Wanderweg der Bienentraube

  • Hallo Immenfreunde,


    bei den lausigen Temperaturen wird es langsam einsam am Flugloch!


    Hoffe, ich habe meine Schützlinge entsprechend auf den Winter vorbereitet und es gibt ein


    Wiedersehen im Frühjahr!


    An dieser Stelle nochmals Danke für die vielen Hinweise hier aus dem Forum in meinem ersten


    Bienensommer!



    Zwei meiner drei Völker überwintern zweizargig, das dritte war leider etwas schwachbrüstig


    und ist somit auf einer Zarge untergebracht.


    Und hier ist mir eines nicht ganz klar:


    Die Bienen bilden jetzt eine Traube, wobei die äusseren das Futter nach innen reichen ( richtig so...? ).


    Ist der Futtervorrat aufgebraucht, " ziehen " die Aussenbienen die Traube mit in Richtung der


    nächsterreichbaren Futterwabe.


    So kommt es zu einer " Wanderung " der Bienentraube in der Winterzeit.


    Pollenbretter, Leerwaben etc. können diese Wanderung unterbrechen, mit entsprechend fatalen


    Folgen...


    Nun sitzen die Bienen im Einzarger genau in der Mitte auf ca. 5 Waben, der Rest ist mit Futter


    gefüllt.


    Wenn die Traube nun in eine Richtung wandert, wie findet sie dann wieder zurück, wenn sie die


    Zargenwand erreicht hat?


    Um den Rest des Futters zu erreichen, muss die Horde ja wieder die ganzen ( jetzt ) Leerwaben


    passieren...


    Mache ich mir zu viele Gedanken, oder sollte ich mich von diesem Volk schon mal verabschieden...?


    Macht einen Amateur schlauer, Freunde!


    Gruss aus dem Sauerland


    Uli

  • Hallo,


    das Verhalten der Wintertraube im Detail würde mich auch sehr interessieren, habe leider noch keine gute und vor allem detaillierte Beschreibung dazu gesehen.


    Zu deiner Frage: im tiefsten Winter, wenn die Bienen wirklich eine feste Traube bilden, wird nur ein Teil der Vorräte gebraucht. Ein großer Teil wird erst dann verbraucht, wenn es schon wieder wärmer ist und die Brut hochgefahren wird, dann können die Bienen sich aber auch Futter von weiter weg in der Zarge holen. So richtig ungünstig für sie wird es, wenn dann nochmal ein Kälteeinbruch kommt und sie wieder in die eng sitzende Traube zwingt.


    Grüße,
    Robert

  • ...Um den Rest des Futters zu erreichen, muss die Horde ja wieder die ganzen ( jetzt ) Leerwaben passieren...


    Hallo Uli,


    schätze, Du hast das Flugloch mittig?


    Mach es das nächste Jahr, wenigstens ab Einfütterung, auf eine Seite.
    Sie lagern Futter zuerst fluglochfern ab.
    Wenn die Waben voll sind, sitzen sie in der Regel am Flugloch und können ohne Unterbrechung dem Futter folgen.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Klar, Hardy!
    Sohnemann hatte heute Spaghetti Nr 30 bis Nr 99, das Ganze System durcheinander!
    Einfacher ist da, wenn mal ein paar Zwiebeln mitten aus der Numerierung fehlen, die sind dicker :wink:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper