Zurück zu den Anfängen?

  • Ich dachte eigentlich, inzwischen sollte ein Umdenken in den Köpfen der Imker stattgefunden haben, aber da hab ich anscheinend geirrt.


    http://www.bienenaktuell.com/f…arol-was-kommt-auf-uns-zu



    Ein Kollege hat mich auf einen Beitrag aus einem anderen Forum aufmerksam gemacht. Der Kollege, der am Anfang klar Ja dazu sagt, wenn es denn zugelassen wäre und erst später umschwänkt, nachdem eine Welle an empörten Beiträgen eingegangen ist, ist representativ für unsere heutige Eintellung, die selbstständiges Denken völlig verlernt hat. Wichtig ist nur, das es offiziell gut geheißen wird.


    http://www.bienenforum.com/forum/showthread.php/5596-Bayvarol-Perizin-und-ähnliches


  • Zurück in die Zukunft ?


    Bayvarol ist schon lange auch in Deutschland zugelassen . Das Präperat gelangt über das belaufen der Kunststoffträger in den Bienenwachs und somit auch in den Honig . Es sind auch schon lange resistenzen der Varoa in mehreren EU Staten gegen den Wirkstoff bekannt geworden . Deshalb ist nach meiner ansicht von einer Anwendung abzuraten .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Moin,
    ich möchte gar nicht wissen, was manche Imker aus purer Verzweiflung und mangels Internet aus Nicht-Wissen in ihre Völker kippen...
    Man erinnere sich, daß Perizin ursprünglich ein Mittel mit Zulassung gegen Räudemilben bei Schweinen war - da war es auch noch deutlich billiger.


    Da leider auch nur die wenigsten sich ernsthaft mit Resistenzbildung beschäftigen, wird das alles auch nicht aufhören, auch wenn Chemie keine Lösung ist.


    Bildung und Aufklärung wäre gefragt - und nicht nur in den deutschen Vereinen, sondern auch in gut verständlicher Sprache in allen europäischen und östlichen Sprachen.
    Zumindest hier im Städtchen gibt es eine Menge jüngerer Imker (U50) ausländischer Herkunft, die sich auf Hörensagen von anderen Landsleuten verlassen, weil sie nicht in einen achsotypischen deutschen überalterten Verein mit allen Konsequenzen wollen.


    An dieser Zielgruppe geht alle Info ziemlich vorbei - das sollte man ändern....
    Ideen sind gefragt.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Auch Moin,
    de.wikipedia.org/wiki/Gespräch
    "Als Gespräch wird allgemein die verbale Kommunikation von Menschen bezeichnet." Da ist erst mal nix mit voraussetzen , daß jemand Recht hat. Das , natürlich nur so nebenbei. Für mich ist Gespräch vor allem Gedankenaustausch, möglichst angenehm , so mehr plaudermäßig entspannend, aber möglichst nett unterhaltsam, und zugleich lütt bäten humorvoll "angemacht".
    Deine Befürchtungen , bezüglich der Verwendung von Mitteln gegen die Milbe kann ich nur unterstreichen. Heute nachmittag einen Jungimker getroffen und Thema Varroa : Pericin , als wenn es so sein muß .
    Kann mir auch nicht erklären wie die Aussagen von den Österreichern ( Links von Günther B.) zustande kommen. Würde doch annehmen, daß man sich zu diesen Dingen auf entsprechender Ebene verständigt.
    In Emphelungen, die ich regelmäßig von einer , nun auch noch bayrischen Einrichtung bekam , war keine Rede von Bayvarol und Pericin.
    Kommt für mich ohnehin nicht in Frage , da ich meinen Honig ja auch selbst esse , und natürlich nicht nur deshalb. Meinen Kunden will ich ruhig ins Gesicht sehen können.
    Wenn Bayvorol bei uns inzwischen tatsächlich zugelassen sein sollte wäre das eine riesige Sauerei. Doch mich wundert schon lange nichts mehr. Wenn ich nur Bayer höre heben sich bei mir automtisch die Nackenhaare.
    Wenn ich nun noch an den Film " summ mir vom Tod " denke, reicht es wieder. Es muß eben Sturm geblasen werden.


    Gruß hannes


  • Wenn Bayvorol bei uns inzwischen tatsächlich zugelassen sein sollte wäre das eine riesige Sauerei. Doch mich wundert schon lange nichts mehr. Wenn ich nur Bayer höre heben sich bei mir automtisch die Nackenhaare.
    Wenn ich nun noch an den Film " summ mir vom Tod " denke, reicht es wieder. Es muß eben Sturm geblasen werden.


    Gruß hannes


    Hallo Hannes , Gieb mal bei Google Bayvarol ein . Du wirst staunen.


    Hier der Link >>>> [h=3]Bayer Vital Tiergesundheit - Produkte - Produkte von A-Z[/h] <<<<<< Die Seite von Bayer . Auch hier ist über Resistenzen zu lesen !


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Da wird einerseits vor einer angeblichen Resistenz der Milben gegen Ameisensäure fabuliert von der man von seriöser Seite niemals gehört hat. Als Alternative wird ein Mittel empfohlen bei dem die Resistenzgefahr belegt ist, das sich im Wachs anreichert, das zusätzlich zur Kontamination von Honig und Pollen führen kann und an dessen Vertrieb ein massives kommerzielles Interesse besteht.


    Wieso diese Empfehlung ausgesprochen wurde, darüber kann man nur spekulieren. Mir fällt so einiges ein von dem ich das meiste lieber für mich behalte.

  • Hi Ulrich
    Ich bin einer derer, die den Verdacht äusserten dass AS resistenzen erzeugen könnte, obwohl dies eigentlich unlogisch ist. Damit wollte ich nur warnen und zur Beobachtung aufrufen, NIEMALS aber den Einsatz von Bayer-Produkten oder sonstwas systemisch-chemisches befürworten. Die Zeiten derlei Produkte sind vorbei, definitiv. Denn sie führen in eine Sackgasse. Traurig für die, die sie noch/wieder einsetzen.