Brauche dringend Hilfe, kann mir jemand helfen?

  • Hallo Ihr lieben Imkerkollegen,
    ich habe Ende Juli Angefangen mit 2 Ablegern jeweils auf 5 Waben mit Königin. Ich habe brav die AS Behandlung durchgeführt und danach Angefangen zu Füttern, nach 14 Tagen Viel mir auf das Beide Ableger super gut das Futter aufnahmen, der eine aber fast nichts davon einlagerte. Vor einer Woche habe ich dann eine erneute AS Behandlung durchführen müssen. Der kleinere Ableger hat sich bis heute leider noch nicht weiter entwickelt. Was könnte ich denn jetzt machen. Die Königin ist vorhanden und auch junge Stifte sind da.


    Danke schonmal für eure Hilfe.
    Euer Andi

  • Hallo,


    ich vermute mal das der kleinere Ableger das Futter eingelagert hat und der Ableger der nich so viel eingelagert hat hat noch viel verbraucht hat??? Dann müsste dieser aber 1. größere Brutflächen haben und 2. mehr Bienen.
    Ansonsten könnte auch Räuberrei ein grund für das wenig eingelagerte Futter sein.....



    MFG Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • weder noch räuberei kann ich ausschließen und die Brutfläche ist auch sehr bescheiden. Habe jetzt das Futter umgestellt von Futterteig auf flüssig futter. Das wird besser abgenommen. Hab halt "Angst" das der kleine Ableger nicht durch den Winter kommt.

  • Hallo Andi!


    Wenn ein Ableger das Futter "gut aufnimmt", kann das heißen, dass alles in Ordnung ist und das Futter in Brut oder Winterfutter umgearbeitetet wird, oder dass er von anderen Bienen beräubert wird. Wenn alles in Ordnung ist, dann gib ihm vermehrt Futter und alles geht gut.


    Wenn der Ableger beräubert wird, dann dürfte jede Hilfe zu spät kommen.


    Grundsätzlich kann gesagt werden, dass es sehr vorteilhaft ist, wenn die Ableger bereits früh im Jahr gut gefüttert werden, denn entweder wird das Futter in Brut umgewandelt, oder es wird als Winterfutter abgelagert.


    Bei Ablegern darf man nicht unterschätzen wie viel Futter im Herbst noch verbrütet wird.


    MfG
    Honigmaul

  • Auf wieviel Waben sind die Völker denn jetzt? (Zander steht ja in Deinem Profil)
    Wieviel ausgebaute Waben, wieviel Brutnest, wieviel Futter?


    Auf den anfänglichen 5 Waben werden die Völker ja (hoffentlich) nicht sitzen geblieben sein. Wenn doch (weil Du schreibst das kleine Volk hat sich nicht weiter entwickelt), würde ich mal vermuten es macht mehr Sinn die dann zu vereinigen...

  • @ Honigmaul: Danke das beruhigt mich schonmal. Werde morgen wieder Futter nachlegen müssen. Hoffe das es aufwärts geht. es frustriert mich gerade total. Aber es wird schon werden.

  • Ich habe vor kurzem noch selber ein 5-Waben-Volk mit einem anderen Einzarger vereinigt (Volk war abgeschwärmt). Auf dem Lehrgang wurde mir auch gesagt, dass dieses Volk (selbst wenn die Königin schon in Eilage ist) ein extremer Wackelkandidat für den Winter ist. Lieber ein starkes Volk einwintern und durchbringen als zwei einwintern und keines auswintern.
    Ist mir als Anfänger auch nicht leicht gefallen, aber ich habe es durchgezogen.


    Und wenn Dein zweites Volk auch erst sieben Waben ausgebaut hat, scheint mir das auch nicht das Stärkste zu sein.


    Wären es meine Völker, würde ich sicher vereinigen (vielleicht noch etwas warten, damit beide Völker Winterbienen aufziehen), auch wenn es schwer fällt.
    (Mir tut es auch weh dass ich nicht mit den geplanten 4, sondern "nur" mit 3 Völkern in meinen ersten Winter gehe).

    Gruß, Chris

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Omni () aus folgendem Grund: = statt )

  • Hallo Hartmut,
    die Idee an sich ist gut, und wir wollen den Kollegen ja ihr Geschäft gönnen.
    Aber ist das zielführend. Bei dem Zustand dieses "Volkes"? Um diese Zeit?
    Eher nicht, oder?

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-