Überwintern auf drei Zargen?

  • Hallo,


    hat jemand von Euch Erfahrung damit, ein Volk auf drei Zargen (Zander) zu überwintern? Hat dies für die Mädels (!) Nachteile?


    Hintergrund der Frage ist, dass wir letztes Wochenende noch einen Ableger (eine Zarge), dem vermutlich in Folge der Ameisensäurebehandlung (AS lang) die Königin gestorben ist, mit einem anderen Volk (zwei Zargen) über Zeitungspapier vereinigt haben.


    Ableger und Volk sind beide zweimal mit AS behandelt, beide Völker sind reichlich aufgefüttert. Jetzt könnte man sie eigentlich bis zur Winterbehandlung in Ruhe lassen, aber sie haben halt oben zusätzlich die Zarge vom Ableger als #3 drauf.


    Was meint Ihr? Dritte Zarge mit noch reichlich Futter einfach über den Winter drauf lassen? Oder Volk an einem der hoffentlich noch kommenden wärmeren Tage öffnen und die obere Zarge entfernen, ggf. die Bienen von dort in die unteren Zargen abfegen. Schafft aber unnötige Unruhe, wie ich finde...


    Herzliche Grüße
    Axel


    PS: Kann man eigentlich Futterwaben mit unverdeckeltem Futter (Invertzuckersirup) kühl im Keller "überwintern" und im kommenden Jahr für die Ableger oder als Notfutter im zeitigen Frühjahr nehmen? Oder vergammelt das Zeugs nach ein paar Wochen?

  • Überwintern auf drei Zargen ist unproblematisch.
    Ich würde den aufgesetzten Ableger ohne Königin aber jetzt untersetzen.
    Im Frühjahr sind dann alle Bienen oben zu finden und die untere Zarge kann weg genommen werden.
    Das ist in der Regel so. Es passiert auch, dass die Bienen sich ganz unten sammeln...


    Die überflüssigen Waben mit Futter hebe ich mir immer für die Futterversorgung der Ableger im Frühjahr auf.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Überwintern auf drei Zargen ist unproblematisch.
    Ich würde den aufgesetzten Ableger ohne Königin aber jetzt untersetzen.
    Im Frühjahr sind dann alle Bienen oben zu finden und die untere Zarge kann weg genommen werden.
    Das ist in der Regel so. Es passiert auch, dass die Bienen sich ganz unten sammeln...


    Die überflüssigen Waben mit Futter hebe ich mir immer für die Futterversorgung der Ableger im Frühjahr auf.


    Hallo Axel .


    Alles so lassen wie es ist . Ableger oben stehen lassen ! ! !


    Grund : Volk mit Königin sitzt am Flugloch und regiert . Bienen gehen im Frühjahr mit aufsteigender Wärme von selbst nach oben . Die untere Zarge wird so automatisch Bienenfrei und kann schon im Februar beim Reinigungsflug entfernt werden .
    Alle arbeiten Waben sortieren abfegen von Bienen und jedes rühren in den Völkern sollte zu dieser Jahreszeit unterbleiben.
    Alle Futterwaben sollten über Winter in den Völkern sein und werden erst im Frühjahr vor dem einsetzen der Tracht entnommen .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Was ist, wenn oben wenig Futter ist?
    Ich habe nach dem Abschleudern die ausgeschleuderte Zarge nach oben gesetzt und musste nur wenig nachfüttern. Daher sind oben nur die mittleren Waben befüllt. Soll ich es so lassen und die Bienen bleiben dann unten beim Futter oder tausche ich besser?
    Liebe Grüße
    Frauke

  • Was ist, wenn oben wenig Futter ist?
    Ich habe nach dem Abschleudern die ausgeschleuderte Zarge nach oben gesetzt und musste nur wenig nachfüttern. Daher sind oben nur die mittleren Waben befüllt. Soll ich es so lassen und die Bienen bleiben dann unten beim Futter oder tausche ich besser?
    Liebe Grüße
    Frauke


    Hallo Frauke , könnte Probleme machen .Wieviele Zargen stehen übereinnander ? Warum hast Du die Honigzarge wieder aufgesetzt und dann gefüttert ? Ist Brut in der ehemaligen Honigzarge ?


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von derbocholter () aus folgendem Grund: ehemaligen

  • Hallo Josef
    2 Zargen
    äh, ein Imkerpate hatte mir im ersten Jahr dazu geraten. Bislang wurde die Zarge beim Füttern auch immer voll und es gab keine Probleme
    keine Brut
    Danke und Gruß
    Frauke

  • Hallo Josef
    2 Zargen
    äh, ein Imkerpate hatte mir im ersten Jahr dazu geraten. Bislang wurde die Zarge beim Füttern auch immer voll und es gab keine Probleme
    keine Brut
    Danke und Gruß
    Frauke


    Hallo Frauke , wenn nur insgesamt 2 Zargen übereinnader stehen hast Du zu wenig gefüttert . Bei Segeberger sollte die Zarge schon voll Futter sein .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef,
    hm, meinst Du nicht, das Futter ist unten? Das Gewicht stimmt mit den hier regional empfohlenen 32 kg locker überein!
    Ich glaube eher, dass sie sich auf einzargige Überwinterung eingestellt hatten und dann eben nur das zusätzliche Futter nach oben gepackt haben. Ich geh aber nochmal wiegen!


    Liebe Grüße


    Frauke


    Frauke


    Frauke

  • Hallo zusammen,


    eigentlich betreibe ich ungern Threadnekromantie, aber irgendwie passte der am Besten zu meiner Frage:


    Ich bin noch "relativ" neu im Hobby und habe nun dieses Jahr das Problem, dass ich eigentlich meine beiden Wirtschaftsvölker auf zwei Zargen überwintern lassen wollte. Ich habe nach dem Abschleudern Mitte Juli die Honigzargen wieder aufgesetzt zum auslecken und direkt auch gleich ein paar Kilo Sirup nachgefüttert (natürlich ohne die Honigzargen abzunehmen, ich Schlaumeier).
    Jetzt habe ich das Problem, dass sie nun den Honigraum "relativ" voll mit Nektar/Sirup haben und ich nicht weiß, ob und wie ich sie wieder auf zwei Zargen drücken soll. Das Absperrgitter ist derzeit noch zwischen Bruträumen und HR, in beiden Bruträumen ist noch Brut.


    Für mich ist jetzt hier noch nicht ganz deutlich geworden, ob und welche Nachteile/Unterschiede bestehen, wenn ich einfach auf drei Räumen überwintere. Und nehm ich das Absperrgitter dann raus oder lass ich's drin?


    Vielen Dank schon mal für die Antworten ;)


    Grüße
    Alex

  • Alles halb so wild, Alex (und willkommen im Forum BTW :))


    In meinen Augen hast Du alles richtig gemacht. Der HR kommt nach dem Schleudern wieder drauf (Bauerneuerung), dafür kommt der alte Brutraum unten weg (einschmelzen. Immer wieder erstaunlich, was da für ein Dreck rauskommt). Deine Bienen überwintern dann auf 2 Zargen, lediglich das ASG muss raus; das hat nach der Honigernte nichts mehr im Volk verloren.

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher