mein von Hecken-Stacheln geschundener Körper jammert davon ein Lied)
    Nächstes Jahr wird zwischen Beute und Hecke knapp 2 Meter Platz sein.


    Tipp: Stelle einfach mal da wo die Beute hin soll einen Stein oder so auf den Boden, nimm einen großen Karton und stelle Dich hinter die "Steinbeute". Dann merkst Du schnell selber, wieviel Platz Du brauchst.

  • Tipp: Stelle einfach mal da wo die Beute hin soll einen Stein oder so auf den Boden, nimm einen großen Karton und stelle Dich hinter die "Steinbeute". Dann merkst Du schnell selber, wieviel Platz Du brauchst.


    Besser noch, stell Dich mit einer Beute hinter eine Beute und bück Dich, um sie vor Dir abzustellen.
    Den Platz brauchst Du!

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Du mußt deshalb nicht unbedingt eine Zeichnung machen. Aber bedenke :
    1. eine Hecke wächst nicht nur nach oben
    2. das Volk "mag" nicht immer wieder umgestellt werden
    3. Honigräume abnehmen etc.
    - an Platz zu sparen für reibungsloses Arbeiten kann nur in die Hose gehen


    Gruß hannes

  • Ich wäre doch eher für 1,78 Meter !


    hannes


    und wenn man zu zweit an den Bienen arbeitet dann eher um die 3,60m :daumen:.


    Ich habe bei meinen Beuten rund 2m dahinter frei, der Platz reicht gerade so.


    Allerdings könnte es auch soviel sein, dass man doch mal mit PKW/Hänger hinter den Beuten passt, dann muss man Honigräume nicht so weit schleppen.


    Stefan

  • Und wenn ich meinen Bauchansatz mit rein rechnen .. 2,05 Meter :D


    Danke für die Info - nun habe ich eine Idee wie viel Platz ich nach hinten lassen muss. Nach vorne sind ca. 20 Meter, nach rechts ca. 40 Meter und nach links muss ich dann den richtigen Abstand zur Hecken finden. Die Hecke wir mit Stihl im Zaum gehalten ;)


    Grüße
    Peter

  • Nicht mit Stiel.


    Mit Stihl ! :lol: aber nicht still das Ganze.


    Je nachdem, wie man damit arbeitet, ergibt das eine Hecke mit Stil.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von beetic () aus folgendem Grund: noch`n Nachschlag...

  • N`Abend zusammen!


    Wortwitz deluxe, und das um die Uhrzeit...Respekt...ich hatte gehofft, dass irgendwer es "überliest" :wink:.


    Zum Thema: Ich habe lieber deutlich mehr Platz als im Normalfall nötig um mich herum während ich an den Bienen arbeite, einfach um im "Unnormalfall" Platz zu Ausweichen oder Extraabstellen von Sonst-noch-Was zu haben. Die Erfahrung lehrt mich das so etwas nämlich gerne mal vorkommt bzw. nötig ist.
    Und beim zügigen Abstellen einer blöd verklebten oder -bauten Zarge, die unter einer anderen hängt inne Hecke zu stehen und die Bienen da schön reinzureiben um dann wieder vorbeizumüssen, nein danke!
    Also sehr großzügig den Platz zum Arbeiten einkalkulieren, wenn man ihn nicht braucht ist`s gut, wenn doch isses schön wenn er da ist.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Auch ´nAbend


    ich mag auch so einzelne Äste an den denen man sich (unbemerkt) den Schleier aufreisst ...


    Ich bin schon einigermaßen "bienenhart" geworden, aber wenn ich daran denke, wie sie im Schleier rumfliegen kriege ich gleich eine Gänsehaut.


    Gruß Jörg

  • Ach Jörg !


    Feg mal ein Volk ab und trag ne bodenlange Bootcutjeans, Segelschuhe ohne Socken (die man über die Hose ziehen sollte bei der Aktion!!)


    :oops::roll:


    Aber in Sachen Heckenabstand geb ich Euch recht :daumen:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ja meinen vielen Hecken gehen ich mit Stil an, dazu nutze ich dieses Stihl Werkzeug das natürlich auch einen extra langen Stiel hat :D 
    Falls jemand den Kampf gegen die grüne Hölle aufnehmen will, das Ding ist wirklich gut ;)


    Genau diese Best Practise Schilderungen brauche ich von euch - Danke ! Äste und Schleier ... direkt noch mal eine Meter gedanklich zugefügt :)
    Der Abstand der Beuten zur Hecke wird dann auch 2-4 Meter betragen und nach hinten zum Gebüsch lasse ich dann auch mal 2-3 Meter Platz.
    Schatten werden meine Bienen dann aber eher wenig haben - ist das ein Problem? Mir ist nämlich unklar ob und wie viel Schatten der Bien benötigt?


    Grüße
    Peter