Schwarmkiste

  • Hi,
    Kann mir gerade mal einer sagen wie breit, tief und hoch eine Schwarmkiste sein muss/sollte und wie klein die Maschen im Gitter sein sollten? wollte mir morgen Holz schneiden lassen und eine Kiste bauen!



    PS: ist doch richtig das man die Gitter an der Seite sowie am Boden anbringen sollte, oder?



    Uwe

  • Fäast


    Du zum I-Kea, kaufst Du Dokument und läßt Schtiefvaddi Brett dazu schnietzn.


    Das kos nua 1 cent weniga als 3€, also auch schwäbische Schottenbrettsegelimkervornovizen erschwinglich.


    doc

    Schere das Schaf und töte den Bären. Nie umgekehrt!
    Mongolische Weisheit.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von doc snyder () aus folgendem Grund: Falschen Preiß

  • Er ist doch schon beim bauen , versteht jetzt gar nichts mehr ! Bloß nicht stören !


    hannes


    Muss ja nicht jeder Bienen mit Bannanenkisten fangen. Sorry, hab ganz vergessen das dir die Bannanenkisten gerade erst seit ein Paar Jahren bekannt sind!


    :liebe002:
    Gruß an deine kleine Welt!:lol:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von uwe jur. () aus folgendem Grund: Fehler

  • :lol: Aldi-Draht-Papierkörbe. Groß genug für jeden Schwarm, rundrum bienendichtes Gitter - muß man nur nen Deckel dazu basteln.
    Kosten 3,99€ und halten, da pulverbeschichtet, ewiglich.
    Kann man sogar auf einen ausziehbaren Obstpflücker montieren und kommt dann auch ziemlich hoch - ist dann nur leider nicht so einfach zu deckeln oder auszuschütten wie das geniale Schwarmfangrohr.
    Aber wenn ein Schwarm relativ niedrig hängt, gibt es nix bessere.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo !


    Weiß garnicht wie meine Imkerin und ich solange ohne Schwarmfangkasten ausgekommen sind ... :roll:


    So langsamm weiß ich nur, das man viel weniger braucht als im Imkerfachhandel angeboten wird.


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo Uwe,



    Kann mir gerade mal einer sagen wie breit, tief und hoch eine Schwarmkiste sein muss/sollte und wie klein die Maschen im Gitter sein sollten? wollte mir morgen Holz schneiden lassen und eine Kiste bauen!


    Ich werde mir diesen Winter eine Schwarmfangkiste bauen, in die ich auch ganz normal Rähmchen hängen kann, also eine die notfalls auch eine Zeitlang als Behelfsbeute bzw. Ablegerkasten dienen kann. Ich habe einfach wenig Platz, da sollten die Dinge mehrere Funktionen haben...
    Die Gittermaschen müssen halt so klein sein, dass keine Biene durchkommt (und wohl auch so, dass sie nicht irgendwie mit ihren Köpfen drin stecken bleiben). Varroagitter (ca. 3mm Maschen) müsste gut gehen, Fliegengitter aus Metall sollten es aber auch tun.
    Zum Holz: bei Bauhaus und neuerdings auch bei Obi gibt es Leimholzplatten aus Paulownia-Holz (Blauglockenbaum). Das ist sehr leicht, sollte sehr gut für Schwarmfangkästen geeignet sein.


    Zitat

    PS: ist doch richtig das man die Gitter an der Seite sowie am Boden anbringen sollte, oder?


    Ääähm... jain! Ich habe dieses Jahr erstmals Schwärme gefangen und dabei nach und nach verschiedene wünschenswerte Ausstattungsmerkmale eines Schwarmfangkastens kennengelernt:


    Ersten Schwarm einfach mit einem großen Karton gefangen. Einfangen ging gut, aber durch das Besprühen der Bienen mit Wasser weichte der Karton z.T. etwas auf. Wenn man mit einem Auto untewegs ist kein Problem, aber wenn man den Karton mit einer Hand haltend einige Kilometer Fahrrad fährt, dann schon...
    Und weil ich ihn nicht gleich in eine Beute einschlagen konnte musste er einen Tag da drin bleiben, ich wurde nervös, ob der Schwarm genug Luft bekäme und bastelte nachträglich an den vollen Karton ein Fenster mit Gitter, war alles ziemlich umständlich.


    Deshalb beim nächsten Mal den Tip von hier mit dem Drahtpapierkorb 'Dokument' von Ikea befolgt: zum runterholen vom Baum super, aber wenn man ihn dann abstellt, damit die noch nicht hineingelangten Bienen sich darin sammeln können, sammelten sie sich außen, denn Bienen können bei Gitterwänden nicht wirklich zwischen innen und außen unterscheiden. Und nach der Aktion war der ganze Drahtkorb mit Wachsbröcken besetzt, weil Bienenschwärme selbst in der Schwarmtraube anfangen wollen zu bauen. Weiß noch nicht, wie man den Korb am besten sauber macht...


    Danach Königin in eine normale Beute mit Gitterboden gegeben - war auch keine gute Idee. Die Bienen können wie gesagt bei Gittern nicht zwischen innen und außen unterscheiden, ich hatte das ganze auf unebenem Untergrund abgestellt (auf einer Mülltonne), ein großer Teil der Bienen sammelte sich unter dem Gitterboden.
    Mit diesem Schwarm hatte ich auch sonst jede Menge seltsamer Probleme wie bei keinem anderen Schwarm, mittlerweile denke ich, dass die Königin ein Problem hatte bzw. ich sie beim Abfegen des Schwarms aus einer Astgabel beschädigt habe, denn ich habe sie zwar mehrmals am Boden gefunden und in die Box gegeben, aber die Bienen sammelten sich nicht so wie bei den anderen Schwärmen, und die Königin verließ halt mein Gefäß jeweils wieder (zuerst den Papierkorb, dann die Beute). Seitdem habe ich mir vorgenommen: wenn sich die Gelegenheit ergibt, dann unbedingt die Königin einsperren.


    Aus all dem schließe ich für meinen zukünftigen Schwarmfangkasten:
    1. Belüftungsgitter müssen unbedingt abdeckbar sein, damit sich nicht Teile des Schwarms außen am Gitter sammeln.
    2. Eingang bzw. sonstige Öffnung muss mit einem Königinnenabsperrgitter versehbar sein, damit eine einmal eingefangene Königin auf keinen Fall nochmal abhauen kann.
    3. Das ganze sollte mit Wasser nicht aufweichen und gut zu reinigen sein, deshalb Metallgitter (um abflammen zu können).
    4. Ich möchte Brutraumrähmchen einhängen können, damit der Bautrieb sinnvoll genutzt werden kann, falls der Schwarm länger als einen Tag im Kasten bleiben muss.
    5. Ganz toll wäre es natürlich, wenn das ganze zerlegbar wäre und dann in einen Rucksack passt...


    Natürlich werde ich mir trotzdem auch noch Schwarmfangkartons besorgen, von denen mindestens einer wärend der Schwarmsaison immer 'am Mann' sein wird. Oder vielleicht wird es auch ein Schwarmfangsack mit Drahtgestänge, um ihn bei Bedarf wie einen Karton hinstellen zu können.


    Ikea ist für bastelfreudige Imker übrigens wirklich einen Besuch wert. Da gibt es jede Menge interessanter Kisten, Schachteln, Eimer die sich zweckentfremden lassen. Gestern habe ich z.B. die Abfalleimerserie 'Filur' entdeckt: weiße, rechteckige Eimer in verschiedenen Größen, mit Deckel. Meine Rähmchen passen zwar nicht rein, aber ich werde mir evtl. trotzdem einen dieser Eimer mit einem Gitterfenster (abdeckbar!) ausstatten.



    Grüße,
    Robert