Auf einmal war der Ableger weg?!?

  • Hallo Freude,


    ich habe einen Ableger im Mai gebieldet, der gut lief. Langsam eingefüttert, 2.9. AS behandelt, am 22.9. sehe ich rein und bin erschreckt keine brut und 0,0 honig obwohl ich viel eingefüttert habe. Also vermutete ich Räuberei, bracht am 24.9. das völkchen weg um es zu retten:) und was sehe ich zwei tage später,...:evil::evil::evil:ausgeflogen! komplett leer.


    wie kann das sein?!? warum?!? die hätten sich doch eigentlich freuen müssen?!?!?


    wer weiss was passiert ist:Biene:


  • Da kann ich nur spekulieren. Varroa-Behandlung Anfang September erscheint mir relativ spät, eventuell war es zu spät und das Volk ist einfach unter dem Milbendruck zusammengebrochen. Oder der Ableger hat während der Behandlung wegen eines Fehlers bw. auf Grund von "höherer Gewalt" seine Königin verloren. Dies führte dann zur Räuberei, danach sind die verbliebenen Arbeiterinnen abgeflogen.


    Grüße


    Ulrich

  • hallo ulrich,


    nee, die Königin war noch da, die habe ich gesehen, es fehlte komplett das Fütter und die Brut?!? darum schloss ich auf Räuberei...

  • hallo ulrich,


    nee, die Königin war noch da, die habe ich gesehen, es fehlte komplett das Fütter und die Brut?!? darum schloss ich auf Räuberei...


    Wie sahen denn die Futtervorräte vorher aus? Wenn um diese Jahreszeit größere Mengen Futter schnell verschwinden und keine Brut vorhanden ist dann ist Räuberei die einzige logische Erklärung.


    Wie weit hast Du denn das Volk umgesetzt? Hast Du nach dem Umsetzen aufgefüttert? Ein Volk mit Futter, einer Königin und gesunden Bienen fliegt sich jedenfalls nicht innerhalb weniger Tage leer.


    Grüße


    Ulrich

  • Hallo,


    hallo ulrich,


    nee, die Königin war noch da, die habe ich gesehen, es fehlte komplett das Fütter und die Brut?!? darum schloss ich auf Räuberei...


    war die Königin gezeichnet?
    Wenn nein, dann kann das Volk umgeweiselt haben und ist abgeschwärmt. Die neue Königin ist noch nicht oder wurde nicht begattet.
    Das Restvolk war zu schwach und wurde ausgeraubt.
    Ich hatte am 10.8. unerwartet einen schwachen Ableger. Die Nachschau zeigte auf einer Wabe 3 geschl. WZ, keine Brut und keine Königin.

  • eine Umweiselung ist ausgeschlossen, den ich hatte die Königin gezeichnet und zuletzt auch gesehen. das ist ja das komische.
    Fütter war vorher, also Ende Oktober bestimmt 2-3 kilo da. Beim wegbringen 6 km weit habe ich diesen noch so 200 gramm Zuckerwasser gegeben.


    also super komisch. vorstellbar wäre die Entfernung ist zu kurz, aber den AblegerWegStandort benutze ich seit 3 jahren mit guten Erfahrungen, sprich die fliegen nicht zurück.


    Also ich Tippe auf Selbstmord, denn das ist es im Endeffekt, aber warum?!?:confused::confused::confused:

  • Schade
    Wenn Du im Mai einen Ableger bildest und jetzt erst ein Völkchen hattest, dann hast Du viel verkehrt gemacht. Dein " er lief gut " war doch trügerisch.
    Der Ableger konnte sich nie freuen, und hat sicher bitterlich geweint. Ein Mai Ableger sollte jetzt Volkstärke besitzen. Mit Ende Oktober meinst Du sicher August und was willst Du mit 3 kg Futter und 200 Gramm? Deshalb: Varroaschaden auf der ganzen Linie. Totgucken ist nicht gut, aber der Ableger hätte mehr Zuwendung verdient.
    Gruß Peter

  • Wenn du bei der ersten Kontrolle wirklich null Futter drin hattest, und nicht sofort massiv Futter dazugehängt/gefüttert hast, hatten die Bienen keinen Grund mehr, noch dort zu bleiben, zumal auch keine Brut da war, sie zu halten.
    Und entschuldige, 200g Zuckerwasser sind nichts für ein sehr hungriges Volk.
    Die machen sich ab in andere Völker....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen



  • Seit wann schwärmen Bienen beim Sill?-Umweiseln???????????

  • Danke für euere Antworten.


    Gestern habe ich nachgesehen und ...auf der eine Seite der Wabe waren so 10-12 zugedeckelte Brut da, so 10-14 Tage alt. Auf der anderen Seite waren 5-6 gedeckelte Zellen. Die 200 gramm fütter fand ich so 100 gramm wieder. Also?!?


    Als ich sie mit AS behandelt habe ist mir aufgefallen, dass sie oben eine Traube gebildet hatten. Ich dachte nur komisch und ging zur Tagesordnung.


    Wenn ich das gesagte von Peter und Sabine kombiniere, dann komme ich auf nachfolgenden Schluss, mit der BITTE um Korrekturen:


    Das Volk würde von Anfang anfang an und ab und zu geräubert, deshalb entwickelte es sich nicht gut genug. Bei dieser September NotstandsNOnektar, haben sich die starken Nachbar des Kleinen bemächtigt und als ich diesen Wegbrachte scheinte dieser schon lange die Entscheidung getroffen haben zu schwärmen. Meine Handlung kamm zu spät.


    Schade um das kleine Völkchen, hätte ich doch bloss vorher was mitgekriegt........

  • Hallo Mimis,
    öffne doch mal die noch vorhandene Brut und schau, wie viele Milben da drin sind.
    Was sagt die Bodeneinlage über den Varroa Befall?
    Schlage mal die Brutwabe waagerecht !! auf eine weiße Unterlage und schau wie viele Milben da raus kommen.
    Schau mal in die leeren Brutzellen nach den Kothaufen der Milben und schätze den Befall.


    Viele Grüße
    Hubert