Trauriges Ende eines traurigen Volkes

  • Monatelang war das Volk ohne Weisel. Von Zeit zu Zeit hängte ich eine Wabe mit junger Brut rein. Es wurden aber keine Weiselzellen angelegt. Schließlich, mitte August, dacht ich, nun ist es zu spät zum Nachziehen. Es gilt ja wohl als Weiselprobe, eine Brutwabe einzuhängen. Ich kehrte also das Volk in die Wiese. Doch statt zurückzufliegen bilden sie eine Traube. Da hingen sie die Nacht, es war nur noch eine Handvoll. Ich kehre sie wieder ein: Tatsächlich, da ist eine Weisel. Wieder warte ich, ob sie nicht doch anfängt zu legen. Tut sie aber nicht. Mein Imkerpate ist gerade da, hängt eine Futterwabe aus einem anderen Stock dazu, sagt an nächsten Tag werden sie alle darauf sitzen. Ich soll dann die Königen töten und das Restvolk mit Thymianöl eintropfen, ein anderes Volk auch und dann dazuhängen. Am nächsten Tag ist die Wabe leergefressen, wohl ausgeraubt, die Bienen sitzen verteilt. Ich töte die Königin, tropfe das Thymianöl, warte eine Weile, mach auf: der Kasten ist leer. Außen an den Rändern, im Gras, auf meiner Imkerkiste... da sitzen sie. Einsammeln geht nicht mehr. Nun meine Frage: All die Monate lebte diese unfruchtbare Dame im Volk. Ist es denn nicht so, dass ein Volk selbst die nötigen Schritte unternimmt, wenn es mit der Königin nicht zufrieden ist?
    Eckart

  • Hallo Eckart,


    Bienen sind nun mal in der Mehrzahl Frauen.
    Und als solche für uns Männer unberechenbar.
    Aber genau das macht sie für uns so interessant. :lol:
    Sehe es mal so:
    Hättest Du das Volk nicht künstlich-durch Hinzu hängen von Waben- am Leben erhalten, wäre es längst tot.
    Natürlich ein trauriges Ende, aber die Natur ist ein strenger Richter.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo


    ich dachte vergangenes Jahr auch ich habe ein Volk ohne Weisel, habe dann im Herbst eine begattete Königin zugesetzt und im Frühjahr lebte nur die unbegattete Königin des eigenen Volkes die ich nicht gefunden hatte.Wenn man 100%ig die Königin finden muß hilft nur das Volk durch das Absperrgitter sieben.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • All die Monate lebte diese unfruchtbare Dame im Volk. Ist es denn nicht so, dass ein Volk selbst die nötigen Schritte unternimmt, wenn es mit der Königin nicht zufrieden ist? Eckart


    ....die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo


    ich dachte vergangenes Jahr auch ich habe ein Volk ohne Weisel, habe dann im Herbst eine begattete Königin zugesetzt und im Frühjahr lebte nur die unbegattete Königin des eigenen Volkes die ich nicht gefunden hatte.Wenn man 100%ig die Königin finden muß hilft nur das Volk durch das Absperrgitter sieben.


    Einen wunderschönen guten Morgen an diesem trüben wunderschönen guten Morgen :)


    Mhhh, oder mal ordentich durchschauen, zu 95% findet man die Unbegattete und wenn nicht, hängt eine offene Brutwabe rein, ca. 2St. warten und ach gugst du hier bin ich :wink:

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike