Honig aus dem Ausland. Wie steht ihr dazu? Präsentationsmappen für die Kunden

  • Hallöchen!!
    Vivien hier. Bin Halbungarin und mein Onkel hat in Ungarn einen eigenen Bienenstock. Wir sind am überlegen den Honig auch hier in Deutschland zu verkaufen. Würdet ihr ausländischen Honig kaufen? Denn viele sind ja da etwas skeptisch. Wenn man hört "Produkt aus dem Ausland", denken doch viele direkt negativ, oder? Würde euch die Angst genommen werden, wenn zusätzlich zu dem Honig noch kleine Präsentationsmappen ausliegen würden? Also mit den Präsentationsmappen meine ich eine art Infomappe, in denen Fotos und täglicher Arbeitsablauf zu sehen sind.
    Oder würdet ihr direkt denken:"Solche Präsentationsmappen kann ja jeder erstellen, Bilder bekommt man ja überall im Netz!".


    Wäre über regen Austausch sehr dankbar!
    Mit freundlichen Grüßen. Vivien

  • Hallo Vivien,


    meinst Du wirklich einen Bienenstock, also ein Bienenvolk? Oder einen Bienenstand mit mehreren Völkern?





    Oder würdet ihr direkt denken:"Solche Präsentationsmappen kann ja jeder erstellen, Bilder bekommt man ja überall im Netz!".


    Ehrlich gesagt: Ich würde es zumindest in Erwägung ziehen. :wink:


    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Hallo Vivien,


    naja, wie sagt mein Chef immer "unsere Freunde aus dem Osten" - ist nicht bös gemeint und auch nix gegen deinen Onkel aber leider kommt aus der Ecke nix wirklich hochwertiges bisher. Ob das Präsentationsmappen etwas ändern würden wage ich jetzt mal zu bezweifeln.
    Ich vermute mal ihr wollt den Honig hier verkaufen weil ihr hofft dass die Einnahmen hier höher sind, lass es doch auf einen Versuch ankommen.
    Interessant, inklusive der Präsentationsmappen, wäre vielleicht wenn ihr eine offizielle Untersuchung in einem deutschen Institut vom Honig dazu packen würdet. Aber allein der Test kostet halt schon wieder ein Heidengeld. Da lohnt es sich schon wieder nicht mehr den Honig hier zu verkaufen.
    Versuch es doch einfach, mach ein paar Präsentationsmappen und stell dich einfach hier mal mit dem Honig auf einen Wochenmarkt oder so, vielleicht hast du ja Glück.
    Letztendlich entscheidet ja der Gschmack des Honigs, die Konsistenz und dann die Mundpropaganda der Leute!


    Gruß
    Sweet

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eisvogel () aus folgendem Grund: Werbung entfernt - Eisvogel

  • Vivien,
    ich würde keinen ungarischen Honig kaufen, wie ich auch keinen Zahnarzt in Ungarn aufsuchen würde um Geld zu sparen. Dazu habe ich insgesamt in Ungarn zu schlechte Erfahrungen gemacht. Was ich dort in Sachen Hygiene gesehen habe unterstreicht nur meine allgemeinen Beobachtungen. Sicher gibt es auch Ausnahmen, wo sauber gearbeitet wird. Da es sich aber um Ausnahmen handelt würde ich lieber von einem Kauf Abstand nehmen.


    Gruß
    Richard

  • Moin,Moin aus Hamburg,
    Hallo Vivian (schöner Name :wink::wink:) ,
    über welche Mengen an Honig reden wir denn ? Welche Sorten ? Wie verpackt ? Transport ?


    Beste Grüße
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Als Imker kaufen ich erstmal sowieso nur noch selten Honig. :wink:
    Als Nicht-Imker, der trotzdem mein Wissen hat, also z.B., dass nur 20% des in Deutschland konsumierten Honigs auch hier produziert werden, würde ich Honig aus meiner Region kaufen.
    Bevor ich Imker wurde, wäre es mir wahrscheinlich egal gewesen, woher der Honig kommt, den ich esse, solange er meinem Nicht-Imker-Gaumen gut schmeckt. Also Kostproben wären vielleicht interessant.


    Freundliche Grüße
    Friedrich

  • Hallo Vivian,


    ich würde auf einer Untersuchung bestehen, egal wo der Honig herkommt, auch den aus Deutschland.
    Oder ich kenne den Imker und seinen Umgang mit Lebensmitteln.
    Schließlich hafte ich hier für jeden Verkauf!

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo, Vivien,
    es wird drauf ankommen, welchen Honig ihr wo verkaufen wollt.
    In Süddeutschland ist eher dunkler Waldhonig beliebt, in Norddeutschland eher helle Frühtracht.
    Soweit ich weiß, ist ungarischer Honig meistens Akazie/Robinie, und der ist eigentlich überall beliebt, außer bei Müttern mit kleinen Kindern, weil er immer vom Brot läuft...:lol:


    Vorurteile gegen Auslandshonige bestehen eher gegen die aus Südamerika und Asien, wegen der diversen Antibiotika-Skandale.
    Der meiste Akazienhonig in deutschen Läden IST ungarischer, und für Zwecke wie "Wabenstück in Honig" oder "Nüsse in Honig" kann man gar keinen anderen nehmen, weil alles andere zu schnell fest wird.


    Und gerade jetzt bis Weihnachten ist Hochsaison für Honig - also laß dich einfach nicht abschrecken, laß die Leute genug probieren, erzähl ihnen von deinem Land, und ich denk, du wirst zufrieden sein, und deine Kunden auch.
    Und bitte versuch nicht über einen niedrigen Preis zu verkaufen - "was nichts kostet, ist nichts wert" denken die Leute....:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Vivien,
    Was ich dort in Sachen Hygiene gesehen habe .....
    Gruß
    Richard


    Was ich HIER schon in Sachen Hygiene gesehen habe.....
    versiffte Kellerschleuderräume, Honigverarbeitung in der Doppelgarage
    das müffelde Auto steht daneben etc..


    gute Appetit auch
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Hallo Vivien,


    ich denke, Du fragst hier die falschen. Hier tummeln sich Erzeuger, nicht Konsumenten. Ich gehe mal davon aus, dass Du an Endverbraucher verkaufen möchtest, nicht an Imker, die den Honig weiterverkaufen sollen.


    Wenn Konsumenten so kritisch denken würden wie hier die Antworten der Imker ausfallen, würde wohl kaum 80% Importhonig gegessen. Zudem muss ich Beetle recht geben, dass es genügend Ferkel in deutschen Landen gibt. War auf der letzten Vereinsversammlung noch Thema, als davon gesprochen wurde, das man sich geradezu "fremdschämen" muss, wenn man sieht, was einige Kollegen so an Altwaben zum Einschmelzen abgeben.


    Viel Erfolg bei Deinem Vorhaben!


    Grüße aus dem Bergischen Land,
    Ralf

  • Hallo Vivien, und alle Leser,
    ich bekenne: auch ich habe Honig in Ungarn gekauft, auch als Imker und mich als dieser dort zu erkennen gegeben.
    Nur für den Eigenbedarf. ABER es sind dort Sorten, die ich nicht habe. Goldrutenhonig.... (Balatongegend) geiles Zeug.
    Man kommt mit den Leuten ins Gespräch, was hast du was ich nicht habe -Tauschangebote inclus. nur der Transportweg ist elend lang.
    Hatte auch ein Angebot, mal zu gucken, Königinnen zu tauschen.... . Großimkerei mit 500 Einheiten, alles vom Feinsten, Opa steht auf Wochenmärkten, er sucht neue zufriedene Kunden auch im Ausland. Er wollte sich nur nicht mit den Langnasigen oder Dr. K & Co einlassen, weil er wollte auch von was leben. Deren Aufkaufbedingungen sind ..... .
    Ich hätte den edlen Stoff fässerweise heimrollen können, saubere Fässer, Laborprobe - kein Problem - hätt er machenlassen - mit deutschsprachigem Brief.
    Andersherum habe ich in Deutschland Honigspezialläden /Bioläden gesehen, die Honige aus aller Herrenländer anbieten, es steht eindeutig drauf und gut. Der Kunde entscheidet, den Neuseeland M_Honig für 18€ das 250g Glas zu nehmen oder stehen zu lassen.
    Der wird komischerweise gekauft, wa wenn´s scheenmacht.
    Grüße
    Knäcke

  • Ohhhh ihr lieben! Jetzt war ich ein paar Wochen nicht online, und dann gleich so viele Beiträge! Freue mich total,m aber weiß gar nicht auf was ich zuerst Antworten soll.
    Also, soweit ich weiß ist das Akazienhonig, aber das müsste ich nochmal meinen Onkel fragen. Wichtig war mir erstmal die Frage, ob es sich überhaupt lohnen würde hier zu verkaufen. Aber wenn viele nach dem Geschmack urteilen und den Honig kaufen, wäre es ja fast schon einen Versuch wert.


    Danke euch! Drückt uns die Daumen!

  • So einfach wird das nicht sein. Auf den Markt gehen und dann nur eine Sorte Honig haben. Das geht in Ungarn beim Verkauf an Touries. In Deutschland will der Kunde wählen. Ohne mehrere Sorten gehen Kunden am Stand vorbei. Wenn du 10 Gläser verkaufen willst müssen 60 dastehen. Seine Augen wollen etwas sehen. Honig erzeugen ist im Verhätlnis zum Verkaufen leicht.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: