Milbenfall nach Ameisensäurebehandlung

  • Hallo Imker(innen)kollegen,


    wie ist folgender natürliche Milbenfall zu bewerten?


    nach einer Behandlung mit A.säure (100 ml, 85%ig, Liebig-Dispenser) in einem zweizargigen Volk im Warmbau (DNM) fallen jetzt (13 Tage nach Verdunstung der letzten A.s.) täglich ca. 18 Milben (vor der Behandlung 25; insgesamt sind 4.200 Milben durch die Behandlung gefallen).


    Ich bin nun unsicher, ob ich direkt eine weitere A.s. behandlung anschließen soll/muss/kann (ist es nicht schon zu kalt dafür) oder kann das bis zur brutfreien Zeit und der abschließenden Oxals.behandlung warten?


    vielen Dank für Eure Tipps.


    Gruß, Gert:Biene:

  • Hallo Rosenthal!


    Wenn die Behandlung ordentlich gewirkt hat, müsste der Abfall in den nächsten Tagen drastisch zurück gehen. Normalerweise hält der Abfall 12 Tage (Verdeckelungsdauer der Brut) nach Beginn der AS-Behandlung an, dann müsste er gegen Null gehen. Eigentlich wäre dien Zeit schon gekommen.


    Die Frage ist nur, hat die Behandlung ordentlich gewirkt, da doch die Jahreszeit weit fortgeschritten ist.


    Wenn der Abfall weiter anhält, dann wird guter Rat teuer. Ich bin der Meinung, dass man nichts mehr retten, nur mehr Schaden anrichten kann und würde auf die Restentmilbung warten. Dabei darf man sich nicht verleiten lassen und die Restentmilbung vorzuziehen, denn dann ist wieder die Gefahr, dass noch Brut vorhanden ist, diese somit nicht richtig wirkt und der Milbengrundstock für das nächste Jahr gelegt ist.


    MfG
    Honigmaul

  • ... diese somit nicht richtig wirkt und der Milbengrundstock für das nächste Jahr gelegt ist.


    Dann bleibt nur noch die Frühjahrsbehandlung an einem warmen Tag - wenn sie denn solange überleben - und die Völker wieder aufbauen, natürlich ohne Honigernte.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Servus Gert


    Jetzt kannst du sowieso nix mehr machen. Für AS ist's schon zu kalt, für OS noch zu früh. Aber ich bin mir fast sicher, daß die AS schon den gröbsten Milbendruck genommen hat, wenn du sagst über 4000 Milben sind gefallen. Ich bin der Meinung, das Volk hält bis zur OS durch.
    Halt uns auf den Laufenden. Viel Glück.


    Günter

  • Bei meiner letzten AS Behandlung habe ich auch die Beobachtung gemacht, dass noch so 13-14 Tage nach Ende der 3-Tages-Behandlung (also bis zu 17 Tage nach Behandlungsstart) deutlich mehr Milben fielen als zuvor der natürliche Fall war. Ich hatte irgendwie den Eindruck, die toten Milben aus den Brutzellen fallen nicht direkt mit Schlupf der Biene raus, sondern werden erst ein paar Tage später ausgeräumt und tauchen dann erst auf der Windel auf.

  • Ich an deiner Stelle würde erstmal noch 'ne Woche abwarten und dann den Milbenfall erneut prüfen, ich vermute dass auch 2 Wochen nach einer AS Behandlung noch tote Milben im Volk verbleiben die dann nach und nach abgestoßen oder ausgeräumt werden. Auf jeden Fall müsste doch, nachdem 4200 Milben gefallen sind, der natürliche Milbenfall deutlich gesunken sein, da er aber noch fast so hoch ist wie vorher kann es sich folglich noch nicht um natürlichen Milbenfall handeln, sonst hättest du praktisch noch über 10000 Milben im Volk.

  • Blanke Kaffesatzleserei!
    Viel zu viele Unbekannte.
    Ist eigentlich noch eine Bausperre in der Beute? Wieviele Milben liegen wohl darauf?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder