Königin per Luftpost

  • Am Sonntag eine Anzeige gelesen: Königin, Sonderangebot 15 Euro, bei 6 nur 5 bezahlen.
    Super geiler Preis, 15 Eu incl. Verpackung und Versand, dachte ich so bei mir.
    Da ich noch eine brauchen konnte, wurde eine bestellt. Am Sonntag noch bezahlt und
    der Züchter brachte die Kö am Montag zur Post.
    Die Post nähe Vierlinden bei Berlin ist ja nicht langsam, denn heute Morgen bekam ich Post.
    Das erste was mir dazu ein viel, als ich den Brief sah, war das Wort LUFTPOST !!! Geil oder???



    mfg
    Rudi

  • War die Verpackung etwa leer angekommen? Daher "Luft"?


    Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich`s richtig verstanden habe.


    Einen qualitativ bisschen besseren Umschlag oder ein paar cm Klebeband als Sicherung wären auch nicht schlecht gewesen....



    Meint


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Die kam mit normaler Post?


    Ich dachte immer, lebende Tiere werden nur per Spezial-Tier-Versand/Post verschickt?


    Eine Königin in einem kleinen Käfigchen den Händen der Postangestellten ausgeliefert ("Schmeiß mir mal schnell den Sack Post rüber" - "Oh, Mist, schon wieder auf den Boden gefallen."), hin- und hergeschleudert auf dem Transport ... das arme Tier (dass das überhaupt lebend ankommt ...)


    Oder versteh ich hier was komplett falsch?


    Viele zweifelnde Grüße
    CyberDrohn

  • Hi Cyber,


    Bienen sind da Ausnahme, da wirbellose Tiere.


    Du kannst sogar ganze Schwärme verschicken mit der Post.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • @ Beetic


    Schwärme per Post?
    Ich geh mit einem summenden Paket aufs Postamt, gebs der Frau hinterm Schalter rüber und sag: "Bitte einmal frankieren?" ... Und das machen die?


    Viele Grüße
    CyberDrohn
    der wirklich zweifelt, ob es wirklich tierfreundlich/artgerecht ist, Bienen per Standardpost zu verschicken.

  • Einen qualitativ bisschen besseren Umschlag oder ein paar cm Klebeband als Sicherung wären auch nicht schlecht gewesen....
    Meint
    Marion


    ....genau dies ist der Punkt !!! Selbst bei "geschenkt" sollte die Verpackung schon OK sein und nicht so viel Luft durch lassen. :wink:


    gruss
    rudi

  • Cyber,


    ja, genauso geht das.
    Ein gut belüftetes Behältnis, wie z.B. die Multibox http://www.holtermann-shop.de/popup_image.php/pID/192&imgID=1 oder auch den ganz simplen Drahtpapierkorb oder den Seerosenpflanzkorb, diese dann mit einem passenden Holzdeckel sicher verschlossen und seitlich nochmal gesichert.
    Das Ganze mit Wasser besprüht, ein winziges Stück Futterwabe kann dazu, am besten oben angetackert in einem Netz, damit es nicht durch doch evtl. verwirbelte Bienen klebt. Bei frischen Naturschwärmen nix.
    Darum einen passgenauen Karton mit großen Sichtfenstern.
    Nachmittags da hinein, Aufgeben. Am nächsten Tag Ankunft.


    Und glaub mir, der Postbote bringt das sogar zuerst vorbei anstatt zum Schluss :wink:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • @ CyberDrohn:
    Marion kannst Du glauben; denn sie hat Erfahrung. - Königinnen kannst Du wunderbar in Nicot-, Dana- oder IMGUT-Versand und Zusetzkäfigen verschicken. Klebe den oder die Käfige auf ein Stück Pappe, das gerade in einen festen Briefumschlag, Z.B. Wertbriefumschlag, passt. Lege ein weiteres Stück Pappe oben darauf und Dein freundliches Schreiben bei und ab geht die Post. Möglichst erst kurz vor Briefpostabgang aufgeben, die Bienen danken es Dir. Stelle jedoch vorher sicher, dass Du nicht an ein Postfach schreibst und der/die Empfänger/in diesen Umschlag gleich an einen kühlen Ort legen kann. Dann können sie abends eingeweiselt werden. Die Deutsche Post liefert Briefe in der Regel am nächsten Tag aus. Deshalb ist ein Expressversand unter normalen Voraussetzungen auch nicht erforderlich.
    @ Friedrich:
    Die Deutsche Post transportiert nicht nur Bienen. Siehe 'Allgemeine Geschäftsbedingungen' (Stehen im Netz.). Dort heißt es " ... wirbellose Tiere, wie Bienenköniginnen ..."


    Und lasst Euch vom unwissenden Personal nicht abwimmeln. Sie müssen die Sendungen annehmen! (Eigene Ermittlungen und Erfahrungen.)


    Heidjer Wolfgang

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Meine Briefträgerin ist auf den Bienenversandt eingefuchst. Wenn es summt, Päckchen nicht in den Briefkasten werfen, sondern hinter dem Haus in den Schatten. Lebend ankommende Königinnen sind ein Glas Honig wert oder? Nach meinen diesjährigen Erfahrungen frage ich mich, warum ich das Umlarvtheater mit schwarmträgen Bienen ohnehin noch mache.


    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: