Monsanto spielt Bienenretter

  • Die Firma Monsanto - allseits bekannt durch eine zweifelhafte Berühmtheit als Gentechnikfirma - spielt sich jetzt als Bienenretter auf. Sie hat laut der Firmenwebseite die Firma 'Beeologics' gekauft.


    Beeologics entwickelte eine Reihe von RNAi basierenden Produkten, die Bienen vor Infektionskrankheiten und Parasiten schützen soll. Das erste marktreife Produkt heißt 'Remebee', das die Infektion mit dem Israelischen Acute Paralysis Virus (IAPV) verhindern und damit die Verringerung der Auswirkungen von Colony Collapse Disorder (CCD) durch Bienenviren bewirken soll.



    Natürlich wurde auch ein Patent eingereicht/beantragt, das nicht nur den Schutzmechanismus vor IAPViren, sondern auch den Schutzmechanismus vor allen anderen Bienenviren und Erreger beansprucht.


    Das nächste Produkt, RemebeePro ™, ist bereits geplant und wird in naher Zukunft veröffentlicht/auf den Markt gebracht werden. Angeblich ergänzt ein Durchbruch in der Scale-up-Technologie das Tool-Kit, das Beeologics ermöglicht, die Remebee-Produktreihe für alle Imker verfügbar und erschwinglich zu machen.



    Na da freuen wir Imker uns doch, daß die Gentechnik endlich in der Imkerei Fuß fassen kann. (Sarkastisch gemeint.)



    Bernhard

  • Hier die Quelle:
    http://www.finanznachrichten.d…se-in-agriculture-020.htm


    Und hier hat ein Imker das Produkt schon getestet:
    http://scientificbeekeeping.com/sick-bees-part-7/


    Angeblich ist das Produkt schon seit 2007 (?) schon in 10.000 Völkern weltweit getestet worden. (Auch in Deutschland?)


    Der Autor wirft schon die Frage auf, wann die ersten gegen Pestizide resistenten Bienen gentechnisch erzeugt werden. Natürlich mit Patent und gegen Lizenzgebühren erhältlich...



    Erst verpesten solche Firmen den Naturhaushalt mit Pestiziden. Und wenn die Bienen (und Menschen) davon krank werden, sollen wir auch noch die "Medizin" von denen kaufen. Das ist - mit Verlaub - einfach nur noch pervers.


    Gruß
    Bernhard


  • Erst verpesten solche Firmen den Naturhaushalt mit Pestiziden. Und wenn die Bienen (und Menschen) davon krank werden, sollen wir auch noch die "Medizin" von denen kaufen. Das ist - mit Verlaub - einfach nur noch pervers.
    Gruß
    Bernhard


    so läufts doch in der Landwirtschaft auch nur: frag mal Kleinbauern in Lateinamerika oder Indien. "Kauft unser Saatgut, natürlich auf Kredit, dann braucht ihr dazu Dünger, aber nur unseren, ach ja, und trotz Gentechnik gibts ja immer noch Schädlinge, die natürlich nur mit unseren Produkten bekämpft werden können. Die werden zwar resistent, aber das sagen wir euch nicht, das merkt ihr schon später, wenn der Kreislauf zum Teufelskreis geworden ist." Dazu kommt dann noch die finanzielle Abhängigkeit und ein "Zurück" gibt es nicht.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • ...und dann vermischen sich Deine Bienen standbegattet mit gentechnisch veränderten Drohnen, Monsanto weist Dir das nach - und schwupps musst Du Gebühren für Nutzung ihres Patents bezahlen. Mehr als 1 Cent garantiert...


    Auweia, Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Nun haltet mal die Bälle flach und verkneift Euch mal die unbegründeten Weissagungen!


    Bis heute haben nur wenige Gen-Tec-Gegner überhaupt verstanden, was mit "Patenten auf Leben" gemeint war und was als Patent tatsächlich gewährt wurde. (Die meisten haben die Dokumente nicht mal gelesen.) Dennoch wird immer gleich gegackert wie wild, wenn man auf den Hühnerhof paar Brocken schmeißt wie: Monsanto, Patent, Lizenz, Gentechnik, CCD. Ganz schnell antwortet die Schaar da mit dem indischen Kleinbauern und Resistenz und Abhängigkeit und erzählt nach, was irgendwer schon irgendwo nacherzählt hat.


    Wie tief habt Ihr die Angelegenheit tatsächlich verstanden? Henrike, Du kannst wissen, daß Du nur dann Lizenzgebühren zahlen mußt, wenn Du wissentlich und willentlich einen Vorteil aus einem Patent ziehst. Du kannst sämtliche Schmeisser-Akten lesen. Und dann wird es Dir schwer fallen nochmal so einen Blödsinn zu behaupten und zu garantieren wie da oben. Wenn Du mal http://gute-gene-schlechte-gene.de/motivation/ durchliest, verstehts Du, warum mir die Gen-Diskussionen wirklich langsam auf den Geist gehen. Ich fordere ein Mindestmaß an kaufmännischem, juristischem und biologischem Verständnis, ehe Garantieen auf die Zukunft abgegeben werden. Das Forum hier wird von vielen Interessierten als Wissensbasis genutzt. Es unterscheidet sich wohltuend von anderen Plattformen, die vor allem Meinungsbasis darstellen und das auch sein wollen. Ich will das wir Wissenbasis bleiben und das wir auf Wissen basierend diskutieren!


    Wir hier im Forum wissen mehr über Fakten aus der Landwirtschaft und vor allem über die Bienen. Wir sind die, die auf gefühlsbetontes aber faktenfreies Gegacker verzichten können. Deshalb wäre es wirklich sehr schön, wenn die interessanten Sachen zu RemebeePro ™ nicht verwässert würden oder gar unter gingen. Es könnte doch sein, daß da eine wirklich interessante Idee auch gegen die Varrose oder bloß gegen das Stechen oder auch zur Verankerung eines Abwehrmechanismus gegen die asische Hornisse bloß deshalb bekämpft wird, weil nun monsanto den Laden gekauft hat.


    Was wißt Ihr nun wirklich?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Wie wichtig ist es, dass wir bei diesem Thema uns bestmöglich informieren, vernetzen und unseren Protest kund tuen!
    Da gibt es ja vielfältigste Möglichkeiten etwas zu tuen - vom eigenen Konsum, Aufklebern, Gesprächen etc. über das Anpflanzen von Bantam-Mais, die Teilnahme an direkten Aktionen...
    Während beim Thema Atomkraft spätestens sei Fukoshima die unbeherrschbaren Gefahren, die damit verbunden sind, weiten Teilen zumindest der hiesigen Bevölkerung gedämmert sind, so ist die Wirkung der Gentechnik nicht so spektakulär wie ein Atompilz oder ein explodierendes AKW, aber nicht minder gefährdend für das Leben auf diesem Planeten.
    Ich denke auch gerade an die bagatellisierenden Worte von Jungimker Peter Harry Carstensen, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, welche er im aktuellen Bienenjournal von sich gegeben hat : Da werden die durch Ausbeutung, Klimaveränderung und soziale/wirtschaftliche Schieflagen leidenden Menschen vorgeschützt : Grüne Gentechnik wird mit Hinweis auf den "furchtbaren Hunger " in der Welt gerechtfertigt, und dass seine Bienen durch gespritzte Rapsfelder Schaden nehmen könnten sähe er so "überhaupt nicht". Das sind die Entscheidungsträger, die noch vor einem Jahr die Laufzeitverlängerung durchgeboxt haben, und die in anderen Bereichen, wo es eben noch kein Fukoshima gab, noch genau die selbe Denke haben. Übel!

  • Wie wichtig ist es, dass wir bei diesem Thema uns bestmöglich informieren, vernetzen und unseren Protest kund tuen! Da gibt es ja vielfältigste Möglichkeiten etwas zu tuen ... Anpflanzen von Bantam-Mais, die Teilnahme an direkten Aktionen... Während beim Thema Atomkraft ...

    Wenn jemand meinen Beitrag hätte unterstreichen wollen, dann genau damit.


    Noch vor der bestmöglichen Information steht schon fest, daß man anschließend protestieren wird. Gegen Bienengentechnik wird Bantammais gepflanzt und Atomkraft spielt auch irgendwie mit rein. Große Klasse!


    Was konkret weißt denn Du, Björn Bienenfreund, über RemebeePro ™?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Lieber Henry,
    da jetzt so weit auszuholen um Dir zu erklären welche Geschäftsphilosophie Monsanto seit so vielen Jahren fährt, dafür habe ich jetzt keinerlei Nerven und Zeit, entschuldige. Du kannst Dich informieren, Du kannst Dich entscheiden, welch Haltung Du einnehmen möchtest und wenn Du meinst, dass dieser Konzern auch nur einen Handschlag im Sinne einer - ich sage mal - besseren Welt macht, dann glaube es, freue dich darüber.
    Und natürlich spielt Atomkraft da mit rein - wenn es um die grundsätzliche Haltung geht, die Entwicklungen in die ein oder andere Richtung ermöglicht,was glaubst denn Du?
    Ich vertraue nach all den vielen Informationen - und um Vertrauen und Glauben geht es nähmlich durchaus in der Schaffung unseres Weltbildes (und das gilt für jeden Menschen) - auf andere Philosophien und Haltungen.

  • Ich vertraue nach all den vielen Informationen ...

    Dann stell doch mal ausschließlich die vielen, die Du zu RemebeePro ™ hast hier ein, und diskutiere das Große Ganze in einem anderen Thema oder gleich woanders. Ich habe nämlich leider keine umfassenden oder tiefen Informationen zu dem Produkt oder Baukasten und deshalb erstaunlicherweise und im Gegensatz zu Dir auch noch keine Meinung.


    Was konkret weißt denn Du, Björn Bienenfreund, über RemebeePro ™?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • War ja nur eine Frage der Zeit bis sie damit anfangen RNAi auch hier einzusetzen...das Bienengenom ist ja schon recht gut erforscht. Finde ich ja recht spannend; leider verraten die auf der Website nicht viel...viel praktischen anstatt ein paar weitgehend unbedeutende Bienenviren aufs Korn zu nehmen wäre die Bekämpfung der AFB. Nur da ist das eben nicht so einfach, da kommt man mit RNAi eben nicht weiter.
    Daher eine m.E. recht unbedeutende Nischenforschung.


    Melanie