Behandlung mit Milchsäure auch bei offener Brut

  • Hallo Leute,


    ich hatte während der AS-Behandlung (Langzeit mit Nassenheider) extrem hohen Milbenfall. Kann ich jetzt, trotz offener Brut, mit Milchsäure behandeln, oder sollte ich Brutfreiheit abwarten?


    Danke für eure Antworten.


    Gruß


    Stefan


  • Hallo Stefan,
    ich verstehe nicht, warum Du noch einmal behandeln musst?
    Ist es nicht normal, dass während und nach der Sommer-Behandlung die Milben in Massen fallen sollten?


    Ich würde daher die nächste Behandlung im Winter machen.


    Herzliche Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Dass die Milchsäure nicht in die Brut wirkt ist mir bewusst. Mich würde nur interessieren wieviel jetzt noch fällt und ob ich jetzt nochmal behandeln muss.


    Ist es ein Problem bei offener Brut, Milchsäure einzusetzen? Muss dazu etwas bestimmtes beachtet werden?

  • Ist es ein Problem bei offener Brut, Milchsäure einzusetzen? Muss dazu etwas bestimmtes beachtet werden?


    Nein..... bei offener Brut, versuche ich die Wabe/Bienen schräg von unten zu besprühen, damit die Brut nicht zu viel MS abbekommt.


    Hier kannst Du nochmal nachlesen http://www.llh-hessen.de/aussenstellen/bienen/arbeitsblaetter/datenpflege/arbeitsblaetter/325 - Milchsaeure gegen Varroatose 100921.pdf





    Herzliche Grüße
    Regina, die keine Zeit hat, den link zu verkürzen....

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • hallo nobody,


    warum willst du (unbedingt) Milchsäure einsetzen? Grob geschätzte 95% der Milben befinden sich doch in den Zellen und damit vor der Milchsäure in Sicherheit.
    Da kannst du es auch gleich sein lassen mit der Sprüherei.


    Wie lange ist denn die AS-Langzeitbehandlung her? Bis 14 Tage fallen die jetzt eh schon toten Milben aus den Zellen, wenn die bis dahin verdeckelte Brut schlüpft.


    Stefan

  • Grob geschätzte 95% der Milben befinden sich doch in den Zellen und damit vor der Milchsäure in Sicherheit.
    Da kannst du es auch gleich sein lassen mit der Sprüherei.


    Sehe ich auch so....


    Nur....so wie ich ihn verstanden habe, hat er wohl Völker ausschließlich mit offener Brut.....oder?

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Während der 14tägigen AS-Behandlung sind meine Völker aus der Brut gegangen. Wenn ich jetzt nochmal mit AS behandel und die gehen wieder aus der Brut habe ich die Befürchtung dass es nicht genug Winterbienen gibt. Würde also lieber 4-5 Milchsäurebehandlungen machen.

  • Ich verstehe Dich nicht.....


    Warum vermutest Du, dass noch viele Milben im Volk sind?


    Es könnte doch auch so sein, dass der Großteil Deiner Milben durch die AS gefallen ist, oder nicht?


    Wenn ich Du wäre, würde ich bis Nov/Dez warten und erst dann wieder behandeln.
    Ich kann Dir versichern.......eine mehrmalige Sommerbehandlung mit MS macht den Bienen und dem Imker keinen Spass.


    Herzliche Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)


  • Es könnte doch auch so sein, dass der Großteil Deiner Milben durch die AS gefallen ist, oder nicht?


    Wenn ich Du wäre, würde ich bis Nov/Dez warten und erst dann wieder behandeln.
    Ich kann Dir versichern.......eine mehrmalige Sommerbehandlung mit MS macht den Bienen und dem Imker keinen Spass.


    Herzliche Grüße
    Regina


    So wirds wohl, denk ich mal, auch sein. Ich würde erst mal abwarten wieviele Milben jetzt noch fallen, inzwischen dürfte ja wieder Normalität eingekehrt sein und verdeckelte Brut ist keine vorhanden. Bei weniger als 5 Milben täglich ist sowieso bis zur Winterbehandlung keine Maßnahme mehr nötig und immer dran denken, man kann seine Völker auch zu Tode behandeln.
    Gruß Hermann