Oxalsäure flüssig herstellen

  • Hallo Imkerkollegen/innen,


    möchte dieses Jahr erstmalig Oxalsäure als Träufelmethode zur Winterbehandlung anwenden. Habe bisher immer verdampft. Nachdem ich von der Gefahr, die dabei für den imker ausgeht, gelesen habe, entscheide ich mich dieses Jahr für die Träufelmethode.
    Meine Frage: Wie stelle ich aus der ausreichend vorhandenen kristallinen Säure die Träufelflüssigkeit her?
    Für eure Hilfe vielen Dank

  • Welche Gefahr?


    In diversen Ländern ist bedampfen vorgeschrieben.
    Alle Imker leben noch - es sei denn, sie haben OS mit Schnupftabak verwechselt...


    Wurde hier schon X-mal diskutiert.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Meine Frage: Wie stelle ich aus der ausreichend vorhandenen kristallinen Säure die Träufelflüssigkeit her?


    Da diese 3,5 %ig sein sollte, das Rezept für 1 l Oxalsäurelösung:
    Man nehme einen 1 Liter-Meßbecher oder -kolben, gebe dahinein 35 g kristalline Oxalsäure. Danach fülle man diesen Meßbecher bis zur 1 -Liter-Marke mit Zuckerwasser (1:1) auf. Als Wasser nehme man dazu deionisiertes Wasser.
    Schütteln und fertig ist die Lösung.


    PS: Ich konnte bisher noch nicht feststellen, dass Zucker wirklich in dieser Lösung notwendig ist. Meist setze ich sie deshalb ohne Zucker an.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • He Drohn,


    ich bin ja im allgemeinen keiner der sich nicht an Regeln hält. Aber in diesem Fall sind es 3 Sachen die man beachten sollte:
    1. es wird Wasserfreie Oxalsäure benutzt, da würde ich die 12,5g schon auf +- ca 0,2g genau einhalten
    2. es wird der Wirkung in keiner Weise geschadet wenn du statt 305,15 g Wasser 300g oder 310g oder 295 oder 315 g oder ml Wasser benutzt, da bin ich gaaaanz sicher.
    3 und genau so ist es mit den 300,5g Sacharose (sprich Zucker), da kommt es bei dieser Menge auch nicht auf 1 oder 2 oder 3 % mehr oder weniger an.


    da soll mannicht päpstlicher als der Papst sein --- komischer Vergleich gerade Heute


    Alois

  • Also ich mache das selber; bin zwar kein Apotheker aber als Biochemikerin habe ich mit weitaus gefährlicherem Zeugs rumgepantscht. Mein Rezept: 10,5 g mit Zuckerwasser 1:1 auf 300 ml auffüllen und dann 30 bis 50 ml je nach Volksstärke träufeln. Allgemein wird ja immer das Perizinset empfohlen aber da würde ich nicht mehr als 40 ml mit träufeln...das Set ist nämlich m.E. ser unzuverlässig, es wird mehr verbraucht als markiert ist.


    Grüße
    Melanie

  • Wenn man sich mal eine Packung Oxuvar leistet, hat man auch das richtige Rezept auf dem Beipackzettel. Da drin sind 17,5 g Oxalsäuredihydrat, 300,15 g Saccharose (also Zucker) und 300,15 g Wasser. Es sind 3,5% m/V (Masse/Volumen). Das Rezept von wald&wiese aus Beitrag #3 ist damit identisch.


    Klaus

  • alles was des quantitativen Chemikers Herz begehrt...nur PCR-Maschinen sind noch Mangelware...


    Die gibts dann aber für den Hobbybedarf woanders günstiger. Soweit ich im Bilde bin sind die dann aber auch nicht so genau.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"