Bienen im Weinberg zur Weinlese - Probleme vermeiden

  • Hallo miteinander,


    Situation:


    10 Bienenvölker stehen in meinem Garten (Hang), unterhalb davon ein Weingarten. Die werden wohl in den nächsten Tagen den Wein lesen und nun stellt sich folgendes Problem:


    Letztes Jahr hatten die mächtig Beflug beim Lesen des Weins, das war selbst für mich etwas viel. Der Wein war allerdings durch die Witterung auch schon oft schadhaft und hat gesaftet, dieses Jahr ist das besser. Ich habe allerdings bedenken, dass dieses Jahr wieder Ärger entsteht. Habe die Bienen seit 6 Jahren an der Stelle stehen, die Jahre davor die Population aufgebaut, in besagtem Jahr auf 25 Völker. Nach Gespräch mit dem Winzer, hatte ich dann versprochen, die Population wieder auf die Hälfte zu reduzieren (also die 10 Völker, die ich jetzt habe). Gerne würde ich aber noch mehr machen, um eine solche Situation bei der Ernte zu vermeiden.


    Kann ich, wenn ich weiß, wann er die Weinernte macht, die Kisten für den Tag (oder Zeitraum der Lese, soweit diese Vormittags ist) zumachen (am Abend davor Fluglochkeil wie beim wandern einlegen)? Oder verbrausen die mir dann? Ich habe zwar offene Böden, aber die werden eventuell nicht für Ventilation ausreichen, oder?


    Abwandern geht nicht, das Terrain ist nicht dazu gemacht und ich hätte auch gar keinen Platz.


    Würde mich freuen, wenn mir jemand seine Einschätzung geben könnte.


    Viele Grüße

  • Naja, Nachbarn beim Weinlesen zuzuschauen, die inmitten tausender Bienen versuchen, ihre Weinlese ohne Stiche hinzubekommen, würde ich schon als Problem sehen. Letztes Jahr war wirklich nicht schön und es ist mir wirklich wichtig, dass der Nachbar in Frieden seine Arbeit verrichten kann. Sonst ist die ganze Aufklärungsarbeit für die Katz. Deshalb wäre ein Tipp nicht schlecht.

  • Okay Tip!


    alle Wingert in Deiner Umgebung vom Winzer abwandern lassen!
    Du kannst es ja nicht!


    Noch ein Tip:


    Der Winzer soll bei Nacht und Frost die Lese durchführen, dann kann er Eiswein verkaufen und hat mehr Profit.


    etc, etc.....


    Wie Du siehst lieber Liebe Grüße kann sich Deine Frage zu einem riesen Problem aufbauen.


    äh noch ne Frage: hat Dein Winzer eigentlich ein Telefon??

  • Was wollen die Bienen den dort in der Erntezeit finden?? Wenn da was blüht würde ich es ja verstehen. Sicher, das der Winzer die Bienen nicht mit Wespen verwechselt? Und das deine Bienen in einer ganz anderen Richtung unterwegs sind?

  • Nun, das Problem ist, dass die Traubensorte von ihm recht dünnschalig zu sein scheint. Entweder beißen Wespen im Vorfeld die Trauben auf, oder aber die Trauben platzen durch Regen oder zuviel Wasseraufnahme. Dann kommen die Bienen zu Tausenden, hängen in Trauben (!) an den Reben und schlotzen den aussuppenden Traubensaft. Eigentlich ja gut, weil sie die kaputten Trauben austrocknen, blöd nur, wenn dann nur noch verdortselte Reben übrigbleiben, weil alle Trauben bereits beschädigt waren..


    Da kann es richtig zur Sache gehen, wenn man dann versucht, die Reben zu ernten. Auch läuft beim ernten selbst ja Saft in Mengen (wenn die Trauben sich gegenseitig im Eimer drücken), auf den sie sich dann stürzen. Letztes Jahr hatte er den Wein auch erst später geerntet in der Hoffnung, dass bei dem sch.. Wetter noch ein bisschen Zucker rein kommt. Dieses Jahr sah das Wetter ja besser aus, deshalb wird der Schaden wohl nicht so extrem sein, dennoch wollte ich halt fragen, ob jemand einen Einfall hat. Gut eingefüttert sind sie ja alle, aber was so ein emsiges Bienchen ist, lässt ja bekanntlicherweise keine Chance ungenützt.


    Also, kann ich die Völker einfach einen Tag zumachen, oder laufe ich da Gefahr, sie zu verlieren? Oder gibt es andere Möglichkeiten?

  • Hallo IHäusle,


    tolle Beobachtung. Könntest Du ein paar Bilder machen von Trauben von Bienen in Trauben? Ich habe an einem meiner Stände eine Feige stehen und die Nachbarn behaupteten, Sie hätten dieses Jahr die Ernte an die Bienen! verloren. Ich habe es nicht so richtig geglaubt und darum gebeten, mich mal zu rufen oder Fotos zu machen.
    Deine Beobachtung passt ja dazu.


    Gruß, Gunnar

    Meine Bienen fliegen zu 100 % mit flüssigem Sonnenschein.

  • Wenn


    man sie lässt......ergibt es dann die Umkehrung von Honigwein.....Weinhonig?


    Wär ja mal `ne Marktlücke.....


    Ja, ja, ich weiss....die Stimmen in meinem Kopf sind nicht real......aber sie haben geile Ideen:lol:.


    doc

    Schere das Schaf und töte den Bären. Nie umgekehrt!
    Mongolische Weisheit.

  • Hallo IHäusle,


    ich habe im Frühjahr mit einem Bienensachverständigen aus Kirchhain gesprochen, der sagte mir, dass man Bienen notfalls auch mal kurzfristig (bis 24h)einsperren kann (zB bei PSM-Spritzungen).
    Er erklärte es mir so: auf den offenen Gitterboden eine Leerzarge untersetzen, eine Wassserquelle einbringen zB schwamm in kl eimer, restvolk wieder aufsetzen. Wenn man hat, oben noch eine Leerzarge, und den Deckel etwas angelüftet aufsetzen und mit einem Fliegengitter sichern. Wenn möglich die Völker beschatten.


    Ich habe es nicht ausprobiert, sondern bin sicherheitshalber abgewandert, wegen der Spitzmittel.


    Wenn die Lese nur einige Stunden dauert, könnte das eine Lösung sein. Du kannst ja den Winzer bitten morgens früh zu arbeiten, dann kannst du sie in der Mittagshitze wieder fliegen lassen...


    Viel Glück!
    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Hallo IHäusle,


    ich stehe seit über 10 Jahren mit meinen Bienen mitten in den Weinbergen. Hatte noch nie Beschwerden der Berufs-und Hobbywinzer aus der Nachbarschaft.
    Klagen kommen lediglich von den Friedhofsbesuchern, weil die Biene das Wasser an den dortigen Schöpfstellen besser finden, als alle Angebote, die ich Ihnen in meinem Garten mache.


    Vielleicht sind das bei dir doch Wespen. Seit ich einige Buckfastvölker dabei habe, kann ich die Unterscheidung im Anflug auch nicht mehr sooo sicher treffen.


    Gruß von der Bergstrasse, wo sie am schönsten blüht!

  • Vielen Dank für Eure vielen Antworten! Ich werde Fotos machen, wenn ich es wieder beobachten sollte. Ich hoffe allerdings nicht, dass es wieder passiert.


    Viele Grüße

  • Also, die gehen an süße Früchte-keine Frage.


    Ich habs schon oft an den Pflaumen beobachtet.


    Mach doch einfach mal einen Test. An einem Tag, an dem Du anwesend bist, suchst De Dir Volk aus, nimmst ein Wandergitter und packst es oben drauf, gibst Ihnen noch Wasser mit rein und dann siehst De ja obs Probleme gibt.


    MfG André