Heuer nochmal AS?

  • Hallo an alle,


    ich habe gestern die Windel zu Kontrolle des nat. Milbenabfall eingeschoben und musste heute feststellen, dass da noch je ca. 15 bis 20 Milben gefallen sind:mad:.
    Ich habe im Juli kurz behandelt und Ende August eine Langzeitbehandlung mit dem Nassenheider horizontal (180ml, 85%) die bis zum 4.Sept ging. Das ist ja jetzt schon 4 Wochen her also kann diese Milbenzahl ja nicht von der Behandlung kommen, oder?


    Soll ich jetzt, da das Wetter noch ziehmlich schön und warm ist, noch eine Behandlung einschieben oder sollte ich bis zur Brutfreiheit warten um dann mit Bienenwohl zu behandeln?


    Grüße,
    Hannes

  • Wie hoch war denn der nat. Milbenfall vor der Behandlung, und wieviele Milben sind bei bzw nach der Behandlung gefallen?
    Wenn von Stift bis Schlupf 21 Tage vergehen (bei Arbeiterinnenbrut) dann müsste man eigentlich davon ausgehen können, dass allerspätestens nach 3 Wochen wieder natürlicher Milbenfall herrscht.

  • 15 - 20 Milben pro Tag sind zu viel, wenn die Behandlung schon so lang her ist... imho ist es egal, wieviele es vorher waren... wenn ich Du wäre würde ich nochmal behandeln...


    Ich muss jetzt auch nochmal handeln :-( Frage an die Profis: Muss ich alle Völker an einem Stand gleich behandeln? So von wegen Duft und Räuberei?
    Ich habe heute die hälfte der Völker am Stand mit Milchsäure behandelt, was sehr aufwändig ist... nun ist aber der Befall insgesamt so hoch, dass ich dazu tendiere, mir selbst arbeit zu ersparen und den Bienen weniger Stocköffnung und rumgewühle. Und es muss schnell gehen, weil übermorgen kommt das schlechte Wetter... so möchte ich die Schwammtuchmethode machen, weiß aber nicht, ob es geschickt ist, nur die andere Hälfte der Völker auf diese Weise zu behandeln, oder ob ich die MS völker nochmal mitmachen soll... oder ob ich bei denen erst nochmal abwarten soll. (Die haben ziemlich viel gedeckelte Brut)


    Bitte nicht die Diskussion, ob ich zu viel mache ,-) ich kann nicht tatenlos zusehen! Letztes Jahr hab ich auch alle gerettet gekriegt.


    Danke, LG Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hallo Jule,
    MS bei gedeckelter Brut? Das wirkt nicht, MS wirkt nicht in gedeckelte Brut. Ich würde jetzt aber nur die nicht behandelten Völker noch mit AS behandeln. Ich behandele auch nicht alle Völker am Stand gleich. Nachteilige wirkung habe ich bisher nicht festgestellt. Aber ich behandle nicht so spät im Jahr.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hi Holmi,
    ich weiß, dass die MS nicht in die gedeckelten Zellen wirkt, darum muss man den Aufriss ja auch öfter machen...
    Bevor ich angefangen habe, konnte ich ja nicht wissen, wieviel gedeckelte Brut da ist... darum erwäge ich ja Henrys Handgranatenmethode...
    Eiiigentlich bin ich auch schon fertig mit Behandeln, aber die Varroen haben das anscheinend nicht mitbekommen. Das war letztes Jahr bei mir auch so. Im Juli und anfang August nix bis wenig und nach der Behandlung gings dann richtig zur Sache! Irgendwo müssen die ja herkommen...
    Aber Danke für die Info, dass es nicht von Nachteil ist, wenn nicht alle Kisten gleich behandelt werden!


    Drück mir die Daumen!
    Grüße Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hab heute Nachmittag auch wieder den Nassenheider angeworfen, wer weiss wie lang die heuer noch brüten!
    Und meine Gedanke war auch, dass das Wetter wieder schlechter wird übermorgen, auch bei uns hier. Da wollte ich die zwei warmen Tage noch nutzen für eine AS-Behandlung, sicher ist sicher.
    Falls danach noch nat. Milbenfall ist dann gibts halt noch eine Portion Oxalsäure (sobalt brutfrei)!


    Gruß
    Hannes

  • Hallo zusammen,
    ok. danke für die Handgranatenmethode!
    Das mit dem Schwammtuch ist doch beherrschbarer, als es sich in diesem frühen Fred anhört ... ich mache das ab und zu, um mir einen (schnellen) Überblick zu verschaffen.


    Für die späte "Restentmilbung" schwanke ich noch etwas zwischen OS träufeln und verdampfen. Das Verdampfen habe ich probiert, geht gut.


    Wie sehr giftig ist der dampf wirklich?


    Gruß Jörg

  • Hallo Jule ,
    "Eiiigentlich bin ich auch schon fertig mit Behandeln, aber die Varroen haben das anscheinend nicht mitbekommen. Das war letztes Jahr bei mir auch so. "
    Na , ja , dann hatten die Varroen eben mal wieder Glück. Muß aber nicht sein . " Handgranatenmethode " ??! - was sich auch dahinter nebulos verbirgt, auch nicht.
    Versuch's doch mal im nächsten Jahr korrekt mit der Nassenheider Variante + Oxuvar in der brutfreien Zeit anfang Dez.
    N u r diese 3 Behandlungen , nichts weiter. Die Mädels wollen ja auch mal Ruhe haben.
    Spreche von Nassenheider horizontal, und wundere zum wiederholten mal, welche Experimente immer noch so angestellt werden.


    Gruß hannes

  • Also ich habe dieses Jahr 2 mal mit der "Handgranate" a la Henry behandelt und habe gestern eine dritte Behandlung abgeschlossen. Nachdem ich krabbelnde Bienen mit aufsitzenden Milben und verkrüppelten Flügeln beobachtet habe, habe ich nochmal alle Völker behandelt.


    Ergebnis: Tatsächlich war bei drei Völkern noch ein erheblicher Milbenfall zu bemerken, das war also offenbar wirklich notwendig.


    Eine Langzeitverdunstung würde ich um diese Zeit nicht mehr starten wollen aber für eine Kurzzeitbehandlung (auch "Handgranate" genannt) braucht es eigentlich nur zwei trockene Tage hintereinander...und halbwegs angenehm temperierte!


    Melanie

  • Hallo Jule


    Bei uns im Kurs empfehlen sie sogar die "Handgranate". Als Anfänger habe ich erst zwei Völkchen, beides Ableger dieses Jahres. Das Eine habe ich bei der zweiten Behandlung nun auf Empfehlung unserer Kursleiterin 4 Mal im Abstand von 4-7 Tagen mit 18 ml 75% AS behandelt (bei 7 Waben Dadant Blatt). Die ersten drei Mal fielen ca. 400, 200 und 100 Milben. Beim letzten Mal hatte ich innerhalb von drei Tagen immer noch 80 Milben, die fielen. Wenn ich streng nach Pohl "Varroose" (2 mal 3 ml AS 60% pro Wabe) behandelt hätte, hätte das wohl nicht gereicht. Vielleicht müsste man sogar die Dosis noch steigern. Für 4 Behandlungen ist das Wetter ja nicht jedes Jahr geeignet. Würde mich interessieren, was die erfahrenen BenutzerInnen meinen.


    Das zweite Volk habe ich im Sept. noch mit einem Stechvolk vereinigt. Eine Behandlung streng nach Schema konnte ich deshalb nicht durchführen. Ich habe gestern Abend nochmals ein Schwammtuch gesetzt. Heute Abend soll es bei uns zu regnen beginnen. Morgen sind 11 Grad angesagt. Ich befürchte, das war dieses Jahr die vielleicht letzte Chance für eine AS-Behandlung.


    Wenn man sich also nach der Empfehlung meiner Kursleiterin richten will, dann steht einer AS-Behandlung à la Handgranate nichts entgegen. Im Gegenteil.


    Gruss
    Daniel

  • ...Ich befürchte, das war dieses Jahr die vielleicht letzte Chance für eine AS-Behandlung.


    Hallo Daniel,


    warum bedampfst Du nicht mit OS? Ist doch bei euch erlaubt.
    Und geht auch, wenn AS-Temperaturen nicht reichen.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.