Unglaublich - Genpollen in kanadischem Rapshonig entdeckt!

  • Zur Erinnerung:
    "Der Kanadische Imkerverband Canadian Honey Council nimmt eine Spende von Bayer entgegen[Anmerkung: im Jahr 2009], wobei Bayer sich für die gute Zusammenarbeit bedankt. 300.000 Bienenvölker, das ist die Hälfte der Völker in Kanada, stehen dabei im Dienst von Bayer und Monsanto. Sie bestäuben 12,6 Millionen Tonnen Raps zur Saatgutgewinnung. Weitere 80.000 Völker bestäuben spezielle Hybridrapssorten."

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    hallo Bernhardt :p_flower01:
    danke für die Information. Hast Du noch eine Quellenangabe ? Besten Dank im Voraus


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Stand mal in einem Artikel des kanadischen Imkerverbandes CHC, damals hatte ein Imker ein Scan des Artikels ins Netz gestellt. Die Adresse lautete: http://1.1.1.2/bmi/sfapicultur…ads/2009/11/CHC-Bayer.png (Ich habe eine Kopie.)


    Siehe auch: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=18756


    Auch in 2010 ließ sich der CHC mit Bayer ablichten und nahm Spenden an. Siehe:
    http://www.honeycouncil.ca/doc…0Hivelights_low%20res.pdf


    Auf Seite 9 bzw. 11.


    Gruß
    Bernhard

  • Hätte den Kanadiern so eine Mauschelei mit Bayer eigentlich nicht zugetraut. Aber man kann eben auch irren . Geld stinkt wohl auch in Kanada nicht.
    Schön ist ja inzwischen nur , daß gleich großes Geschrei ist , wenn von irgendwo Gen - verseuchter Honig auftaucht.
    Danke Bernhard.


    Gruß hannes

  • War doch aus Kanada zu erwarten, genauso wie aus den USA. Da gibt es fast nur noch GVO. Also muss es ja auch im Honig sein, oder? Üerhaupt wird Naturschutz in Kanada sehr, sehr klein geschrieben, nach dem MOtto: wir habe ja hier genug davon. Der Regenwald (nein, nicht tropisch) auf Vancouver Island wird gnadenlos abgeholzt und durch Douglasien ersetzt, denn die kann man schon in 70 Jahren wieder "ernten"!
    Aber schön, dass da jetzt auch mal "Wind" drum gemacht wird, so merken die Leute mal, was sie so bisher gegessen haben. Eine bessere Werbung können wir uns doch für den heimischen Honig nicht wünschen!!!

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hatte bisher den Eindruck das die Kanadier in dem Punkt etwas vernünftiger wären. Bei Jagd und Fischerei haben sie z.Bsp. harte Regelungen.
    "Üerhaupt wird Naturschutz in Kanada sehr, sehr klein geschrieben" - kann ich nicht bestätigen. Hatte da mal einen Fernsehbericht über eine vorbildliche Forstwirtschaft in Kanada gesehen. Die Aufforstung von Flächen mit Douglasien ist waldwirtschaftlich auch kein Rückschritt.


    Gruß hannes

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hannes1 ()

  • Und noch mit Bild von DIB-Gläsern! Da hätte doch der betreffende Honig abgebildet sein müssen. Sehr schlechte Recherche, einfach das nächstbeste Bild vom Honig zu nehmen.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Leute,
    Es kann sein, dass der richtige Honig in den richtigen Gläsern steckt, wenn es nicht so ist, waren die Schmierfinken nur faul und haben in der Ablage nach Verwertbarem gekramt (merkt doch keiner).
    ABER
    Importhonig in DIB-Gläsern hat´s schon öfter mal gegeben, ebenso Honig von Großabfüllern (soll Aufkaufhonig aus Deutschland gewesen sein- kann man glauben oder nicht).
    Wenn die 18% Wassergehalt stimmen und die Gläser sonst alle Vorgaben des pat.rechtl.gesch. Honigglases entsprechen.... und außerdenm kan man die Gläser ja tonnenweise auf den freien Markt kaufen. Solange keiner klagt...
    Sollte der DIB in den von mir beschriebenen Fällen es gewußt / geduldet haben, sollte es so betrachtet werden.
    Der DIB braucht das Geld um unsere Interessen zu vertreten, da muss man schon mal über den eigenen Schatten springen können.
    (Oh jeh jetzt droht eine Unterlassungsklage mit Widerrufsbefehl oder gilt die Pressefreiheit im Forum?)


    Knäcke
    Neutralglasnutzer
    Eigenetikettdrucker

  • Hallo Knäcke,
    natürlich gilt die Pressefreiheit, wenn man es belegen kann was man behauptet und nicht so viele "sollte" im Text verwendet.
    Das dargestellten Gläser sind eben genau keine DIB-Gläser weil der Gewährstreifen fehlt und dieser Honig in diesem Glas so nicht vermarktet werden darf.
    Bevor jetzt alle wieder aufschreien- ich weiß die Diskussion hatten wir hier schon x-mal.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Eisvogel,
    ich hätt besser hinsehen sollen!
    DIB Gläser mit Abfüllerhonig war letztes Jahr bei uns in einer Kaufhallenkette, nur in welcher??? und wer war der Abfüller???
    ich hab´s verdrängt. Da ich, genau wie meine Vereinskollegen, es nicht als Bedrohung empfunden haben, sprachen wir in einer Versammlung kurz drüber. Stand nicht mal im Versammlungsprotokoll -hab extra nachgeschaut, um es im Forum zu belegen. Gut muss ich halt die Schnautze halten ehe ich das Vieh wilde mache.
    Andersherum: Wenn es jemand merkt, dass da was nicht sauber ist, es klagt auch keiner. Es wunderte mich nur, dass von Seiten des Rechteinhabers des Glases damals nichts sichtbares gelaufen ist.
    Im o.g. Fall hat sicher irgend ein Schreiberling irgend ein Foto genommen, um eine Schlagzeile zu bebildern und dabei in die Mottenkiste gegriffen.
    Knäcke