Hygienekonzept

  • Hallo,
    ich habe vor, meinen Honig auch über den Lebensmitteleinzelhandel zu vermarkten. Dafür muss ich ein Hygienekonzept (HACCP) vorlegen. Hat schon mal jemand so etwas erstellt oder gibt es Vorlagen?


    Gruß
    boerges5757

  • Schau Dir die HACCP-Vorgaben im Netz an und schneide Dir das Ganze auf Deinen Betrieb zu. Und unterschätz nicht die damit einhergehenden Dokumentationsarbeiten, denn mit dem Konzept allein ist es nicht getan. Auch musst Du Dich meist zertifizieren und regelmäßig kontrollieren lassen. Das macht viel Arbeit, daher wir Dir kaum jemand die Arbeit fertigbauf dem Silbertablett präsentieren..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Zum HACCP: Da ist was im Bratrohr, aber noch nicht ganz durchgebacken...


    War vor 14 Tagen hier im Saarland auf einem (neuen) Lehrgang zur Lebensmittelhygiene für Imker.
    Dafür gibt es einen "Schein".
    Inhalt: Lebensmittelrecht, Produkthaftung, Gesundheit, Hygiene, Schreibkram und, und...


    Geplant ist, das Scheininhaber das Wissen in ihren Vereinen weitergeben.
    Allerdings kamen Fragen auf, die noch geklärt werden müssen.
    Wenn das abgeschlossen ist, bekommen wir Schriftliches als Orientierungshilfe.


    Ich denke, daß das nicht nur für das Saarland geplant ist.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Marcus,


    schau mal auf der Seite des Landesbetieb Landwirtschaft Hessen unter Bienen / Arbeitsblätter / Bienenproduktgewinnung Qualitätskontrolle nach. Was Du suchst findest Du im Arbeitsblatt 725. Mußt Du allerdings noch etwas auf Deinen Betrieb anpassen und schön in einen Ordner ablegen, dann ist der Mann von der Lebensmitelüberwachung zufrieden. War zumindest am Sonntag bei mir so . ;-)


    http://www.llh-hessen.de/ausse…etter.php?fid_kategorie=9


    Gruß


    Jochen

  • Auch jeder Imker, der jetzt keinen "Schein" machen will, sollte sich das durchlesen und durchdenken! Ihr glaubt nicht, wie viele Kontaminationsmöglichkeiten man problemlos finden und ausschalten kann, wenn man sich intensiv damit beschäftigt.
    Damit wir auch morgen noch unseren Honig als das verkaufen können, was es ist: Ein hochwertiges Qualitätsprodukt. Ein wohlschmeckendes, gesundes Nahrungs- und Genussmittel!


    rst


    übrigens schult das Nachdenken über den Prozess der Honiggewinnung von der Wabe bis ins Glas auch bei Hobbyimkern, die nicht über ideale Verarbeitungsbedingungen verfügen, unglaublich die Sinne!