Großes Fragezeichen wo ist die Königin und wo die Bienen

  • So um das Problem zu schildern fange ich mal ganz am Anfang an:


    01.07.: Bei einem Volk haben wir eine otale Bauerneuerung gemacht und mit den Brutwaben einen Ableger (nachfolgend Ableger genannt)gebildet (2-zargig)


    23.07.: Varroabehandlung des Ableger mittels Schwammtuch (44 ml)


    27.07.: Ableger gefüttert mit 5 l ApiInvert


    02.08.: junge Brut im Ableger gesehen; Futter wurde nur sehr spährlich angenommen


    15.08.: Königin vom Ableger gezeichnet und anschließend wieder einlaufen lassen wie immer durchs Flugloch (ohne Probleme); Futter nach wie vor kaum abgenommen; Brut in allen Stadien


    01.09. erneute Behandlung mit AS und Schwammtuch


    heute: Durchsicht des Volkes dabei keine Brut mehr, Königin wurde nicht gesehen (sollte ja eigentlich ne weiße Krone auf haben) und es waren deutlich weniger Bienen (Vorher gut 2 Zargen besetzt jetzt sinds grob geschätzt vielleicht noch 5 Waben besetzt).
    Futter war zumindestens in der oberen Zarge ausreichend vorhanden und Pollen auch.


    Wir haben direkt im Anschluss eine Reservekönigin aus einem Kieler unter Futterteig dazugesetzt um noch zu retten was zu retten ist (hoffentlich).


    So wir stellen uns jetzt natürlich die Frage was ist da passiert. Hier mal die Gedankengänge die wir bis jetzt hatten:


    Varroaschwarm: Würden wir ausschließen da erstens der Milbendruck nicht so hoch war und andererseits dafür dann doch noch zu viele Bienen da waren und drittens wäre dann noch Brut vorhanden.


    Normaler Schwarm: Möglich aber auch da wäre noch Brut vorhanden.


    Leerfliegen aufgrund zu hoher AS-Konzentration: siehe die beiden vorherigen.


    so bleibt noch das wir beim Zeichnen irgentwas versemmelt haben, obwohl die Dame ohne Probleme wieder aufgenommen wurde. Diese Variante wäre jedenfalls rein rechnerisch möglich. Dann wäre die letzte Brut ungefähr gestern geschlüpft. Möglich wäre auch noch das sie sich deshalb eine Königin nachgezogen haben, die würde jetzt gerade mal auf Hochzeitsflug gehen. Unklar bleibt dabei aber weiterhin wo mindestens die Hälfte der Bienen abgeblieben ist und also schwach können die auch nicht gewesen sein in der letzten Zeit ansonsten hätten die anderen Völker das wahrscheinlich gnadenlos ausgenutzt.


    Ich hoffe jetzt hier auf vielleicht noch einige hilfreiche Ideen um das Problem aufzuklären und hoffe das das Thema nicht wieder sinnfremd breitgelatscht wird.


    Einen wunderschönen Abend wünschen
    Sandra + Jirka

  • Hallo,


    ein ähnliches Problem hate ich auch, geschildert unter Schwarm vom Ableger zum Ende August...


    Zusammenfassung:
    Volk hat nachgeschaffen (Königin hatte ich selber abgedrückt), aber zwei Königinnen großgezogen.
    Ein Teil des Volkes ist mit unbegatteter Königin geschwärmt (Schwarm habe ich eingefangen, habe aber die Königin anscheinend nicht erwischt und die sind dann endgültig abgehauen).
    Beim Restvolk ist die unbegattete Königin von ihrem Hochzeitsflug nicht zurückgekommen.


    Ergebnis: Ein über nacht deutlich geschwächtes Volk ohne Königin.


    Ich vermute auch mal dass ich die Schwarmstimmung durch mein regelmässiges großzügiges Füttern (als Vorbereitung zum Auffüttern) auch noch gefördert habe.


    Ich Anfänger (gebt also nicht viel auf meine Meinung :roll:) könnte mir sehr gut vorstellen, dass bei Euch ähnliches passiert ist. Von den Zeiten her würde alles passen.

  • Hi,


    beide Antworten sind erstmal zumindestens nicht auszuschließen.


    Bei der Theorie das die AS-Konzentration zu hoch war haut allerdings das dann mit den Tagen nicht hin
    am 01.09. erfolgte die Behandlung dann müssten alle Brutzellen die an dem Tag Verdeckelt waren nicht großartig durch die AS geschädigt worden sein.
    am 06.09. hätten also in jedem Fall noch verdeckelte Brutzellen da sein müssen.


    bei der anderen Variante sind zwar soweit keine UNstimmigkeiten allerdings müsste das Volk dann echt totales Pech gehabt haben, zumal das Einlaufen der Königin ohne Probleme abging (wurde auch direkt am Flugloch als die ihrige erkannt) außerdem Waren keine geschlüpften Weiselzellen zu sehen.


    Naja wahrscheinlich wird die richtige Antwort nie gefunden werden.


    Wir hoffen das die neue zugesetzte Königin das Ruder jetzt noch rumreizen kann und nicht das die Umweiselung jetzt an einer unbefruchteten Königin scheitert die da noch im Volk rumrennt

  • am 01.09. erfolgte die Behandlung dann müssten alle Brutzellen die an dem Tag Verdeckelt waren nicht großartig durch die AS geschädigt worden sein...


    Ich habe von einem anderen Imker gerade erfahren, dass nach Anwendung von AS keine Brut mehr geschlüpft ist. AS ist tückisch! Der todbringende Abstand der AS-Konzentration für Varroa und Biene ist nun einmal gering. Hast du schon einmal im Minutentakt verätzte Jungbienen aus dem Stock wanken sehen? Ich verwende deshalb keine AS.
    Gruß Ralph

  • bezüglich der As kann ich dir da nur zustimmen aber leider klappt das mit der Betriebsweisenumstellung nur langsam. Auf Perspektive streben wir das auch so an wie du totale Bauerneuerung und dann maximal noch Restentmilbung mit OS und das ganze möglichst komplett auf Naturbau aber naja vlt wird das nächstes Jahr was.