Arbeitsweise für Allergiker

  • sting : vorübergehend? Lt. behandelnder Ärztin in der Klinik gibt's bei Insektengift keine DEsensibilisierung, sondern nur eine HYPOsensibilisierung, also Abschwächung der allergischen Reaktion. So steht denn in meinem Arztbrief nach dem Klinikaufenthalt "der Patient soll lebenslang während der Saison ein Notfallset mit sich führen"


    Grüße aus dem Bergischen Land,
    Ralf

  • Aber deshalb macht man ja eine Stichprovokation, um zu sehen, ob die überschießende Reaktion des Körpers ausbleibt. Und man muss auf jeden Fall die 5 Jahre weiterhin gespritzt werden, damit die Immunität von Dauer ist.
    Also so hab ich´s verstanden - ich frag bei meiner nächsten Spritze mal nach!

  • Aber deshalb macht man ja eine Stichprovokation, um zu sehen, ob die überschießende Reaktion des Körpers ausbleibt. Und man muss auf jeden Fall die 5 Jahre weiterhin gespritzt werden, damit die Immunität von Dauer ist.
    Also so hab ich´s verstanden - ich frag bei meiner nächsten Spritze mal nach!


    Also, mir hat die Ärztin immer wieder gesagt, dass ich so 1, 2 oder auch vielleicht 3 Stiche nachher abkann, wenn's aber mehr wird, macht der Körper wieder schlapp. Ich sollte halt, wenn ich schon das Imkern nicht aufgeben will, zusehen, dass ich gar nicht erst gestochen werde.


    Gruß
    Ralf

  • Oh, in der Hautklinik H-Linden sehen sie das aber anders, Imker sollen sich nach abgenommener Stichprovokation im Sommer möglichst alle 8-10 Tage *einmal* stechen lassen, und sich über Winter die Injektionen abholen. Im Frühjahr möge man mit einer Jungbiene anfangen, die noch erst wenig Gift hat (Zitat: ich weiß, daß Sie das alle unterscheiden können, was eine junge und eine alte Biene ist).
    Nach der Hyposensibilisierung jeden Stich absolut zu vermeiden ist kontraproduktiv, betonte der Professor, dann reagiere das Immunsystem spätestens nach 2 oder 3 Jahren wieder wie vorher.
    Mir erscheint das logisch.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Na. da hab ich ja ein schönes Thema für die nächsten Termine :lol: Bin mal gespannt, was Frau Doktor da sagt (wie schon erwähnt, sie ist als sehr vorsichtig bekannt).


    Logisch? Grundsätzlich ja, allerdings kommt die stetige Dosis auch über die monatliche Depot-Spritze, insofern wäre ein echter Stich nicht "nötig". Oder meinst Du nach den 3-5 Jahren Behandlung?


    Grüße aus dem Bergischen Land,
    Ralf

  • Mit Handschuhen zu arbeiten erlernt sich. Zeichnen tue ich, indem ich sie abfange und abseits vom Stand in der Werkstatt mit Zeichennetz, da hab ich Ruhe.


    Wenn ich mich körperlich nicht fit fühle, Medikamente genommen habe (meine "allergische?" Reaktion trat ein, nachdem ich auf Grund einer Zahn- OP und Rückenschmerzen ziemlich viel Schmerzmittel genommen hatte... lag zwar paar Tage zurück, aber wer weiss...) arbeite ich nicht an den Bienen. Desgleichen, wenns am Abend zuvor *hoch herging* (in unsrer familie haben etliche im Sommer Geburtstag, da bleibt die eine und andere Fete nicht aus).


    Größere Eingriffe (z. B. ein Volk *durchsieben*), wo selbst sanfte Völker unangenehm werden, mache ich mit *doppeltem* Schutz, da kommt eben über die Jeans der Overall und über den die Jacke. Was zwar schweisstreibend ist, aber es spart vielleicht die Sauna. Ansonsten eben früh arbeiten.


    Smoker ist (meiner Ansicht nach) wichtig. Er muss wirklich richtig qualmen, nicht bloss ein bisschen. Das schafft Respekt von vornherein, da gibt es keine Frage und man kann sichtbaren Widerstand *im Keime ersticken*.


    Und natürlich: *sanfte Bienen*! Wobei manche Stichigkeit ihre Ursache in zeitweiliger Weisellosigkeit oder hohem Varroadruck hat und nicht am *schlechten Material* liegt. Welche, die einen verfolgen, dulde ich nicht.


    Hmmm, was noch? Ich nehme immer ne Wasserflasche mit zum Stand. Wenn mich doch eine durch die Jacke sticht, weil ich sie gequetscht habe, gehe ich beiseite und nehm zwei große Schlucke. Irgendwie hilft mir das, die Erwartung der Allergiereaktion (Kopfsache?) zu bekämpfen, so als Pseudo- Medikament.

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Moin,
    wir kommen völlig ohne Rauch und Wasser aus, Nelkenöltücher reichen völlig.
    Wenn einmal offen ist, werden wir sowieso meistens völlig ignoriert, aber Eingriffe wie Durchsieben machen wir auch nicht.
    Und in der Schwarmzeit ist eh alles anders...:lol:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hi, wer weiß, wo man so Haushaltshandschuhe mit langen Stulpen in XXL-Größe (größer als Nr. 10) bekommt?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • :lol: Großviehhandschuhe - aber ohne Glibber...:wink:


    Die andere Adresse hatte ich auch schon ergooglet. Irgendwie hatte ich eine andere Vorstellung davon...:oops:


    Aber nochmal: Haushaltshandschuhe, so nach Art der Klofrau, nur größer...


    Die muß es doch irgendwo geben?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.